Hilfe

Zürcher Bibel

Die Trompeten

1 Und der HERR sprach zu Mose:
2 Mache dir zwei silberne Trompeten, in getriebener Arbeit sollst du sie machen, und sie sollen dir dazu dienen, die Gemeinde einzuberufen und die Lager aufbrechen zu lassen.
3 Bläst man sie, so soll sich die ganze Gemeinde bei dir versammeln am Eingang des Zelts der Begegnung.
4 Wenn man aber nur eine bläst, sollen sich die Fürsten, die Häupter der Tausendschaften Israels, bei dir versammeln.
5 Und blast ihr das Signal, so sollen die Lager aufbrechen, die im Osten lagern.
6 Und blast ihr zum zweiten Mal das Signal, so sollen die Lager aufbrechen, die im Süden lagern. Das Signal soll man blasen, wenn sie aufbrechen sollen.
7 Wenn aber die Versammlung einberufen werden soll, dann sollt ihr blasen, aber nicht das Signal blasen.
8 Und die Söhne Aarons, die Priester, sollen die Trompeten blasen, und ihr sollt sie behalten als eine ewige Ordnung, von Generation zu Generation.
9 Und wenn ihr in eurem Land einen Krieg beginnt gegen den Feind, der euch bedrängt, sollt ihr mit den Trompeten das Signal blasen. Und es wird euer gedacht werden vor dem HERRN, eurem Gott, und ihr werdet errettet werden vor euren Feinden.
10 Und an einem Freudentag, an euren Festen und Monatsanfängen sollt ihr die Trompeten blasen zu euren Brandopfern und euren Heilsopfern, und sie sollen vor eurem Gott die Erinnerung an euch wachhalten. Ich bin der HERR, euer Gott.

Der Aufbruch vom Sinai

11 Im zweiten Jahr, im zweiten Monat, am Zwanzigsten in dem Monat, hob sich die Wolke über der Wohnung des Zeugnisses.
12 Da zogen die Israeliten aus der Wüste Sinai weiter, von Lagerplatz zu Lagerplatz, und in der Wüste Paran liess sich die Wolke nieder.
13 So brachen sie zum ersten Mal auf, wie es der HERR durch Mose befohlen hatte.
14 Zuerst brach das Feldzeichen des Lagers der Söhne Juda auf, Heerschar um Heerschar, und ihr Heer führte Nachschon, der Sohn Amminadabs.
15 Und das Heer des Stamms der Söhne Issaschar führte Netanel, der Sohn Zuars.
16 Und das Heer des Stamms der Söhne Sebulon führte Eliab, der Sohn Chelons.
17 Und als die Wohnung abgebaut war, brachen die Gerschoniten und die Merariten auf, die die Wohnung trugen.
18 Dann brach das Feldzeichen des Lagers von Ruben auf, Heerschar um Heerschar, und ihr Heer führte Elizur, der Sohn Schedeurs.
19 Und das Heer des Stamms der Söhne Simeon führte Schelumiel, der Sohn Zurischaddais.
20 Und das Heer des Stamms der Söhne Gad führte Eljasaf, der Sohn Deguels.
21 Dann brachen die Kehatiten auf, die das Heilige trugen. Und man richtete die Wohnung auf, bevor sie ankamen.
22 Dann brach das Feldzeichen des Lagers der Söhne Efraim auf, Heerschar um Heerschar, und ihr Heer führte Elischama, der Sohn Ammihuds.
23 Und das Heer des Stamms der Söhne Manasse führte Gamliel, der Sohn Pedazurs.
24 Und das Heer des Stamms der Söhne Benjamin führte Abidan, der Sohn Gidonis.
25 Dann brach das Feldzeichen des Lagers der Söhne Dan auf als Nachhut für alle Lager, Heerschar um Heerschar, und sein Heer führte Achieser, der Sohn Ammischaddais.
26 Und das Heer des Stamms der Söhne Asser führte Pagiel, der Sohn Ochrans.
27 Und das Heer des Stamms der Söhne Naftali führte Achira, der Sohn Enans.
28 So brachen die Israeliten auf, Heerschar um Heerschar, und so zogen sie weiter.
29 Und Mose sprach zu Chobab, dem Sohn des Midianiters Reguel, des Schwiegervaters von Mose: Wir ziehen nun weiter bis zu dem Ort, von dem der HERR gesagt hat: Ihn will ich euch geben. Komm mit uns, und wir werden dir Gutes tun, denn der HERR hat Israel Gutes zugesagt.
30 Er aber sprach zu ihm: Ich werde nicht mitgehen, sondern in mein Land und zu meiner Verwandtschaft werde ich gehen.
31 Da sprach er: Verlass uns nicht, denn du weisst, wo wir in der Wüste lagern können, und du sollst unser Auge sein.
32 Und wenn du mit uns gehst und all das Gute geschieht, das der HERR an uns tun will, dann werden wir auch dir Gutes tun.
33 So zogen sie weiter vom Berg des HERRN, drei Tagesreisen weit, und die Bundeslade des HERRN zog vor ihnen her, drei Tagesreisen weit, um einen Rastplatz für sie zu erkunden.
34 Und die Wolke des HERRN war über ihnen bei Tag, wenn sie aus dem Lager aufbrachen.
35 Wenn aber die Lade aufbrach, sprach Mose: Steh auf, HERR, dass deine Feinde zerstieben und, die dich hassen, vor dir fliehen.
36 Und wenn sie Halt machte, sprach er: Kehre wieder, HERR, zu den zehntausend mal Tausenden Israels.
© 2018 ERF Medien