Hilfe

Zürcher Bibel

1 In seinen Tagen zog Nebukadnezzar, der König von Babel, herauf, und Jehojakim wurde ihm untertan, drei Jahre lang. Dann aber wandte er sich ab und lehnte sich gegen ihn auf.
2 Da liess der HERR die Streifscharen der Kasdäer, die Streifscharen Arams, die Streifscharen Moabs und die Streifscharen der Ammoniter auf Jehojakim1 los, er liess sie auf Juda los, um ihn zu verderben, nach dem Wort des HERRN, das dieser durch seine Diener, die Propheten, gesprochen hatte.
3 Dies geschah in Juda auf Befehl des HERRN, um sie sich aus den Augen zu schaffen, der Sünden Manasses wegen, für all das, was dieser getan hatte.
4 Und auch das unschuldige Blut, das dieser vergossen hatte - hatte er doch Jerusalem mit unschuldigem Blut gefüllt -, wollte der HERR nicht vergeben.
5 Und was sonst noch von Jehojakim zu berichten ist und von allem, was er getan hat, steht das nicht geschrieben im Buch der Chronik der Könige von Juda?
6 Und Jehojakim legte sich zu seinen Vorfahren, und Jehojachin, sein Sohn, wurde König an seiner Statt.
7 Der König von Ägypten aber verliess sein Land nicht mehr, denn vom Bachtal Ägyptens bis zum Eufratstrom hatte der König von Babel alles genommen, was dem König von Ägypten gehört hatte.

Jehojachin, König in Jerusalem

8 Achtzehn Jahre alt war Jehojachin, als er König wurde, und drei Monate lang war er König in Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Nechuschta, die Tochter des Elnatan aus Jerusalem.
9 Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, genau wie sein Vater es getan hatte.
10 In jener Zeit zogen die Diener Nebukadnezzars, des Königs von Babel, herauf nach Jerusalem, und die Stadt geriet in Bedrängnis.
11 Und Nebukadnezzar, der König von Babel, zog gegen die Stadt, und seine Diener schlossen sie ein.
12 Und Jehojachin, der König von Juda, kam heraus zum König von Babel, er mit seiner Mutter, seinen Dienern, seinen Anführern und seinen Kämmerern. Und im achten Jahr seiner Königsherrschaft nahm der König von Babel ihn gefangen.
13 Und alle Schätze des Hauses des HERRN und die Schätze des Hauses des Königs schaffte er weg von dort, und im Tempel des HERRN zerstörte er alle goldenen Geräte, die Salomo, der König von Israel, gemacht hatte, wie der HERR es angekündigt hatte.
14 Und ganz Jerusalem führte er in die Verbannung, alle Obersten und alle tüchtigen Krieger, zehntausend, die in die Verbannung gingen, dazu alle Schmiede und die Metallarbeiter, niemand blieb zurück, ausser den Ärmsten vom Volk des Landes.
15 Und Jehojachin führte er nach Babel in die Verbannung, und auch die Mutter des Königs, die Frauen des Königs, seine Kämmerer und die Starken2 des Landes liess er in die Verbannung gehen, von Jerusalem nach Babel.
16 Und auch alle Krieger, siebentausend, und die Schmiede und die Metallarbeiter, tausend, alle kriegstüchtigen Helden, sie brachte der König von Babel in die Verbannung nach Babel.
17 Und der König von Babel machte Mattanja, den Onkel des Jehojachin, zum König an seiner Statt, und den Namen Mattanjas änderte er in Zidkijahu.3

Zidkijahu, König in Jerusalem. Seine Gefangennahme

18 Einundzwanzig Jahre alt war Zidkijahu, als er König wurde, und elf Jahre lang war er König in Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Chamutal, die Tochter des Jirmejahu aus Libna.
19 Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, genau wie Jehojakim es getan hatte.
20 Wegen des Zorns des HERRN kam es so weit in Jerusalem und in Juda, dass er sie wegsandte von seinem Angesicht. Aber Zidkijahu lehnte sich gegen den König von Babel auf.
1 Wörtlich: "... die Streifscharen der Ammoniter auf ihn los, ..."
2 Wörtlich: "... und die Widder des Landes ..."; der Widder dient als Bild für die Starken.
3 "den Onkel des Jehojachin" ist wörtlich "seinen Onkel", und "den Namen Mattanjas" ist wörtlich "seinen Namen".
© 2018 ERF Medien