Hilfe

Zürcher Bibel

Ermahnung zur Vernichtung von Völkern

1 Wenn der HERR, dein Gott, dich in das Land bringt, in das du ziehst, um es in Besitz zu nehmen, und er viele Nationen vor dir vertreibt, die Hetiter und die Girgaschiter und die Amoriter und die Kanaaniter und die Peressiter und die Chiwwiter und die Jebusiter, sieben Nationen, die grösser und stärker sind als du,
2 und wenn der HERR, dein Gott, sie dir preisgibt und du sie schlägst, sollst du sie der Vernichtung weihen. Du sollst keinen Bund mit ihnen schliessen und sie nicht verschonen,
3 und du sollst dich mit ihnen nicht verschwägern, sollst nicht deine Töchter ihren Söhnen geben oder ihre Töchter für deine Söhne nehmen.
4 Denn sie würden deine Söhne dazu verleiten, dem HERRN nicht mehr zu folgen und anderen Göttern zu dienen. Dann wird der Zorn des HERRN gegen euch entflammen, und bald wird er dich vernichten.
5 Vielmehr sollt ihr so mit ihnen verfahren: Ihre Altäre sollt ihr niederreissen, ihre Mazzeben zerschlagen, ihre Ascheren umhauen und ihre Götterbilder im Feuer verbrennen.
6 Denn du bist ein Volk, das dem HERRN, deinem Gott, geweiht ist. Dich hat der HERR, dein Gott, aus allen Völkern auf der Erde für sich erwählt als sein eigenes Volk.
7 Nicht weil ihr zahlreicher wäret als alle anderen Völker, hat sich der HERR euch zugewandt und euch erwählt - denn ihr seid das kleinste von allen Völkern -,
8 sondern weil der HERR euch liebte und weil er den Eid hielt, den er euren Vorfahren geschworen hatte, darum führte euch der HERR heraus mit starker Hand und befreite dich aus dem Sklavenhaus, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.
9 So sollst du erkennen, dass der HERR, dein Gott, Gott ist, der treue Gott, der den Bund hält und die Gnade bewahrt denen, die ihn lieben und seine Gebote halten, bis zur tausendsten Generation.
10 Denen aber, die ihn hassen, vergilt er ins Angesicht, und er vernichtet jeden; und er zögert nicht bei dem, der ihn hasst, ins Angesicht vergilt er ihm.
11 Darum halte das Gesetz, die Satzungen und Rechte, die ich dir heute gebe, und handle danach.

Verheissung von Gottes Segen

12 Und dafür, dass ihr auf diese Rechte hört, sie haltet und danach handelt, wird der HERR, dein Gott, den Bund halten und die Gnade bewahren, wie er es deinen Vorfahren geschworen hat,
13 und er wird dich lieben und dich segnen und zahlreich werden lassen. Segnen wird er die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Bodens, dein Korn, deinen Wein und dein Öl, den Nachwuchs deiner Rinder und den Zuwachs deiner Schafe, auf dem Boden, den dir zu geben er deinen Vorfahren geschworen hat.
14 Gesegnet wirst du sein, mehr als alle anderen Völker. Niemand bei dir wird unfruchtbar sein, kein Mann und keine Frau und keines deiner Tiere.
15 Und jede Krankheit wird der HERR von dir nehmen, und er wird dir keine von den bösen Seuchen der Ägypter auferlegen, die du kennst, sondern er wird sie über alle bringen, die dich hassen.
16 Und du wirst alle Völker vertilgen, die der HERR, dein Gott, dir preisgibt. Du sollst sie nicht schonen und ihren Göttern nicht dienen; denn das würde dir zum Fallstrick werden.
17 Wenn du denkst: Diese Nationen sind grösser als ich; wie könnte ich sie vertreiben?,
18 so fürchte dich nicht vor ihnen. Denke an das, was der HERR, dein Gott, mit dem Pharao und ganz Ägypten getan hat,
19 an die grossen Prüfungen, die du mit eigenen Augen gesehen hast, die Zeichen und Wunder, die starke Hand und den ausgestreckten Arm, mit denen dich der HERR, dein Gott, herausgeführt hat. So wird es der HERR, dein Gott, mit allen Völkern tun, vor denen du dich fürchtest.
20 Und auch die Hornissen wird der HERR, dein Gott, auf sie loslassen, bis auch die vernichtet sind, die übriggeblieben sind und sich vor dir versteckt halten.
21 Du sollst keine Angst vor ihnen haben, denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein grosser und furchtbarer Gott.
22 Und der HERR, dein Gott, wird diese Nationen nach und nach vor dir vertreiben. Du kannst sie nicht schnell aufreiben, sonst werden die wilden Tiere dir zu zahlreich.
23 Und der HERR, dein Gott, wird sie dir preisgeben und unter ihnen grosse Verwirrung stiften, bis sie vernichtet sind.
24 Und er wird ihre Könige in deine Hand geben, und du wirst ihren Namen austilgen unter dem Himmel. Niemand wird dir standhalten können, bis du sie vernichtet hast.
25 Die Bilder ihrer Götter sollt ihr im Feuer verbrennen, du sollst nicht nach dem Silber und dem Gold, das daran ist, verlangen und es an dich bringen, damit es dir nicht zum Fallstrick wird, denn der HERR, dein Gott, verabscheut es,
26 und etwas Abscheuliches sollst du nicht in dein Haus bringen, sonst bist du gleich ihm der Vernichtung geweiht. Ekel und Abscheu sollst du davor haben, denn der Vernichtung ist es geweiht.
© 2018 ERF Medien