Hilfe

Zürcher Bibel

Rachefeldzug gegen die Midianiter

1 Und der HERR sprach zu Mose:
2 Nimm Rache für die Israeliten an den Midianitern. Danach sollst du mit deinen Vorfahren vereint werden.
3 Und Mose sprach zum Volk: Von euch sollen sich Männer für den Kriegsdienst bewaffnen, sie sollen gegen Midian ziehen, um die Rache des HERRN an Midian zu vollstrecken.
4 Von allen Stämmen Israels sollt ihr je 1000 zum Krieg entsenden.
5 So wurden aus den Tausendschaften Israels je 1000 von jedem Stamm ausgehoben, 12000 für den Krieg Bewaffnete.
6 Und Mose sandte sie in den Krieg, je tausend von jedem Stamm, in den Krieg, sie und Pinechas, den Sohn des Priesters Elasar. Der führte die heiligen Geräte und die Signaltrompeten mit sich.
7 Und sie führten Krieg gegen Midian, wie der HERR es Mose geboten hatte, und töteten alle Knaben und Männer.
8 Auch die Könige von Midian töteten sie, neben den anderen, die sie erschlugen, Ewi und Rekem und Zur und Chur und Reba, die fünf Könige von Midian; und auch Bileam, den Sohn Beors, töteten sie mit dem Schwert.
9 Und die Israeliten führten die Frauen und Kinder von Midian als Gefangene weg und nahmen ihr ganzes Vieh und alle ihre Herden und ihre ganze Habe als Beute.
10 Alle ihre Städte aber, wo sie wohnten, und alle ihre Zeltlager verbrannten sie mit Feuer.
11 Und sie nahmen die ganze Beute und den ganzen Raub, Menschen und Vieh,
12 und brachten die Gefangenen, den Raub und die Beute zu Mose, zu dem Priester Elasar und zur Gemeinde der Israeliten in das Lager, in die Steppen von Moab, am Jordan bei Jericho.
13 Da gingen ihnen Mose und der Priester Elasar und alle Fürsten der Gemeinde entgegen vor das Lager hinaus.
14 Mose aber wurde zornig über die Befehlshaber des Heeres, die Führer der Tausendschaften und die Führer der Hundertschaften, die aus dem Krieg kamen.
15 Und Mose sprach zu ihnen: Habt ihr etwa alle Frauen am Leben gelassen?
16 Gerade sie brachten doch auf Geheiss Bileams die Israeliten dazu, vom HERRN abzufallen in Peor, so dass die Plage über die Gemeinde des HERRN kam.
17 So tötet nun alle Knaben, und tötet jede Frau, die mit einem Mann verkehrt hat.
18 Alle Mädchen aber, die noch nicht mit einem Mann verkehrt haben, lasst für euch am Leben.
19 Ihr aber bleibt sieben Tage ausserhalb des Lagers. Jeder, der einen Menschen getötet, und jeder, der einen Erschlagenen berührt hat, soll sich am dritten Tag und am siebten Tag entsündigen, ihr und eure Gefangenen.
20 Und jedes Kleid, alles Lederzeug, jedes Erzeugnis aus Ziegenhaar und jedes Holzgerät sollt ihr entsündigen.
21 Und der Priester Elasar sprach zu den Kriegsleuten, die in den Kampf gezogen waren: Dies ist die Gesetzesbestimmung, die der HERR Mose befohlen hat:
22 Gold und Silber, Bronze, Eisen, Zinn und Blei,
23 alles, was Feuer verträgt, sollt ihr durchs Feuer gehen lassen, dann ist es rein. Es muss aber noch mit Reinigungswasser entsündigt werden. Alles aber, was kein Feuer verträgt, sollt ihr durchs Wasser gehen lassen.
24 Und am siebten Tag sollt ihr eure Kleider waschen, dann seid ihr rein, und danach dürft ihr in das Lager kommen.
25 Und der HERR sprach zu Mose:
26 Zähle, was als Beute gefangen worden ist, Menschen und Vieh, du und der Priester Elasar und die Familienhäupter der Gemeinde.
27 Und gib die eine Hälfte der Beute denen, die am Kampf beteiligt waren, die in den Krieg gezogen sind, und die andere Hälfte der ganzen Gemeinde.
28 Dann erhebe als Steuer für den HERRN von den Kämpfern, die in den Krieg gezogen sind, von 500 Menschen und Rindern, Eseln und Schafen je eines.
29 Von der Hälfte, die ihnen gehört, sollt ihr sie nehmen, und du sollst sie dem Priester Elasar als Abgabe für den HERRN geben.
30 Von der Hälfte aber, die den Israeliten gehört, sollst du von 50 Menschen, Rindern, Eseln und Schafen, von allem Vieh je eines herausgreifen und den Leviten geben, die die Aufgaben an der Wohnung des HERRN erfüllen.
31 Und Mose und der Priester Elasar machten es, wie der HERR es Mose geboten hatte.
32 Und das Erbeutete, was dem Kriegsvolk als Beute geblieben war, betrug 675000 Stück Kleinvieh,
33 72000 Rinder,
34 61000 Esel
35 und insgesamt 32000 Menschen, Frauen, die noch nicht mit einem Mann verkehrt hatten.
36 So betrug die Hälfte, der Anteil derer, die in den Krieg gezogen waren, 337500 Schafe,
37 und die Steuer für den HERRN betrug 675 Schafe.
38 36200 Rinder, und die Steuer davon für den HERRN: 72.
39 30500 Esel, und die Steuer davon für den HERRN: 61.
40 16000 Menschen, und die Steuer davon für den HERRN: 32.
41 Und Mose gab die Steuer dem Priester Elasar als Abgabe für den HERRN, wie der HERR es Mose geboten hatte.
42 Von der Hälfte aber, die auf die Israeliten entfiel, die Mose abgeteilt hatte von der Beute der Männer, die in den Krieg gezogen waren -
43 die Hälfte, die der Gemeinde zufiel, betrug 337500 Schafe,
44 36000 Rinder,
45 30500 Esel
46 und 16000 Menschen -,
47 von der Hälfte, die auf die Israeliten entfiel, griff Mose von 50 Menschen und Tieren je eines heraus und gab sie den Leviten, die die Aufgaben an der Wohnung des HERRN erfüllten, wie der HERR es Mose geboten hatte.
48 Da traten die Befehlshaber der Tausendschaften des Heeres zu Mose, die Führer der Tausendschaften und die Führer der Hundertschaften.
49 Und sie sprachen zu Mose: Deine Diener haben die Krieger gezählt, die unter unserem Befehl standen, und es fehlt von uns nicht ein Mann.
50 So bringen wir als Opfergabe für den HERRN, was jeder an goldenem Schmuck gefunden hat: Schrittkettchen und Armspangen, Fingerringe, Ohrringe und Halsschmuck, um für uns Sühne zu erwirken vor dem HERRN.
51 Und Mose und der Priester Elasar nahmen das Gold von ihnen entgegen, alles kunstvoll gearbeitete Schmuckstücke.
52 Und das gesamte Gold der Abgabe, die sie für den HERRN erhoben von den Führern der Tausendschaften und von den Führern der Hundertschaften, wog 16750 Schekel.
53 Die Krieger hatten auch jeder für sich Beute gemacht.
54 Und Mose und der Priester Elasar nahmen das Gold von den Führern der Tausendschaften und der Hundertschaften entgegen und brachten es in das Zelt der Begegnung. Es sollte vor dem HERRN die Erinnerung an die Israeliten wachhalten.
© 2018 ERF Medien