Hilfe

Zürcher Bibel

Jehojadas Verschwörung. Joasch wird König von Juda

1 Im siebten Jahr aber fasste Jehojada Mut und holte die Obersten der Hundertschaften zu sich in einen Bund - Asarjahu, den Sohn Jerochams, und Jischmael, den Sohn Jehochanans, und Asarjahu, den Sohn Obeds, und Maasejahu, den Sohn des Adajahu und Elischafat, den Sohn Sichris.
2 Und sie zogen in Juda umher und sammelten die Leviten aus allen Städten Judas und die Familienhäupter Israels. Und sie kamen nach Jerusalem.
3 Und im Haus Gottes schloss die ganze Versammlung einen Bund mit dem König, und er sagte zu ihnen: Seht, der Sohn des Königs soll König sein, wie es der HERR den Söhnen Davids zugesagt hat.
4 Dies ist es, was ihr tun sollt: Ein Drittel von euch, diejenigen, die am Sabbat antreten, Priester und Leviten, soll Torwächter der Schwellen sein;
5 und ein Drittel soll im Haus des Königs sein und ein Drittel am Grund-Tor und das ganze Volk in den Höfen des Hauses des HERRN.
6 Und niemand soll das Haus des HERRN betreten, ausser den Priestern und den diensttuenden Leviten. Diese dürfen kommen, denn sie sind heilig. Und das ganze Volk soll die Aufgaben für den HERRN erfüllen.
7 Und die Leviten sollen sich rings um den König scharen, jeder mit den Waffen in der Hand, und wer ins Haus eindringt, wird getötet. Und ihr bleibt beim König, wenn er hineingeht und wenn er hinausgeht!
8 Und die Leviten und ganz Juda machten es genau, wie Jehojada, der Priester, es ihnen befohlen hatte, und sie nahmen, ein jeder, ihre Männer, die am Sabbat antraten, zusammen mit denen, die am Sabbat abtraten, denn Jehojada, der Priester, hatte die Abteilungen nicht entlassen.
9 Und Jehojada, der Priester, gab den Anführern der Hundertschaften die Speere und die Setzschilde und die Rundschilde, die König David gehört hatten und die im Haus Gottes waren.
10 Und er stellte das ganze Volk auf, jeder die Waffe in der Hand, von der Südecke des Hauses bis zur Nordecke des Hauses, beim Altar und beim Haus1, rings um den König.
11 Dann führten sie den Sohn des Königs hinaus, legten ihm das Diadem an, gaben ihm die Urkunde, und sie machten ihn zum König, und Jehojada und seine Söhne salbten ihn und sprachen: Es lebe der König!
12 Ataljahu aber hörte das Lärmen des Volks, das herbeilief und den König bejubelte, und sie kam zum Volk ins Haus des HERRN.
13 Da sah sie nach, und sieh, der König stand auf seinem Podest im Eingang und die Obersten und die Trompeter waren neben dem König, und alles Volk des Landes war frohen Mutes und blies die Trompeten. Und da waren die Sänger mit den Musikinstrumenten und leiteten den Lobgesang. Da zerriss Ataljahu ihre Kleider und sprach: Verrat! Verrat!
14 Jehojada, der Priester, aber brachte die Anführer der Hundertschaften heraus, die Befehlshaber des Heeres, und sprach zu ihnen: Führt sie hinaus durch die Reihen2, und wer ihr folgt, wird mit dem Schwert getötet. Denn der Priester hatte gesagt: Ihr dürft sie nicht im Haus des HERRN töten!
15 Und man legte Hand an sie, und sie kam bis zum Eingang des Ross-Tors am Haus des Königs, und dort tötete man sie.
16 Und Jehojada schloss einen Bund zwischen sich, dem ganzen Volk und dem König, ein Volk des HERRN zu werden.
17 Dann kam alles Volk zum Haus des Baal, und sie rissen es nieder; seine Altäre und seine Bilder zerschlugen sie, und Mattan, den Priester des Baal, brachten sie vor den Altären um.
18 Jehojada aber setzte Wachen ein für das Haus des HERRN, durch die Priester und die Leviten, die David dem Haus des HERRN zugeteilt hatte, um dem HERRN Brandopfer darzubringen, mit Freude und Gesang, wie es geschrieben steht in der Weisung des Mose, nach den Anordnungen Davids.
19 Und er stellte die Torwächter an die Tore des Hauses des HERRN, damit kein irgendwie Unreiner hereinkomme.
20 Dann nahm er die Anführer der Hundertschaften und die Vornehmen und die Mächtigen im Volk und alles Volk des Landes und geleitete den König aus dem Haus des HERRN, und durch das obere Tor kamen sie in das Haus des Königs, und sie setzten den König auf den Thron des Königtums.
21 Und alles Volk des Landes freute sich, und die Stadt blieb ruhig. Ataljahu aber hatte man mit dem Schwert getötet.
1 Siehe die Anm. zu 2Kön 11,11.
2 Siehe die Anm. zu 2Kön 11,15.
© 2018 ERF Medien