Hilfe

Zürcher Bibel

Die Gewänder der Priester

1 Du aber lass deinen Bruder Aaron und mit ihm seine Söhne aus der Mitte der Israeliten zu dir treten, damit er mir als Priester dient, Aaron, Nadab und Abihu, Elasar und Itamar, die Söhne Aarons.
2 Und mache heilige Gewänder für deinen Bruder Aaron, zur Ehre und als Schmuck.
3 Rede du mit allen, die ein verständiges Herz haben und die ich mit dem Geist der Weisheit erfüllt habe. Sie sollen die Gewänder Aarons machen, um ihn zu heiligen, damit er mir als Priester dienen kann.
4 Und dies sind die Gewänder, die sie machen sollen: eine Brusttasche, einen Efod und ein Obergewand, einen Leibrock aus gewürfeltem Stoff, einen Kopfbund und eine Schärpe. So sollen sie heilige Gewänder machen für deinen Bruder Aaron und für seine Söhne, damit er mir als Priester dienen kann.
5 Und sie sollen dazu das Gold, den blauen und roten Purpur, das Karmesin und das feine Leinen verwenden.
6 So sollen sie den Efod machen aus Gold, blauem und rotem Purpur, Karmesin und gezwirntem, feinem Leinen, gewebt.
7 Zwei mit ihm verbundene Schulterstücke soll er an seinen beiden Enden haben und so zusammengehalten werden.
8 Die Binde daran zum Umgürten ist von gleicher Machart, aus demselben Stoff: aus Gold, blauem und rotem Purpur, Karmesin und gezwirntem, feinem Leinen.
9 Dann nimm zwei Karneolsteine und graviere die Namen der Söhne Israels hinein:
10 sechs ihrer Namen in den einen Stein und die Namen der sechs übrigen in den zweiten Stein, in der Reihenfolge ihrer Geburt.
11 Als Steinschneidearbeit, wie ein Siegel, sollst du die beiden Steine mit den Namen der Söhne Israels gravieren. In Gold sollst du sie einfassen.
12 Dann setze die beiden Steine auf die Schulterstücke des Efod als Steine der Erinnerung an die Söhne Israels, und Aaron soll ihre Namen zur Erinnerung vor dem HERRN auf seinen beiden Schulterstücken tragen.
13 Mache auch goldene Fassungen
14 und zwei Ketten aus reinem Gold, als gedrehte Schnüre sollst du sie machen, in Kordelarbeit, und befestige die Kordelketten an den Fassungen.
15 Und mache eine Brusttasche für das Urteil, gewebt; in der Machart des Efod sollst du sie machen; aus Gold, blauem und rotem Purpur, Karmesin und gezwirntem, feinem Leinen sollst du sie machen.
16 Viereckig soll sie sein, doppelt gelegt, eine Spanne lang und eine Spanne breit.
17 Und bringe an ihr einen Besatz von Steinen in vier Reihen an: eine Reihe mit Rubin, Chrysolith und Smaragd, die erste Reihe;
18 die zweite Reihe mit Malachit, Lapislazuli und Jaspis;
19 die dritte Reihe mit Hyazinth, Achat und Amethyst;
20 und die vierte Reihe mit Topas, Karneol und Onyx. In Gold sollen sie gefasst sein, wenn man sie anbringt.
21 Die Steine sollen auf die Namen der Söhne Israels lauten, zwölf an der Zahl, auf ihre Namen. Siegelgravierungen, jede auf einen der Namen lautend, sollen es sein für zwölf Stämme.
22 Dann bringe an der Brusttasche gedrehte Ketten an, in Kordelarbeit, aus reinem Gold.
23 Und zwar bringe an der Brusttasche zwei goldene Ringe an, und setze die zwei Ringe an die beiden Ecken der Brusttasche.
24 Dann befestige die beiden Goldkordeln an den zwei Ringen an den Ecken der Brusttasche.
25 Die beiden anderen Enden der zwei Kordeln aber befestige an den zwei Fassungen, und befestige sie so an den Schulterstücken des Efod auf seiner Vorderseite.
26 Dann mache zwei goldene Ringe, und setze sie an die beiden Ecken der Brusttasche, an ihren Saum, der dem Efod zugekehrt ist, auf der Innenseite.
27 Ferner mache zwei goldene Ringe und befestige sie unten an den beiden Schulterstücken des Efod auf seiner Vorderseite, dicht an seiner Verbindungsstelle, oberhalb der Efodbinde.
28 Dann binde man mit einer Schnur aus blauem Purpur die Brusttasche mit ihren Ringen an die Ringe des Efod, so dass sie über der Efodbinde sitzt und die Brusttasche sich über dem Efod nicht verschiebt.
29 So soll Aaron die Namen der Söhne Israels auf der Brusttasche für das Urteil auf seinem Herzen tragen, wenn er in das Heiligtum geht, zum ständigen Gedenken vor dem HERRN.
30 In die Brusttasche für das Urteil aber lege die Urim und Tummim; sie sollen auf dem Herzen Aarons sein, wenn er vor den HERRN tritt. So trage Aaron das Urteil für die Israeliten ständig auf seinem Herzen vor dem HERRN.
31 Dann mache das Obergewand zum Efod, ganz aus blauem Purpur.
32 In seiner Mitte soll die Kopföffnung sein. Rings um die Öffnung soll eine gewebte Borte laufen. Es soll eine Öffnung haben wie die eines Panzerhemdes, die nicht einreisst.
33 An seinem Saum bringe Granatäpfel an aus blauem und rotem Purpur und aus Karmesin, an seinem Saum ringsum, und ringsum zwischen ihnen goldene Glöckchen:
34 ein goldenes Glöckchen und ein Granatapfel, ein goldenes Glöckchen und ein Granatapfel, ringsum am Saum des Obergewandes.
35 Und Aaron soll es zum Dienst tragen, und sein Klang soll zu hören sein, wenn er in das Heiligtum tritt vor den HERRN und wenn er es verlässt. So wird er nicht sterben.
36 Dann mache eine Blume aus reinem Gold, und graviere darein, wie bei einem Siegel: Dem HERRN heilig.
37 Befestige sie an einer Schnur aus blauem Purpur, und sie soll sich auf dem Kopfbund befinden. An der Vorderseite des Kopfbundes soll sie sich befinden.
38 Sie soll auf der Stirn Aarons sein, und so nehme Aaron es auf sich, wenn die Israeliten sich verfehlen bei den heiligen Dingen, die sie darbringen, bei irgendeiner ihren heiligen Gaben. Sie soll ständig auf seiner Stirn sein, ihnen zum Wohlgefallen vor dem HERRN.
39 Dann webe den Leibrock aus feinem, gemustertem Leinen, und mache einen Kopfbund aus feinem Leinen. Auch eine bunt bestickte Schärpe sollst du machen.
40 Und für die Söhne Aarons mache Leibröcke, und mache Schärpen für sie. Auch Kopfbedeckungen sollst du für sie machen, zur Ehre und als Schmuck.
41 Dann bekleide damit deinen Bruder Aaron und seine Söhne mit ihm, und salbe sie, fülle ihnen die Hand1 und heilige sie, so können sie mir als Priester dienen.
42 Und mache ihnen linnene Beinkleider, um die Scham zu bedecken. Von den Hüften bis zu den Schenkeln sollen sie reichen.
43 Aaron und seine Söhne sollen sie tragen, wenn sie in das Zelt der Begegnung gehen oder wenn sie an den Altar treten, um Dienst zu tun im Heiligtum. So werden sie keine Schuld auf sich laden und nicht sterben. Das ist eine ewige Ordnung für ihn und seine Nachkommen.
1 'die Hand füllen' ist ein Fachausdruck für die Einsetzung ins Priesteramt.
© 2018 ERF Medien