Hilfe

Zürcher Bibel

Segen und Fluch

1 Ihr sollt euch keine Götzen machen und euch kein Gottesbild und keinen Malstein aufrichten und keinen Stein mit Bildwerk in eurem Land aufstellen, um euch davor niederzuwerfen. Denn ich bin der HERR, euer Gott.
2 Meine Sabbate sollt ihr halten, und mein Heiligtum sollt ihr fürchten. Ich bin der HERR.
3 Wenn ihr nach meinen Satzungen lebt und meine Gebote haltet und sie befolgt,
4 werde ich euch Regen geben zur rechten Zeit, und das Land wird seinen Ertrag geben, und die Bäume des Feldes werden ihre Früchte geben.
5 Und die Dreschzeit wird sich bei euch bis zur Weinlese erstrecken, und die Weinlese wird sich erstrecken bis zur Aussaat, und ihr werdet euch satt essen an eurem Brot und sicher wohnen in eurem Land.
6 Und ich werde Frieden stiften im Land, und ihr werdet euch niederlegen, und nichts wird euch aufschrecken. Und die wilden Tiere werde ich aus dem Land vertreiben, und kein Schwert wird durch euer Land ziehen.
7 Ihr aber werdet eure Feinde verfolgen, und sie werden vor euren Augen durch das Schwert fallen.
8 Und fünf von euch werden hundert verfolgen, und hundert von euch werden zehntausend verfolgen, und eure Feinde werden vor euren Augen durch das Schwert fallen.
9 Und ich werde mich euch zuwenden und euch fruchtbar machen und mehren und meinen Bund mit euch aufrichten.
10 Und ihr werdet noch vom alten Getreide zu essen haben und das alte Getreide hinausschaffen müssen für das frische Getreide.
11 Und ich werde in eurer Mitte Wohnung nehmen und keinen Widerwillen gegen euch hegen.
12 Und ich werde unter euch wandeln und euer Gott sein, und ihr sollt mein Volk sein.
13 Ich bin der HERR, euer Gott, der euch herausgeführt hat aus dem Land Ägypten, so dass ihr nicht mehr ihre Sklaven sein musstet. Und ich habe die Hölzer eures Jochs zerbrochen und euch aufrecht gehen lassen.
14 Wenn ihr aber nicht auf mich hört und nicht alle diese Gebote befolgt
15 und wenn ihr meine Satzungen missachtet und Widerwillen hegt gegen meine Vorschriften, so dass ihr nicht alle meine Gebote befolgt und meinen Bund brecht,
16 dann werde auch ich euch dies antun: Ich werde Entsetzen über euch bringen, Schwindsucht und Fieber, die die Augen erlöschen und das Leben dahinschwinden lassen. Und vergeblich werdet ihr eure Saat aussäen, denn eure Feinde werden sie verzehren.
17 Und ich werde mein Angesicht gegen euch wenden, und ihr werdet vor den Augen eurer Feinde geschlagen werden. Und die euch hassen, werden über euch herrschen, und ihr werdet fliehen, auch wenn euch niemand verfolgt.
18 Und wenn ihr auch dann noch nicht auf mich hört, werde ich euch noch mehr züchtigen, siebenfach, für eure Sünden.
19 Und ich werde eure stolze Macht brechen und den Himmel über euch wie Eisen machen und die Erde unter euch wie Bronze.
20 Vergeblich werdet ihr eure Kraft verbrauchen: Euer Land wird keinen Ertrag bringen, und die Bäume des Landes werden keine Früchte tragen.
21 Und wenn ihr euch mir widersetzt und nicht auf mich hören wollt, werde ich euch noch mehr schlagen, siebenfach, für eure Sünden.
22 Und ich werde die Tiere des Feldes gegen euch loslassen, und sie werden euch kinderlos machen und euer Vieh vertilgen und eure Zahl gering machen, und eure Strassen werden öde sein.
23 Und wenn ihr euch dadurch nicht zurechtweisen lasst von mir, sondern euch mir widersetzt,
24 werde auch ich mich euch widersetzen und euch schlagen, siebenfach, für eure Sünden.
25 Und ich werde ein Schwert über euch kommen lassen, das die Rache des Bundes vollstrecken wird. Und wenn ihr euch in eure Städte zurückzieht, werde ich die Pest unter euch senden, und ihr werdet in die Hand des Feindes gegeben werden.
26 Wenn ich euch den Brotstab zerbreche1, werden zehn Frauen euer Brot in einem einzigen Ofen backen und euch das Brot abgewogen zurückbringen, und ihr werdet essen und nicht satt werden.
27 Und wenn ihr trotz alledem nicht auf mich hört und euch mir widersetzt,
28 werde auch ich mich euch widersetzen im Zorn und euch züchtigen, siebenfach, für eure Sünden.
29 Und ihr werdet das Fleisch eurer Söhne essen und das Fleisch eurer Töchter verzehren.
30 Und ich werde eure Kulthöhen zerstören und eure Räucheraltäre vernichten und eure Leichen zu den Leichen eurer Götzen werfen, und ich werde Widerwillen hegen gegen euch.
31 Und eure Städte werde ich zu Trümmerhaufen machen, und eure Heiligtümer werde ich verwüsten, und den beschwichtigenden Geruch eurer Opfer werde ich nicht mehr riechen wollen.
32 Und das Land werde ich verwüsten, und eure Feinde, die sich darin niederlassen, werden sich darüber entsetzen.
33 Euch aber werde ich unter die Völker zerstreuen, und ich werde hinter euch das Schwert ziehen, und euer Land soll öde und eure Städte sollen Trümmerhaufen werden.
34 Dann wird das Land seine Sabbate nachholen, während der ganzen Zeit, in der es öde liegt und ihr im Land eurer Feinde seid. Dann wird das Land ruhen und seine Sabbate nachholen.
35 Während der ganzen Zeit, in der es öde liegt, wird es ruhen, wie es nicht ruhen konnte an euren Sabbaten, als ihr darin wohntet.
36 Denen aber, die von euch übrig bleiben, werde ich das Herz schreckhaft machen in den Ländern ihrer Feinde. Und schon das Rascheln eines verwehten Blattes wird sie aufscheuchen, und sie werden fliehen, wie man vor dem Schwert flieht, und fallen, ohne dass jemand sie verfolgt.
37 Und sie werden übereinander stürzen, wie auf der Flucht vor dem Schwert, ohne dass jemand sie verfolgt. Und ihr werdet nicht bestehen können vor euren Feinden.
38 Und ihr werdet umkommen unter den Völkern, und das Land eurer Feinde wird euch fressen.
39 Die aber übrig bleiben von euch, werden ihrer Schuld wegen verfaulen in den Ländern eurer Feinde, und auch der Schuld ihrer Vorfahren wegen werden sie verfaulen wie diese.
40 Und sie werden ihre Schuld bekennen und die Schuld ihrer Vorfahren, dass sie mir die Treue gebrochen und auch dass sie sich mir widersetzt haben.
41 Ich werde mich ihnen widersetzen und sie in das Land ihrer Feinde bringen, bis sich ihr unbeschnittenes Herz demütigt und sie ihre Schuld abtragen.
42 Dann werde ich mich meines Bundes mit Jakob erinnern, und auch meines Bundes mit Isaak und meines Bundes mit Abraham werde ich mich erinnern, und des Landes werde ich mich erinnern.
43 Das Land aber muss von ihnen verlassen werden und seine Sabbate nachholen, wenn es öde liegt ohne sie. Sie aber müssen ihre Schuld abtragen, weil sie meine Vorschriften missachtet und meine Satzungen verabscheut haben.
44 Aber auch wenn sie im Land ihrer Feinde sind, verwerfe ich sie nicht und hege ich keinen Widerwillen gegen sie, so dass ich sie vernichten und meinen Bund mit ihnen brechen würde. Denn ich bin der HERR, ihr Gott.
45 Und ich werde mich zu ihren Gunsten des Bundes mit den Vorfahren erinnern, denn ich habe sie vor den Augen der Völker aus dem Land Ägypten herausgeführt, um ihr Gott zu sein. Ich bin der HERR.
46 Das sind die Satzungen und die Vorschriften und die Weisungen, die der HERR auf dem Berg Sinai zwischen sich und den Israeliten durch Mose erlassen hat.
1 Mit dem 'Brotstab' ist der Holzstab gemeint, an dem die ringförmigen Brote aufgehängt und als Vorrat aufbewahrt wurden.
© 2018 ERF Medien