Hilfe

Zürcher Bibel

Die Wohnung

1 Die Wohnung aber sollst du aus zehn Zeltbahnen machen. Aus gezwirntem, feinem Leinen, aus blauem und rotem Purpur und aus Karmesin, mit eingewebten Kerubim sollst du sie machen.
2 Die Länge einer Zeltbahn beträgt achtundzwanzig Ellen und die Breite einer Zeltbahn vier Ellen. Alle Zeltbahnen haben dasselbe Mass.
3 Die ersten fünf Zeltbahnen sollen aneinander gefügt sein, und die andern fünf Zeltbahnen sollen aneinander gefügt sein.
4 Dann bringe am Saum der ersten Zeltbahn Schleifen aus blauem Purpur an, am Rand des einen zusammengefügten Stücks, und ebenso sollst du es machen am Saum der Zeltbahn am Rand des zweiten zusammengefügten Stücks.
5 Fünfzig Schleifen sollst du an der ersten Zeltbahn anbringen, und fünfzig Schleifen sollst du am Rand der Zeltbahn anbringen, die zum zweiten zusammengefügten Stück gehört. Die Schleifen sollen einander gegenüberliegen.
6 Dann mache fünfzig goldene Haken, und verbinde mit den Haken die Zeltbahnen. So soll die Wohnung ein Ganzes werden.
7 Dann mache Zeltbahnen aus Ziegenhaar für das Zeltdach über der Wohnung. Elf solche Zeltbahnen sollst du machen.
8 Die Länge einer Zeltbahn beträgt dreissig Ellen und die Breite einer Zeltbahn vier Ellen. Die elf Zeltbahnen haben dasselbe Mass.
9 Dann füge fünf der Zeltbahnen zu einem Stück zusammen und ebenso die sechs anderen Zeltbahnen zu einem Stück, und lege die sechste Zeltbahn zur Vorderseite des Zelts hin doppelt.
10 Und am Saum der ersten Zeltbahn, die am Rand des einen zusammengefügten Stücks ist, bringe fünfzig Schleifen an und ebenso fünfzig Schleifen am Saum der Zeltbahn des zweiten zusammengefügten Stücks.
11 Dann mache fünfzig bronzene Haken, stecke die Haken in die Schleifen und füge das Zelt zusammen. So soll es ein Ganzes werden.
12 Was aber von den Bahnen des Zelts überschüssig ist, soll herabhängen. Zur Hälfte soll die überschüssige Zeltbahn auf der Rückseite der Wohnung herabhängen.
13 Und von dem, was an der Länge der Zeltbahnen überschüssig ist, soll je eine Elle auf den beiden Längsseiten der Wohnung herabhängen und sie bedecken.
14 Und mache für das Zelt eine Decke aus rot gefärbten Widderfellen und darüber eine Decke aus Tachaschhäuten.
15 Dann mache standfeste Bretter aus Akazienholz für die Wohnung:
16 zehn Ellen beträgt die Länge eines Brettes und anderthalb Ellen die Breite eines Brettes.
17 Zwei Zapfen soll jedes Brett haben, sie sind miteinander verzahnt. So mache es bei allen Brettern der Wohnung.
18 Und als Bretter für die Wohnung mache: zwanzig Bretter für die Südseite, nach Süden hin.
19 Und mache vierzig silberne Sockel unter den zwanzig Brettern, je zwei Sockel unter einem Brett für seine beiden Zapfen.
20 Und für die zweite Seitenwand der Wohnung, die Nordseite, zwanzig Bretter
21 und dazu vierzig silberne Sockel, je zwei Sockel unter einem Brett.
22 Für die Rückseite der Wohnung aber, nach Westen hin, mache sechs Bretter.
23 Und zwei Bretter mache als Eckstücke der Wohnung an der Rückseite.
24 Sie sollen aber doppelt sein von unten herauf und fest verfugt bis zum oberen Ende, bis zum ersten Ring. So soll es bei ihnen beiden sein, sie sollen die beiden Ecken bilden.
25 Und es sollen acht Bretter sein und dazu silberne Sockel, sechzehn Sockel, je zwei Sockel unter einem Brett.
26 Dann mache Querbalken aus Akazienholz: fünf für die Bretter der einen Seitenwand der Wohnung,
27 fünf Querbalken für die Bretter der zweiten Seitenwand der Wohnung und fünf Querbalken für die Bretter der Rückwand der Wohnung, nach Westen hin.
28 Der mittlere Querbalken aber soll in der Mitte der Bretter von einem Ende zum anderen quer durchlaufen.
29 Und überziehe die Bretter mit Gold, und die dazugehörigen Ringe mache aus Gold als Halterungen für die Querbalken. Auch die Querbalken überziehe mit Gold.
30 So errichte die Wohnung nach dem Plan, der dir auf dem Berg gezeigt wurde.

Der Vorhang

31 Dann mache einen Vorhang aus blauem und rotem Purpur, aus Karmesin und gezwirntem, feinem Leinen. Gewebt soll man ihn machen, mit Kerubim.
32 Und befestige ihn mit Nägeln aus Gold an vier mit Gold überzogenen Akaziensäulen, die auf vier silbernen Sockeln ruhen.
33 Dann befestige den Vorhang unter den Haken, und bringe dort hinein, hinter den Vorhang, die Lade des Zeugnisses, und der Vorhang soll euch das Heilige vom Allerheiligsten scheiden.
34 Und setze die Deckplatte auf die Lade des Zeugnisses, im Allerheiligsten.
35 Dann stelle den Tisch aussen vor den Vorhang und den Leuchter dem Tisch gegenüber an die Südwand der Wohnung. Den Tisch aber stelle an die Nordwand.
36 Und mache eine Decke für den Eingang des Zelts aus blauem und rotem Purpur, Karmesin und gezwirntem, feinem Leinen, bunt bestickt.
37 Und für die Decke mache fünf Akaziensäulen und überziehe sie mit Gold, auch ihre Nägel sollen aus Gold sein, und giesse dafür fünf bronzene Sockel.
© 2018 ERF Medien