Hilfe

Zürcher Bibel

Jechiskijahu, König von Juda. Die Heiligung des Tempels

1 Jechiskijahu wurde König, als er fünfundzwanzig Jahre alt war, und neunundzwanzig Jahre lang war er König in Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Abija, die Tochter Secharjahus.
2 Und er tat, was recht war in den Augen des HERRN, ganz wie David, sein Vorfahr, es getan hatte.
3 Im ersten Jahr seiner Königsherrschaft, im ersten Monat, öffnete er selbst die Türen des Hauses des HERRN und besserte sie aus.
4 Und er liess die Priester und Leviten kommen, versammelte sie auf dem Platz gegen Osten
5 und sprach zu ihnen: Hört mich, ihr Leviten! Nun heiligt euch und heiligt das Haus des HERRN, des Gottes eurer Vorfahren, und schafft das Unreine aus dem Heiligtum.
6 Denn unsere Vorfahren haben treulos gehandelt und getan, was böse war in den Augen des HERRN, unseres Gottes, und sie haben ihn verlassen. Und sie haben ihr Angesicht abgewandt von der Wohnung des HERRN und ihr den Rücken zugekehrt.
7 Auch hielten sie die Türen der Vorhalle verschlossen und löschten sie die Lampen, und im Heiligtum brachten sie dem Gott Israels kein Rauchopfer und kein Brandopfer dar.
8 Da kam der Zorn des HERRN über Juda und Jerusalem und machte sie zu einem Anlass des Schreckens und des Entsetzens und des Zischens, wie ihr es mit eigenen Augen seht.
9 Und seht, unsere Vorfahren sind durch das Schwert gefallen, und unsere Söhne und Töchter und Frauen sind deswegen in die Gefangenschaft gekommen.
10 Nun aber liegt es mir am Herzen, mit dem HERRN, dem Gott Israels, einen Bund zu schliessen, damit sein glühender Zorn sich von uns abwendet.
11 Meine Söhne, nun seid nicht untätig! Denn euch hat der HERR erwählt, vor ihm zu stehen und ihm zu dienen und damit ihr ihm Diener seid und Rauchopfer darbringt.
12 Da machten sich die Leviten auf: Machat, der Sohn Amasais; und Joel, der Sohn Asarjahus von den Kehatiten; und von den Merariten Kisch, der Sohn Abdis; und Asarjahu, der Sohn Jehallelels; und von den Gerschoniten Joach, der Sohn Simmas; und Eden, der Sohn Joachs;
13 und von den Söhnen Elizafan Schimri und Jeiel; und von den Söhnen Asaf Secharjahu und Mattanjahu;
14 und von den Söhnen Heman Jechiel und Schimi; und von den Söhnen Jedutun Schemaja und Ussiel.
15 Und sie versammelten ihre Brüder, und sie heiligten sich und gingen gemäss dem Befehl des Königs hinein, nach den Worten des HERRN, um das Haus des HERRN zu reinigen.
16 Dann gingen die Priester ins Innere des Hauses des HERRN, um es zu reinigen, und sie schafften alles Unreine, das sie im Tempel des HERRN fanden, in den Hof des Hauses des HERRN, und die Leviten nahmen es entgegen, um es hinaus in das Kidrontal zu schaffen.
17 Am Ersten des ersten Monats begannen sie mit der Heiligung, und am achten Tag des Monats kamen sie zur Vorhalle des HERRN, und sie heiligten das Haus des HERRN acht Tage lang. Und am sechzehnten Tag des ersten Monats war es getan.
18 Dann gingen sie hinein zu Chiskijahu, dem König, und sagten: Wir haben das ganze Haus des HERRN gereinigt, den Brandopferaltar und all seine Geräte und den Schaubrottisch und all seine Geräte.
19 Und alle Geräte, die König Achas in seiner Königsherrschaft, in seiner Untreue verworfen hat, haben wir hergerichtet und geheiligt, und sieh, sie sind vor dem Altar des HERRN.
20 Und früh am Morgen versammelte Jechiskijahu, der König, die Obersten der Stadt und ging hinauf in das Haus des HERRN.
21 Und man brachte sieben Stiere, sieben Widder, sieben Schafe und sieben Ziegenböcke als Sündopfer für das Königtum und für das Heiligtum und für Juda. Und er befahl den Söhnen Aaron, den Priestern, sie auf dem Altar des HERRN darzubringen.
22 Da schlachteten sie die Rinder, und die Priester fingen das Blut auf und sprengten es an den Altar; und sie schlachteten die Widder und sprengten das Blut an den Altar; und sie schlachteten die Schafe und sprengten das Blut an den Altar.
23 Und sie brachten die Böcke für das Sündopfer vor den König und die Versammlung und legten ihre Hände auf sie,
24 und die Priester schlachteten sie und brachten mit ihrem Blut ein Sündopfer auf dem Altar dar, um für ganz Israel Sühne zu erwirken; denn für ganz Israel hatte der König das Brandopfer und das Sündopfer angeordnet.
25 Und im Haus des HERRN stellte er die Leviten auf mit Zimbeln, Harfen und Leiern, nach dem Gebot Davids und Gads, des Sehers des Königs, und Natans, des Propheten, denn das Gebot kam aus der Hand des HERRN, durch die Propheten.
26 So stellten sich die Leviten auf mit den Instrumenten Davids und die Priester mit den Trompeten.
27 Dann ordnete Chiskijahu an, das Brandopfer auf den Altar darzubringen, und als das Brandopfer begann, begannen auch der Gesang für den HERRN und die Trompeten, mit den Instrumenten Davids, des Königs von Israel.
28 Und die Versammlung warf sich nieder, und der Gesang ertönte und die Trompeten schallten. Dies alles dauerte, bis das Brandopfer zu Ende war.
29 Und als das Brandopfer zu Ende war, beugten der König und alle, die sich bei ihm eingefunden hatten, die Knie und warfen sich nieder.
30 Und Jechiskijahu, der König, und die Obersten befahlen den Leviten, den HERRN zu loben mit den Worten Davids und Asafs, des Sehers. Und sie lobten mit Freude, verneigten sich und warfen sich nieder.
31 Daraufhin sprach Jechiskijahu: Nun steht ihr mit vollen Händen vor dem HERRN, kommt herzu und bringt Schlachtopfer und Dankopfer zum Haus des HERRN! Und die Versammlung brachte Schlachtopfer und Dankopfer, und jeder, dessen Herz dazu bereit war, Brandopfer.
32 Und die Zahl der Brandopfer, die die Versammlung brachte, belief sich auf siebzig Rinder, hundert Widder und zweihundert Schafe; dies alles als Brandopfer für den HERRN,
33 und an heiligen Gaben sechshundert Rinder und dreitausend Schafe.
34 Doch da waren zu wenig Priester und sie konnten nicht allen Brandopfern die Haut abziehen. Da unterstützten ihre Brüder, die Leviten, sie, bis die Arbeit getan war und bis sich die Priester geheiligt hatten, denn die Leviten waren von Herzen bemüht, sich zu heiligen, mehr als die Priester.
35 Und es gab auch Brandopfer in Menge mit den Fettstücken der Heilsopfer und den Trankopfern zu den Brandopfern. So wurde der Dienst am Haus des HERRN geordnet.
36 Und Jechiskijahu und das ganze Volk freuten sich über das, was Gott dem Volk bereitet hatte, denn die Sache hatte sich in sehr kurzer Zeit vollzogen.
© 2018 ERF Medien