Hilfe

Zürcher Bibel

Trost und Mahnung

1 Wenn einst all dies über dich kommt, der Segen und der Fluch, die ich dir vorgelegt habe, dann nimm es dir zu Herzen bei all den Nationen, unter die der HERR, dein Gott, dich versprengt hat,
2 und kehre zurück zum HERRN, deinem Gott, und höre auf seine Stimme, ganz wie ich es dir heute gebiete, du mit deinen Kindern, von ganzem Herzen und von ganzer Seele.
3 Dann wird der HERR, dein Gott, dein Geschick wenden und sich deiner erbarmen und dich wieder sammeln aus allen Völkern, unter die der HERR, dein Gott, dich zerstreut hat.
4 Wenn deine Versprengten auch am Ende des Himmels wären, so wird dich doch der HERR, dein Gott, von dort sammeln und dich von dort holen,
5 und der HERR, dein Gott, wird dich in das Land bringen, das deine Vorfahren besessen haben, und du wirst es in Besitz nehmen, und er wird dich glücklicher und zahlreicher machen als deine Vorfahren.
6 Und der HERR, dein Gott, wird dein Herz und das Herz deiner Nachkommen beschneiden, so dass du den HERRN, deinen Gott, liebst von ganzem Herzen und von ganzer Seele, um deines Lebens willen.
7 Und all diese Flüche wird der HERR, dein Gott, auf deine Feinde und auf deine Hasser legen, die dich verfolgt haben.
8 Du aber wirst zurückkehren und auf die Stimme des HERRN hören und nach all seinen Geboten handeln, die ich dir heute gebe.
9 Und im Überfluss wird der HERR, dein Gott, dir den Ertrag all deiner Arbeit geben, die Frucht deines Leibes, die Frucht deines Viehs, die Frucht deines Bodens, denn der HERR wird wieder Freude an dir haben und dir Gutes tun, wie er an deinen Vorfahren seine Freude hatte,
10 weil du auf das Wort des HERRN, deines Gottes, hörst und seine Gebote und Satzungen hältst, die in diesem Buch der Weisung geschrieben stehen, weil du zum HERRN, deinem Gott, zurückkehrst von ganzem Herzen und von ganzer Seele.
11 Denn dieses Gebot, das ich dir heute gebe, ist nicht zu schwer für dich und nicht zu fern.
12 Es ist nicht im Himmel, so dass du sagen müsstest: Wer steigt für uns in den Himmel hinauf und holt es uns und verkündet es uns, damit wir danach handeln können?
13 Es ist auch nicht jenseits des Meeres, so dass du sagen müsstest: Wer fährt für uns über das Meer und holt es uns und verkündet es uns, damit wir danach handeln können?
14 Sondern nahe ist dir das Wort, in deinem Mund und in deinem Herzen, so dass du danach handeln kannst.
15 Sieh, ich habe dir heute das Leben und das Glück vorgelegt, den Tod und das Unglück.
16 Ich gebiete dir heute, den HERRN, deinen Gott, zu lieben, auf seinen Wegen zu gehen und seine Gebote und Satzungen und Rechte zu halten. Dann wirst du leben und dich mehren, und der HERR, dein Gott, wird dich segnen in dem Land, in das du ziehst, um es in Besitz zu nehmen.
17 Wenn aber dein Herz sich abwendet und du nicht hörst, sondern du dich verführen lässt und dich vor anderen Göttern niederwirfst und ihnen dienst -
18 ich habe euch heute angekündigt, dass ihr dann zugrunde gehen und nicht lange leben werdet auf dem Boden, auf den du über den Jordan ziehst, um ihn in Besitz zu nehmen.
19 Ich rufe heute den Himmel und die Erde an als Zeugen gegen euch: Das Leben und den Tod habe ich dir vorgelegt, den Segen und den Fluch; erwähle nun das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen,
20 und liebe den HERRN, deinen Gott, höre auf seine Stimme und halte dich an ihn - das ist dein Leben und dein hohes Alter -, damit du in dem Land wohnen bleibst, das der HERR deinen Vorfahren, Abraham, Isaak und Jakob, zu geben geschworen hat.
© 2018 ERF Medien