Hilfe

Zürcher Bibel

Manasse, König in Jerusalem

1 Zwölf Jahre alt war Manasse, als er König wurde, und fünfundfünfzig Jahre lang war er König in Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Chefzi-Bah.
2 Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, so abscheulich wie das, was die Nationen getan hatten, die der HERR vor den Israeliten vertrieben hatte.
3 Und er baute die Kulthöhen wieder auf, die Chiskijahu, sein Vater, zerstört hatte, und er errichtete dem Baal Altäre und machte eine Aschera, wie Achab, der König von Israel, es getan hatte, und vor dem ganzen Heer des Himmels warf er sich nieder, und er diente ihnen.
4 Und im Haus des HERRN baute er Altäre, obwohl der HERR gesagt hatte: In Jerusalem werde ich meinen Namen niederlegen.
5 Und in beiden Vorhöfen des Hauses des HERRN baute er Altäre für das ganze Heer des Himmels.
6 Und seinen Sohn liess er durchs Feuer gehen, und er trieb Zeichendeuterei und Wahrsagerei, er trieb Totenbeschwörung und Weissagerei, er tat vieles, was böse war in den Augen des HERRN, um ihn zu reizen.
7 Und das Standbild der Aschera, das er gemacht hatte, stellte er in das Haus, von dem der HERR zu David und zu Salomo, seinem Sohn, gesagt hatte: In diesem Haus und in Jerusalem, das ich erwählt habe aus allen Stämmen Israels, werde ich meinen Namen niederlegen für alle Zeiten.
8 Und ich werde Israel1 nicht mehr von dem Boden vertreiben, den ich ihren Vorfahren gegeben habe, wenn sie nur alles halten, was ich ihnen geboten habe, die ganze Weisung, die mein Diener Mose ihnen gegeben hat, und danach handeln.
9 Sie aber hörten nicht, und so verführte Manasse sie dazu, mehr Böses zu tun als die Nationen, die der HERR vor den Israeliten vertilgt hatte.
10 Da sprach der HERR durch seine Diener, die Propheten:
11 Weil Manasse, der König von Juda, diese Abscheulichkeiten verübt hat, die schlimmer sind als alles, was die Amoriter getan haben, die vor ihm gewesen sind, und weil er auch Juda mit seinen Mistgötzen zur Sünde verführt hat,
12 darum - so spricht der HERR, der Gott Israels: Sieh, ich bringe Unheil über Jerusalem und über Juda, dass jedem, der davon hört, beide Ohren gellen.
13 Und an Jerusalem werde ich die Messschnur Samarias ansetzen und die Waage des Hauses Achab, und ich werde Jerusalem auswischen, wie man eine Schüssel auswischt, man wischt sie aus und dreht sie um.
14 Und was übrig bleibt von meinem Erbbesitz, das werde ich verwerfen, und ich werde sie in die Hand ihrer Feinde geben, und sie werden allen ihren Feinden zum Raub und zur Beute werden,
15 denn sie haben getan, was böse ist in meinen Augen, und sie haben mich gereizt seit dem Tag, an dem ihre Vorfahren ausgezogen sind aus Ägypten, bis auf den heutigen Tag.
16 Und Manasse hat auch sehr viel unschuldiges Blut vergossen, bis er Jerusalem damit gefüllt hat, von einem Ende bis zum anderen, abgesehen von seiner Sünde, zu der er Juda verführt hat, damit sie taten, was böse war in den Augen des HERRN.
17 Und was sonst noch von Manasse zu berichten ist und von allem, was er getan hat, und von seiner Sünde, die er begangen hat, steht das nicht geschrieben im Buch der Chronik der Könige von Juda?
18 Und Manasse legte sich zu seinen Vorfahren, und er wurde im Garten seines Hauses, im Garten des Ussa, begraben. Und Amon, sein Sohn, wurde König an seiner Statt.

Amon, König in Jerusalem

19 Zweiundzwanzig Jahre alt war Amon, als er König wurde, und zwei Jahre lang war er König in Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Meschullemet, die Tochter des Charuz aus Jotba.
20 Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, wie Manasse, sein Vater, es getan hatte:
21 Und er ging ganz auf dem Weg, den sein Vater gegangen war, und er diente den Mistgötzen, denen sein Vater gedient hatte, und er warf sich vor ihnen nieder.
22 Den HERRN aber, den Gott seiner Vorfahren, verliess er, und er ging nicht auf dem Weg des HERRN.
23 Und die Diener Amons verschworen sich gegen ihn und töteten den König in seinem Haus.
24 Das Volk des Landes aber erschlug alle, die sich gegen König Amon verschworen hatten. Dann machte das Volk des Landes Joschijahu, seinen Sohn, zum König an seiner Statt.
25 Und was sonst noch von Amon zu berichten ist, davon, was er getan hat, steht das nicht geschrieben im Buch der Chronik der Könige von Juda?
26 Und man begrub ihn in seinem Grab, im Garten des Ussa. Und Joschijahu, sein Sohn, wurde König an seiner Statt.
1 Wörtlich: "Und ich werde den Fuss Israels nicht mehr ..."
© 2018 ERF Medien