Hilfe

Zürcher Bibel

Die Festzeiten

1 Und der HERR sprach zu Mose:
2 Sprich zu den Israeliten und sage ihnen: Dies sind meine Festzeiten, die Festzeiten des HERRN, die ihr als heilige Versammlungen ausrufen sollt.
3 Sechs Tage darf man eine Arbeit tun, am siebten Tag aber ist Sabbat, ein Feiertag, eine heilige Versammlung, da dürft ihr keinerlei Arbeit tun. Es ist ein Sabbat für den HERRN, wo immer ihr wohnt.
4 Dies sind die Festzeiten des HERRN, heilige Versammlungen, die ihr ausrufen sollt zu ihrer festgesetzten Zeit:
5 Im ersten Monat, am Vierzehnten des Monats in der Abenddämmerung, ist ein Passa für den HERRN.
6 Und am fünfzehnten Tag dieses Monats ist das Fest der ungesäuerten Brote für den HERRN. Während sieben Tagen sollt ihr ungesäuerte Brote essen.
7 Am ersten Tag sollt ihr eine heilige Versammlung abhalten, da dürft ihr keinerlei Werktagsarbeit tun.
8 Und während sieben Tagen sollt ihr ein Feueropfer für den HERRN darbringen. Am siebten Tag findet eine heilige Versammlung statt, da dürft ihr keinerlei Werktagsarbeit tun.
9 Und der HERR sprach zu Mose:
10 Sprich zu den Israeliten und sage ihnen: Wenn ihr in das Land kommt, das ich euch gebe, und seine Ernte einbringt, sollt ihr die Erstlingsgarbe eurer Ernte dem Priester bringen.
11 Und er soll die Garbe vor dem HERRN hin und her schwingen, damit ihr Wohlgefallen findet. Am Tag nach dem Sabbat soll der Priester sie schwingen.
12 Und an dem Tag, an dem ihr die Garbe hin und her schwingen lasst, sollt ihr dem HERRN ein makelloses einjähriges Lamm als Brandopfer darbringen
13 und das dazugehörige Speiseopfer, zwei Zehntel Feinmehl, mit Öl angerührt, als Feueropfer für den HERRN, als beschwichtigenden Geruch, dazu als Trankopfer ein Viertel Hin Wein.
14 Und Brot, geröstetes Korn und frisches Korn dürft ihr nicht essen bis zu diesem Tag, bis ihr die Opfergabe für euren Gott dargebracht habt. Das ist eine ewige Ordnung für euch von Generation zu Generation, wo immer ihr wohnt.
15 Und ihr sollt von dem Tag an zählen, der dem Sabbat folgt, dem Tag, an dem ihr die geweihte Garbe gebracht habt. Sieben volle Wochen sollen es sein.
16 Bis zum Tag nach dem siebten Sabbat sollt ihr zählen, fünfzig Tage. Dann sollt ihr dem HERRN ein frisches Speiseopfer darbringen.
17 Von euren Wohnstätten sollt ihr zwei geweihte Brote bringen, aus zwei Zehnteln Feinmehl. Sie sollen mit Sauerteig gebacken werden, als Erstlingsgaben für den HERRN.
18 Und zusammen mit dem Brot sollt ihr sieben makellose einjährige Lämmer, einen jungen Stier und zwei Widder darbringen. Sie sollen ein Brandopfer für den HERRN sein mit dem dazugehörigen Speiseopfer und den dazugehörigen Trankopfern, ein Feueropfer von beschwichtigendem Geruch für den HERRN.
19 Dann sollt ihr einen Ziegenbock als Sündopfer und zwei einjährige Lämmer als Heilsopfer darbringen.
20 Und der Priester soll sie als Weihegabe über dem Brot der Erstlingsgaben vor dem HERRN hin und her schwingen, zusammen mit den zwei Lämmern. Sie sollen dem HERRN heilig sein und dem Priester gehören.
21 Und ihr sollt an diesem Tag das Fest ausrufen, eine heilige Versammlung sollt ihr abhalten, ihr sollt keinerlei Werktagsarbeit tun. Das ist eine ewige Ordnung für euch, wo immer ihr wohnt, von Generation zu Generation.
22 Und wenn ihr die Ernte eures Landes einbringt, sollst du den Rand deines Feldes nicht vollständig abernten, und die Nachlese deiner Ernte sollst du nicht einsammeln. Dem Armen und dem Fremden sollst du sie überlassen. Ich bin der HERR, euer Gott.
23 Und der HERR sprach zu Mose:
24 Sprich zu den Israeliten: Im siebten Monat, am Ersten des Monats, soll für euch ein Feiertag sein, ein Gedenktag mit Jubelgeschrei, eine heilige Versammlung.
25 Da dürft ihr keinerlei Werktagsarbeit tun. Und dem HERRN sollt ihr ein Feueropfer darbringen.
26 Und der HERR sprach zu Mose:
27 Am Zehnten dieses siebten Monats aber ist der Versöhnungstag. Da sollt ihr eine heilige Versammlung abhalten und fasten und dem HERRN ein Feueropfer darbringen.
28 Und an diesem Tag dürft ihr keinerlei Arbeit tun, denn es ist ein Tag der Versöhnung, um Sühne für euch zu erwirken vor dem HERRN, eurem Gott.
29 Jeder, der an diesem Tag nicht fastet, soll getilgt werden aus seiner Sippe.
30 Und jeden, der an diesem Tag irgendeine Arbeit tut, werde ich tilgen aus seinem Volk.
31 Ihr dürft keinerlei Arbeit tun. Das ist eine ewige Ordnung für euch von Generation zu Generation, wo immer ihr wohnt.
32 Es sei ein Sabbat für euch, ein Feiertag, und ihr sollt fasten. Am Neunten des Monats, am Abend, sollt ihr diesen Sabbat feiern, von diesem Abend bis zum nächsten Abend.
33 Und der HERR sprach zu Mose:
34 Sprich zu den Israeliten: Am fünfzehnten Tag dieses siebten Monats ist das Laubhüttenfest für den HERRN, sieben Tage lang.
35 Am ersten Tag findet eine heilige Versammlung statt. Da dürft ihr keinerlei Werktagsarbeit tun.
36 Sieben Tage lang sollt ihr dem HERRN ein Feueropfer darbringen. Am achten Tag sollt ihr eine heilige Versammlung abhalten und dem HERRN ein Feueropfer darbringen. Es ist eine Festversammlung, ihr sollt keinerlei Werktagsarbeit tun.
37 Dies sind die Festzeiten des HERRN, die ihr ausrufen sollt als heilige Versammlungen und an denen ihr dem HERRN Feueropfer darbringen sollt, Brandopfer und Speiseopfer, Schlachtopfer und Trankopfer, jedes an seinem Tag,
38 neben den Sabbaten des HERRN und neben euren anderen Gaben und all euren Gelübdeopfern und freiwilligen Gaben, die ihr dem HERRN gebt.
39 Am fünfzehnten Tag des siebten Monats aber, wenn ihr den Ertrag des Landes einsammelt, sollt ihr das Fest des HERRN feiern, sieben Tage lang. Am ersten Tag ist ein Feiertag, und am achten Tag ist ein Feiertag.
40 Und am ersten Tag sollt ihr euch schöne Baumfrüchte nehmen, Palmwedel und Zweige von dichtbelaubten Bäumen und Bachweiden, und ihr sollt sieben Tage fröhlich sein vor dem HERRN, eurem Gott.
41 Und ihr sollt dieses Fest für den HERRN jedes Jahr während sieben Tagen feiern. Das ist eine ewige Ordnung für euch von Generation zu Generation. Im siebten Monat sollt ihr es feiern.
42 Sieben Tage lang sollt ihr in Laubhütten wohnen. Alle Einheimischen in Israel sollen in Laubhütten wohnen,
43 damit eure künftigen Generationen erfahren, dass ich die Israeliten in Hütten wohnen liess, als ich sie aus dem Land Ägypten herausführte. Ich bin der HERR, euer Gott.
44 Und Mose verkündete den Israeliten die Festzeiten des HERRN.
© 2018 ERF Medien