Hilfe

Zürcher Bibel

Der Sieg über Og, den König des Baschan

1 Nun zogen wir weiter den Weg zum Baschan hinauf. Da zog Og, der König des Baschan, aus, nach Edrei, gegen uns zum Kampf, er mit seinem ganzen Volk.
2 Aber der HERR sprach zu mir: Fürchte dich nicht vor ihm; denn ich habe ihn und sein ganzes Volk samt seinem Land in deine Hand gegeben, und du kannst mit ihm tun, was du mit Sichon, dem König der Amoriter, getan hast, der in Cheschbon regierte.
3 So gab der HERR, unser Gott, auch Og, den König des Baschan, in unsere Hand samt seinem ganzen Volk, und wir schlugen ihn und liessen niemanden von ihm überleben.
4 Und damals nahmen wir all seine Städte ein; es gab keine Stadt, die wir ihnen nicht genommen hätten: sechzig Städte, die ganze Landschaft Argob, das Reich des Königs Og im Baschan -
5 all das waren Städte mit hohen Mauern, Toren und Riegeln -, abgesehen von den vielen Ortschaften auf dem Land.
6 Und wir weihten sie der Vernichtung, wie wir es mit Sichon, dem König von Cheschbon, getan hatten, jede Stadt, die Männer, die Frauen und die Kinder.
7 Alles Vieh aber und das Raubgut aus den Städten behielten wir für uns als Beute.
8 So nahmen wir damals den beiden Königen der Amoriter jenseits des Jordan das Land weg, vom Bachtal des Arnon bis zum Hermongebirge -
9 die Sidonier nennen den Hermon Sirjon, die Amoriter aber nennen ihn Senir -,
10 alle Städte der Ebene, das ganze Gilead und den ganzen Baschan bis Salcha und Edrei, die Städte, die zum Reich des Königs Og im Baschan gehörten.
11 Nur Og, der König des Baschan, war noch übrig geblieben vom Rest der Refaiter. Sieh, sein eisernes Bett steht ja noch in der Ammoniterstadt Rabba, es ist neun Ellen lang und vier Ellen breit, nach der gewöhnlichen Elle.

Die Verteilung des Ostjordanlandes

12 Dieses Land haben wir damals in Besitz genommen. Das Gebiet von Aroer am Bachtal des Arnon und die Hälfte des Gebirges Gilead samt seinen Städten gab ich den Rubeniten und Gaditen.
13 Den Rest des Gilead aber und den ganzen Baschan, das Reich des Königs Og, gab ich dem halben Stamm Manasse, die ganze Landschaft Argob. Der ganze Baschan heisst Land der Refaiter.
14 Jair, der Sohn Manasses, nahm die ganze Landschaft Argob bis zum Gebiet der Geschuriter und Maachatiter ein und nannte sie nach seinem Namen Chawwot-Jair1. So heisst der Baschan bis auf den heutigen Tag.
15 Dem Machir aber gab ich Gilead,
16 und den Rubeniten und Gaditen gab ich das Gebiet vom Gilead an bis zum Bachtal des Arnon, bis zur Mitte des Bachtals als Grenze, und bis zum Jabbok, dem Bachtal, das die Grenze der Ammoniter ist,
17 und die Araba mit dem Jordan als Grenze von Kinneret an bis zum Meer der Araba, dem Salzmeer, am Fuss der Abhänge des Pisga, nach Osten hin.
18 Und damals habe ich euch geboten: Der HERR, euer Gott, hat euch dieses Land gegeben, damit ihr es in Besitz nehmt; zieht nun bewaffnet hinüber vor euren Brüdern, den Israeliten, alle Kampftüchtigen.
19 Nur eure Frauen, eure Kinder und eure Herden - ich weiss, dass ihr viele Herden habt - dürfen in euren Städten bleiben, die ich euch gegeben habe,
20 bis der HERR euren Brüdern Ruhe schafft wie euch und sie das Land in Besitz nehmen, das ihnen der HERR, euer Gott, jenseits des Jordan gibt. Dann dürft ihr zurückkehren, ein jeder zu seinem Besitz, den ich euch gegeben habe.
21 Josua aber habe ich damals geboten: Deine Augen haben alles gesehen, was der HERR, euer Gott, diesen zwei Königen angetan hat; das wird der HERR allen Königreichen antun, gegen die du ziehst.
22 Fürchtet euch nicht vor ihnen, denn der HERR, euer Gott, er kämpft für euch.
23 Und damals flehte ich zum HERRN und sprach:
24 Herr, HERR, du hast angefangen, deinem Diener deine Grösse und deine starke Hand zu zeigen; denn welcher Gott im Himmel und auf der Erde könnte es deinen Werken und deinen gewaltigen Taten gleichtun?
25 Dürfte ich doch hinübergehen und das gute Land jenseits des Jordan schauen, dieses gute Bergland und den Libanon!
26 Der HERR aber wurde euretwegen zornig über mich und erhörte mich nicht, und der HERR sprach zu mir: Genug! Rede mit mir nicht weiter davon!
27 Steige auf den Gipfel des Pisga und blicke auf nach Westen, nach Norden, nach Süden und nach Osten, und schau mit deinen Augen, denn du wirst diesen Jordan nicht überschreiten.
28 Gebiete aber Josua, ermutige und stärke ihn, dass er vor dem Volk hinübergehe und ihnen das Land, das du sehen wirst, als Erbbesitz verteile.
29 So blieben wir im Tal gegenüber von Bet-Peor.
1 Der Name Chawwot-Jair bedeutet 'Zeltdörfer des Jair'.
© 2018 ERF Medien