Hilfe

Zürcher Bibel

Davids letzte Worte

1 Und dies sind die letzten Worte Davids: Spruch Davids, des Sohnes Isais, Spruch des Mannes, der hochgestellt ist, des Gesalbten des Gottes Jakobs, und des Lieblings in den Gesängen Israels:
2 Der Geist des HERRN spricht durch mich, und auf meiner Zunge ist sein Wort.
3 Der Gott Jakobs hat gesprochen, der Fels Israels hat zu mir geredet: Wer gerecht herrscht über die Menschen, wer in Gottesfurcht herrscht,
4 der ist wie das Licht am Morgen, wenn die Sonne aufstrahlt, am Morgen ohne Wolken, durch ihren Glanz, der auf den Regen folgt, spriesst das Grün aus der Erde.
5 Steht nicht so mein Haus zu Gott? Einen ewigen Bund hat er mir gesetzt, wohlgeordnet in allem und bewahrt. All mein Heil und alles, was gefällt, lässt nicht er es wachsen?
6 Die Ruchlosen aber - sie alle sind wie weggefegte Dornen, man fasst sie nicht an mit der Hand,
7 und niemand berührt sie, es sei denn mit Eisen1 oder mit dem Holz eines Speers. Und auf der Stelle verbrennt man sie im Feuer.

Die Helden Davids

8 Dies sind die Namen der Helden, die zu David gehörten: Joscheb-Baschschebet, der Tachkemoniter, das Haupt der Drei; er schwang seinen Speer über achthundert, die er auf einmal erschlagen hatte2.
9 Und dann Elasar, der Sohn des Dodo, des Sohns von Achochi; er war einer der drei Helden bei David, als sie die Philister verhöhnten, als diese sich dort zur Schlacht versammelt hatten. Und als die Männer Israels hinaufzogen,
10 da stand er aufrecht und schlug die Philister, bis seine Hand erlahmte und bis seine Hand am Schwert kleben blieb. Und so brachte der HERR an jenem Tag einen grossen Sieg. Das Volk aber kehrte zurück, hinter ihm her, um zu plündern.
11 Und dann Schamma, der Sohn des Age, der Harariter. Und die Philister sammelten sich als Heer, und dort war ein Feldstück voller Linsen. Und als das Volk vor den Philistern floh,
12 da stellte er sich mitten in das Feldstück, entriss es ihnen und schlug die Philister. Und so brachte der HERR einen grossen Sieg.
13 Und drei von den Dreissig, Hauptleute, gingen hinab, und zur Erntezeit kamen sie zu David in die Höhle von Adullam, während das Heer der Philister in der Ebene von Refaim lagerte.
14 David aber war damals in der Burg, der Vorposten der Philister aber war damals in Betlehem.
15 Da wollte David etwas trinken und sagte: Wer holt mir Wasser zum Trinken aus dem Brunnen von Betlehem, der im Tor ist?
16 Da drangen die drei Helden in das Lager der Philister ein, schöpften Wasser aus dem Brunnen von Betlehem, der im Tor ist, trugen es herbei und brachten es David, er aber wollte es nicht trinken, sondern goss es aus für den HERRN.
17 Und er sprach: Um des HERRN willen sei es fern von mir, dass ich dies tue! Ist dies nicht das Blut der Männer, die unter Einsatz ihres Lebens hingegangen sind? Und er wollte es nicht trinken. Dies haben die drei Helden getan.
18 Und Abischai, der Bruder Joabs, der Sohn der Zeruja, er war das Haupt der Drei; und er schwang seinen Speer über dreihundert Erschlagenen, und bei den Dreien hatte er einen Namen.
19 Wurde er nicht noch mehr als die Dreissig verehrt? Und er wurde ihr Anführer, an die Drei aber reichte er nicht heran.
20 Und Benajahu, der Sohn des Jehojada, war ein tüchtiger, tatkräftiger Mann aus Kabzeel. Er erschlug die zwei Helden aus Moab,3 und er ging hinab und erschlug den Löwen im Brunnen, an dem Tag, als es schneite.
21 Und er erschlug auch den ägyptischen ansehnlichen Mann. Und in der Hand des Ägypters war ein Speer, er aber ging mit einem Stock zu ihm hinab, riss dem Ägypter den Speer aus der Hand und brachte ihn um mit seinem eigenen Speer.
22 Dies hat Benajahu getan, der Sohn des Jehojada, und auch er hatte einen Namen bei den drei Helden.
23 Mehr als die Dreissig wurde er verehrt, an die Drei aber reichte er nicht heran. Und David setzte ihn über seine Leibwache.
24 Zu den Dreissig gehörten: Asa-El, der Bruder Joabs; Elchanan, der Sohn Dodos, aus Betlehem;
25 Schamma, der Charoditer; Elika, der Charoditer;
26 Chelez, der Peletiter; Ira, der Sohn des Ikkesch, des Tekoiters;
27 Abieser, der Anatotiter; Mebunnai, der Chuschatiter;
28 Zalmon, der Achachiter; Mahrai, der Netofatiter;
29 Cheleb, der Sohn des Baana, der Netofatiter; Ittai, der Sohn des Ribai, aus dem Gibea der Benjaminiten;
30 Benajahu, der Piratoniter; Hiddai aus Nachale-Gaasch;
31 Abi-Albon, der Arbatiter; Asmawet, der Barchumiter;
32 Eljachba, der Schaalboniter; von den Söhnen des Jaschen: Jehonatan;
33 Schamma, der Harariter; Achiam, der Sohn des Scharar, des Harariters;
34 Elifelet, der Sohn des Achasbai, des Sohns des Maachatiters; Eliam, der Sohn Achitofels, der Giloniter;
35 Chezrai, der Karmeliter; Paarai, der Arbiter;
36 Jigal, der Sohn Natans, aus Zoba; Bani, der Gaditer;
37 Zelek, der Ammoniter; Nachrai, der Beerotiter, der Waffenträger Joabs, des Sohns der Zeruja;
38 Ira, der Jitriter; Gareb, der Jitriter;
39 Urija, der Hetiter - im Ganzen siebenunddreissig.
1 Die Übersetzung "es sei denn mit Eisen" beruht auf mehreren Textzeugen; der Massoretische Text lautet übersetzt: "muss angefüllt sein mit Eisen".
2 Die Übersetzung "er schwang seinen Speer" beruht auf einer Korrektur des Massoretischen Texts; dieser lautet übersetzt: "er, Adino, der Ezniter" (vgl. V.18).
3 Möglich ist statt "die zwei Helden aus Moab" auch die Übersetzung: "die zwei am Altar in Moab".
© 2018 ERF Medien