Hilfe

Zürcher Bibel

Der Auftrag des Paulus

1 Darum bitte ich, Paulus, der Gefangene Christi Jesu um euretwillen, die ihr aus den Heiden stammt, ...1
2 ihr habt ja gehört, worin die Gnade Gottes besteht, die mir für euch gegeben wurde:
3 Aufgrund einer Offenbarung wurde mir das Geheimnis kundgetan, wie ich es vorher kurz dargestellt habe.
4 Wenn ihr es lest, dann könnt ihr erkennen, dass ich mit dem Geheimnis Christi vertraut bin.
5 In früheren Generationen wurde es den Söhnen und Töchtern der Menschen nicht so kundgetan, wie es jetzt seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist offenbart worden ist:
6 Die Heiden sind Miterben, eingefügt in denselben Leib, Teilhaber an der Verheissung in Christus Jesus durch das Evangelium,
7 dessen Diener ich geworden bin durch das Geschenk der Gnade Gottes, die mir gegeben wurde durch das Wirken seiner Kraft.
8 Mir, dem allerletzten unter allen Heiligen, wurde die Gnade verliehen, den Völkern den unergründlichen Reichtum Christi zu verkündigen
9 und allen die Augen zu öffnen, dass sie erkennen, worin das Geheimnis besteht, das seit ewigen Zeiten bei Gott, der alles geschaffen hat, verborgen war.
10 So soll jetzt den Mächten und Gewalten in den Himmeln am Beispiel der Kirche2 die vielgestaltige Weisheit Gottes kundgetan werden -
11 wie es dem Zeitenplan entspricht, den er in Christus Jesus, unserem Herrn, festgelegt hat.
12 In ihm haben wir Freiheit und Zugang zu Gott, im Vertrauen auf ihn, durch den Glauben an ihn.3
13 Darum bitte ich euch: Lasst euch nicht entmutigen durch die Leiden, die ich um euretwillen erdulde - darin bestehe euer Ruhm!

Fürbitte und Lobpreis

14 Darum beuge ich meine Knie vor dem Vater,
15 von dem jedes Geschlecht im Himmel und auf Erden seinen Namen empfängt,
16 und bitte ihn, euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit durch seinen Geist zum Aufbau des inneren Menschen so mit Kraft zu stärken,
17 dass Christus durch den Glauben in euren Herzen Wohnung nimmt und ihr in der Liebe tief verwurzelt und fest gegründet seid.
18 So werdet ihr befähigt, mit allen Heiligen zusammen die Breite und Länge und Höhe und Tiefe zu ermessen
19 und die Liebe Christi zu erkennen, die alle Erkenntnis übersteigt, und so werdet ihr immer mehr erfüllt werden von der ganzen Fülle Gottes.
20 Ihm aber, der weit mehr zu tun vermag, als was wir erbitten oder ersinnen, weit über alles hinaus, wie es die Kraft erlaubt, die in uns wirkt,
21 ihm sei die Ehre in der Kirche und in Christus Jesus durch alle Generationen dieser Weltzeit hindurch bis in alle Ewigkeit, Amen.
1 Der Satz, der im griechischen Text nicht einmal ein Verb enthält, bricht am Ende des Verses ab und wird erst in V.13 resp. V.16-17 aufgenommen und vollendet. In der vorliegenden Übersetzung ist sinngemäss bereits in V.1 das Verb 'bitten' eingefügt.
2 Andere Übersetzungsmöglichkeit: "... in den Himmeln durch die Kirche die vielgestaltige Weisheit Gottes ..."
3 Andere Übersetzungsmöglichkeit: "..., im Vertrauen auf ihn, das wir seiner Treue verdanken."
© 2017 ERF Medien