Hilfe

Zürcher Bibel

Drei Schauungen von Amos

1 Dies liess Gott der HERR mich sehen: Sieh, er formte einen Schwarm Heuschrecken, als die Spätsaat zu wachsen begann. Und sieh, die Spätsaat kommt, nachdem der König gemäht hat.
2 Und als er das Kraut des Landes abgefressen hatte, sprach ich: Herr, HERR, vergib doch. Wie könnte Jakob bestehen? Er ist doch so schwach!
3 Da tat es dem HERRN leid. Es wird nicht geschehen!, sprach der HERR.
4 Dies liess Gott der HERR mich sehen: Sieh, Gott der HERR rief, um mit Feuer in den Streit zu ziehen. Und es frass die grosse Flut, und es frass das Feld.
5 Ich aber sprach: Herr, HERR, lass doch ab. Wie könnte Jakob bestehen? Er ist doch so schwach!
6 Da tat es dem HERRN leid. Auch dies wird nicht geschehen!, sprach Gott der HERR.
7 Dies liess er mich sehen: Sieh, der Herr stand über einer Mauer aus Zinn, und in seiner Hand war Zinn.
8 Und der HERR sprach zu mir: Was siehst du, Amos? Und ich sagte: Zinn. Da sprach der Herr: Sieh, mitten in mein Volk Israel bringe ich Zinn, ich werde nicht länger an ihm vorbeigehen!
9 Und die Kulthöhen Isaaks werden verwüstet, und die Heiligtümer Israels werden in Trümmern liegen, und gegen das Haus Jerobeam erhebe ich mich mit dem Schwert.

Amos und der Priester Amazja

10 Und Amazja, der Priester von Bet-El, sandte zu Jerobeam, dem König von Israel, um ihm zu sagen: Amos hat sich gegen dich verschworen, mitten im Haus Israel! Das Land kann seine Worte nicht ertragen!
11 Denn so hatte Amos gesprochen: Jerobeam stirbt durch das Schwert, und Israel muss in die Verbannung, fort von seinem Boden!
12 Da sagte Amazja zu Amos: Seher, geh, fliehe ins Land Juda und iss dort dein Brot, und dort magst du weissagen!
13 In Bet-El aber darfst du nicht mehr weissagen, denn es ist ein königliches Heiligtum und ein königliches Haus.
14 Daraufhin sprach Amos zu Amazja: Ich bin kein Prophet, und ich bin kein Schüler eines Propheten, sondern ich bin ein Viehhirt und ritze Maulbeerfeigen.
15 Der HERR aber hat mich weggenommen von den Schafen, und der HERR hat zu mir gesprochen: Geh, weissage meinem Volk Israel!
16 Und nun, höre das Wort des HERRN! Du sagst: Du darfst nicht weissagen gegen Israel und deinen Worten nicht freien Lauf lassen gegen das Haus Isaak!
17 Darum, so spricht der HERR: Deine Frau wird Hurerei treiben in der Stadt, und deine Söhne und deine Töchter fallen durch das Schwert, und dein Boden wird mit der Messschnur verteilt. Und du wirst auf unreinem Boden sterben, und Israel muss in die Verbannung, fort von seinem Boden.
© 2018 ERF Medien