Hilfe

Zürcher Bibel

Abija, König von Juda, und Jerobeam, König von Israel

1 Im achtzehnten Jahr König Jerobeams wurde Abija König über Juda,
2 drei Jahre lang war er König in Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Michajahu, die Tochter Uriels von Gibea. Es herrschte aber Krieg zwischen Abija und Jerobeam.
3 Und Abija begann den Krieg mit einem Heer von tüchtigen Kriegern, vierhunderttausend auserlesenen Männern. Und Jerobeam trat gegen ihn zum Kampf an, mit achthunderttausend auserlesenen Männern, tüchtigen Kriegern.
4 Da stellte sich Abija oben auf den Berg Zemarajim, der zum Gebirge Efraim gehört, und sagte: Hört mich, Jerobeam und ganz Israel!
5 Solltet ihr nicht wissen, dass der HERR, der Gott Israels, David das Königtum über Israel für immer gegeben hat, ihm und seinen Söhnen, durch einen Salzbund?
6 Doch Jerobeam, der Sohn Nebats, der Diener Salomos, des Sohns von David, hat sich erhoben und sich aufgelehnt gegen seinen Herrn.
7 Und um ihn haben sich haltlose, ruchlose Männer geschart, und sie haben sich stark gemacht gegenüber Rehabeam, dem Sohn Salomos. Rehabeam aber war noch jung und zaghaft und konnte sich ihnen gegenüber nicht behaupten.
8 Und nun sagt ihr, ihr würdet euch gegenüber dem Königtum des HERRN in der Hand der Söhne Davids behaupten können, weil ihr eine grosse Menge seid und goldene Kälber bei euch habt, die Jerobeam für euch als Götter gemacht hat!
9 Habt ihr nicht die Priester des HERRN, die Aaroniden und die Leviten, verstossen und euch Priester gemacht wie die Völker der Länder? Wer immer kommt, um seine Hand zu füllen, mit einem jungen Stier und sieben Widdern, wird Priester eines Un-Gottes.
10 Wir aber - der HERR ist unser Gott, und wir haben ihn nicht verlassen, und die Aaroniden dienen dem HERRN als Priester, und die Leviten versehen ihren Dienst.
11 Und Morgen für Morgen und Abend für Abend bringen sie dem HERRN Brandopfer und wohlriechendes Räucherwerk dar; sie legen die Schaubrote auf den reinen Tisch und zünden den goldenen Leuchter an und dessen Lampen, Abend für Abend. Denn wir erfüllen die Aufgaben für den HERRN, unseren Gott. Ihr aber habt ihn verlassen!
12 Und seht, bei uns ist als Haupt Gott und seine Priester und die Signaltrompeten, um sie gegen euch erschallen zu lassen. Ihr Israeliten, kämpft nicht gegen den HERRN, den Gott eurer Vorfahren. Ihr werdet keinen Erfolg haben!
13 Jerobeam aber hatte die Leute im Hinterhalt einen Umweg machen lassen, um ihnen in den Rücken zu fallen; so waren sie vor Juda, die im Hinterhalt aber waren in ihrem Rücken.
14 Als sich nun Juda umwandte, sieh, da fanden sie sich im Kampf, vorn und hinten. Und sie schrien zum HERRN, und die Priester bliesen die Trompeten,
15 und die Judäer brachen in Kriegsgeschrei aus. Und als all die Judäer in Kriegsgeschrei ausbrachen, schlug Gott Jerobeam und ganz Israel, vor Abija und Juda.
16 Und die Israeliten flohen vor Juda, Gott aber gab sie in ihre Hand.
17 Und Abija und sein Volk richteten unter ihnen ein grosses Gemetzel an, und von Israel fielen, durchbohrt, fünfhunderttausend auserlesene Männer.
18 So wurden zu jener Zeit die Israeliten gedemütigt, und die Judäer gewannen Oberhand, denn sie stützten sich auf den HERRN, den Gott ihrer Vorfahren.
19 Und Abija verfolgte Jerobeam und nahm Städte von ihm ein: Bet-El und seine Tochterstädte und Jeschana und seine Tochterstädte und Efrajin und seine Tochterstädte.
20 Und so lange Abijahu lebte, erlangte Jerobeam keine Macht mehr, und der HERR schlug ihn, und er starb.
21 Abijahu aber wurde mächtig, und er nahm sich vierzehn Frauen und zeugte zweiundzwanzig Söhne und sechzehn Töchter.
22 Und was sonst noch von Abija zu berichten ist, wie er gelebt und was er geredet hat, das steht geschrieben im Midrasch des Propheten Iddo.
23 Und Abija legte sich zu seinen Vorfahren, und man begrub ihn in der Stadt Davids. Und Asa, sein Sohn, wurde König an seiner Statt. In seinen Tagen hatte das Land zehn Jahre lang Ruhe.
© 2018 ERF Medien