Hilfe

Zürcher Bibel

Reine und unreine Tiere

1 Und der HERR sprach zu Mose und Aaron und sagte ihnen:
2 Sprecht zu den Israeliten: Dies sind die Tiere, die ihr essen dürft von allen Tieren auf der Erde.1
3 Jedes Tier, das gespaltene Klauen, und zwar ganz gespaltene Klauen, hat und wiederkäut, dürft ihr essen.
4 Doch von denen, die wiederkäuen, und von denen mit gespaltenen Klauen dürft ihr diese nicht essen: das Kamel, denn es ist zwar ein Wiederkäuer, hat aber keine gespaltenen Klauen. Es ist für euch unrein.
5 Und den Klippschliefer, denn er ist zwar ein Wiederkäuer, hat aber keine gespaltenen Klauen. Er ist für euch unrein.
6 Und den Hasen, denn er ist zwar ein Wiederkäuer, hat aber keine gespaltenen Klauen. Er ist für euch unrein.
7 Und das Wildschwein, denn es hat zwar gespaltene Klauen, ganz gespaltene Klauen, es ist aber kein Wiederkäuer. Es ist für euch unrein.
8 Von ihrem Fleisch dürft ihr nicht essen, und ihr Aas dürft ihr nicht berühren, sie sind für euch unrein.
9 Von allem, was im Wasser ist, dürft ihr dies essen: Alles, was im Wasser lebt, in den Meeren und Bächen, was Flossen und Schuppen hat, dürft ihr essen.
10 Alles aber in den Meeren und Bächen, was keine Flossen und keine Schuppen hat von allem Kleingetier des Wassers und von allen Lebewesen im Wasser, ist für euch ein Greuel.
11 Und sie sollen ein Greuel für euch sein. Von ihrem Fleisch dürft ihr nicht essen, und ihr Aas sollt ihr verabscheuen.
12 Alle Tiere im Wasser, die keine Flossen und keine Schuppen haben, sind für euch ein Greuel.
13 Und von den Vögeln sollt ihr diese verabscheuen - sie dürfen nicht gegessen werden, sie sind ein Greuel: den Gänsegeier, den Lämmergeier und den Mönchsgeier,
14 den Milan und alle Arten von Habichten,
15 alle Arten von Raben,
16 den Strauss, die Schwalbe, die Möwe und alle Arten von Falken,
17 das Käuzchen, die Fischeule und den Uhu,
18 die Schleiereule, die Ohreule und den Aasgeier,
19 den Storch, alle Arten von Reihern, den Wiedehopf und die Fledermaus.
20 Alles geflügelte Kleingetier, das auf vier Beinen läuft, ist für euch ein Greuel.
21 Von allem geflügelten Kleingetier aber, das auf vier Beinen läuft, dürft ihr nur solches essen, das Schenkel hat und damit auf der Erde hüpft.
22 Von ihnen dürft ihr diese essen: alle Arten von Wanderheuschrecken, alle Arten von Feldheuschrecken, alle Arten von Laubheuschrecken und alle Arten von Springheuschrecken.
23 Alles übrige geflügelte Kleingetier aber, das vier Füsse hat, ist für euch ein Greuel.
24 Und an diesen Tieren verunreinigt ihr euch - jeder, der ihr Aas berührt, ist unrein bis zum Abend,
25 und jeder, der etwas von dem Aas aufhebt, muss seine Kleider waschen und bleibt unrein bis zum Abend:
26 an jedem Tier, das gespaltene, aber nicht ganz gespaltene Klauen hat und kein Wiederkäuer ist. Sie sind für euch unrein. Wer sie berührt, wird unrein.
27 Und von den vierbeinigen Tieren sind alle für euch unrein, die auf Pfoten laufen. Wer ihr Aas berührt, ist unrein bis zum Abend.
28 Und wer ihr Aas aufhebt, muss seine Kleider waschen und bleibt unrein bis zum Abend. Sie sind für euch unrein.
29 Und vom Kleingetier, das auf der Erde wimmelt, ist dies für euch unrein: der Maulwurf, die Maus und alle Arten von Dornschwanzechsen,
30 der Gecko, der Waran, die Eidechse, die Blindschleiche und das Chamäleon.
31 Das sind die unreinen Tiere für euch unter allem Kleingetier. Jeder, der sie berührt, wenn sie tot sind, ist unrein bis zum Abend.
32 Und jeder Gegenstand, auf den ein solches Aas fällt, wird unrein, er sei aus Holz oder Kleiderstoff oder Leder oder Sackzeug, jeder Gegenstand, mit dem man eine Arbeit verrichtet. Er muss in Wasser gelegt werden und bleibt unrein bis zum Abend, dann wird er wieder rein.
33 Und fällt das Aas in ein Tongeschirr, wird alles unrein, was darin ist, und das Gefäss sollt ihr zerschlagen.
34 Jede Speise, die man isst, wird unrein, wenn Wasser aus einem solchen Gefäss mit ihr in Berührung kommt. Und jedes Getränk, das man trinkt, wird in einem solchen Gefäss unrein.
35 Und alles, worauf etwas von dem Aas fällt, wird unrein. Ein Backofen und ein Herd muss eingerissen werden, sie sind unrein, und als unrein sollen sie euch gelten.
36 Nur Quellen und Zisternen, in denen sich Wasser sammelt, bleiben rein. Wer aber ein Aas darin berührt, wird unrein.
37 Und wenn etwas von dem Aas auf Samen fällt, der ausgesät werden soll, so bleibt er rein.
38 Wenn man aber Wasser auf den Samen giesst, und es fällt etwas von dem Aas darauf, so ist er für euch unrein.
39 Stirbt aber eines von den Tieren, die ihr essen dürft, so ist, wer das Aas berührt, unrein bis zum Abend.
40 Und wer von dem Aas isst, muss seine Kleider waschen und bleibt unrein bis zum Abend. Und wer das Aas aufhebt, muss seine Kleider waschen und bleibt unrein bis zum Abend.
41 Alles Kleingetier aber, das auf der Erde wimmelt, ist ein Greuel. Es darf nicht gegessen werden.
42 Alles, was auf dem Bauch kriecht, und alles, was auf vier oder mehr Füssen läuft, alles Kleingetier, das auf der Erde wimmelt, dürft ihr nicht essen, denn es ist ein Greuel.
43 Ihr sollt euch nicht selbst zum Greuel machen durch all das wimmelnde Kleingetier und euch nicht an ihm verunreinigen, so dass ihr dadurch unrein werdet.
44 Denn ich bin der HERR, euer Gott, und ihr sollt euch heiligen, und ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig. Und ihr sollt euch nicht selbst verunreinigen an all dem Kleingetier, das sich auf der Erde regt.
45 Denn ich bin der HERR, der euch heraufgeführt hat aus dem Land Ägypten, um euer Gott zu sein. Und ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.
46 Das ist die Weisung über das Vieh und die Vögel und alle Lebewesen, die sich im Wasser regen, und über alles, was auf der Erde wimmelt,
47 damit man unterscheide zwischen dem, was unrein ist, und dem, was rein ist, und zwischen den Tieren, die gegessen werden dürfen, und denen, die man nicht essen darf.
1 Die genaue Bedeutung der hebräischen Tiernamen in Kap. 11 ist nicht in jedem Fall gesichert.
© 2018 ERF Medien