Hilfe

Zürcher Bibel

Salomo. Seine Bitte um Weisheit

1 Und Salomo, der Sohn Davids, erwies sich als stark in seiner Königsherrschaft. Und der HERR, sein Gott, war bei ihm und machte ihn überaus gross.
2 Und Salomo sprach zu ganz Israel, zu den Obersten der Tausendschaften und der Hundertschaften und zu den Richtern und zu jedem Fürsten, zu ganz Israel, den Familienhäuptern.
3 Dann zog Salomo und mit ihm die ganze Versammlung zu der Höhe in Gibeon. Denn dort stand das Zelt der Begegnung Gottes, das Mose, der Diener des HERRN, in der Wüste errichtet hatte.
4 Die Lade Gottes aber hatte David von Kirjat-Jearim heraufgebracht an die Stätte, die David für sie hergerichtet hatte: Er hatte in Jerusalem für sie ein Zelt aufgeschlagen.
5 Und der bronzene Altar, den Bezalel, der Sohn des Uri, des Sohns von Chur, gemacht hatte, stand dort vor der Wohnung des HERRN, und ihn suchten Salomo und die Versammlung auf.
6 Und dort opferte Salomo vor dem HERRN auf dem bronzenen Altar, der zum Zelt der Begegnung gehörte, und er brachte auf ihm tausend Brandopfer dar.
7 In jener Nacht erschien Gott dem Salomo und sprach zu ihm: Erbitte, was ich dir geben soll.
8 Da sprach Salomo zu Gott: Du hast David, meinem Vater, grosse Barmherzigkeit erwiesen und mich zum König gemacht an seiner Statt.
9 Nun, HERR, Gott, mache dein Wort an David, meinem Vater, wahr, denn du hast mich zum König gemacht über ein Volk, so zahlreich wie der Staub der Erde.
10 Gib mir nun Weisheit und Einsicht, dann will ich ausrücken vor diesem Volk und einrücken. Denn wer soll diesem deinem grossen Volk Recht verschaffen?
11 Und Gott sprach zu Salomo: Weil du das in deinem Herzen trägst und nicht um Reichtum, Besitz und Ehre gebeten hast und auch nicht um den Tod derer, die dich hassen, oder gar um langes Leben gebeten hast, sondern um Weisheit und Einsicht für dich gebeten hast, um mein Volk zu richten, über das ich dich zum König gemacht habe,
12 wird dir Weisheit und Einsicht gegeben. Und ich werde dir Reichtum und Besitz und Ehre geben, wie sie Könige, die vor dir waren, nie gehabt haben und nach dir nicht haben werden.
13 Und Salomo kam von der Höhe, die in Gibeon ist, vom Zelt der Begegnung, nach Jerusalem. Und er war König über Israel.
14 Und Salomo sammelte Wagen und Pferde, und er hatte tausendvierhundert Wagen und zwölftausend Pferde, und er brachte sie in die Städte für die Wagen und zum König nach Jerusalem.
15 Und Silber und Gold brachte der König nach Jerusalem, als handle es sich um Steine, und Zedern brachte er, als handle es sich um Maulbeerfeigenbäume, die es in der Schefela massenhaft gab.
16 Und die Ausfuhr der Pferde, die für Salomo bestimmt waren, erfolgte von Ägypten her und von Kewe, von Kewe holte die Händlerschar des Königs sie gegen Bezahlung.
17 Und für sechshundert Lot Silber führte man aus Ägypten einen Wagen ein und ein Pferd für hundertfünfzig. Und ebenso führte man sie durch die Händler1 aus für alle Könige der Hetiter und für die Könige von Aram.
18 Und Salomo befahl, dem Namen des HERRN ein Haus zu bauen und ein Haus für seine Königsherrschaft.
1 Siehe die Fussnote zu 1Kön 10,29.
© 2018 ERF Medien