Hilfe

Zürcher Bibel

Die Nachkommen von Abraham und Ketura

1 Abraham nahm nochmals eine Frau, die hiess Ketura.
2 Und sie gebar ihm Simran und Jokschan und Medan und Midian und Jischbak und Schuach.
3 Und Jokschan zeugte Scheba und Dedan. Und die Söhne Dedans waren Aschuriter und Letuschiter und die Leummiter.
4 Und die Söhne Midians waren Efa und Efer und Henoch und Abida und Eldaa. Alle diese sind Söhne der Ketura.
5 Und Abraham gab alles, was er hatte, dem Isaak.
6 Aber den Söhnen der Nebenfrauen, die Abraham hatte, gab Abraham Geschenke, und noch zu seinen Lebzeiten wies er sie von seinem Sohn Isaak weg nach Osten, ins Ostland.

Abrahams Tod und Begräbnis

7 Und dies ist die Zeit der Lebensjahre Abrahams, die er gelebt hat: hundertfünfundsiebzig Jahre.
8 Und Abraham verschied und starb in schönem Alter, alt und lebenssatt, und wurde mit seinen Vorfahren vereint.
9 Seine Söhne Isaak und Ismael begruben ihn in der Höhle Machpela auf dem Feld des Hetiters Efron, des Sohns Zochars, das gegenüber Mamre liegt,
10 auf dem Feld, das Abraham von den Hetitern gekauft hatte. Dort wurden Abraham und seine Frau Sara begraben.
11 Und nach dem Tod Abrahams segnete Gott seinen Sohn Isaak, und Isaak liess sich bei Beer-Lachai-Roi nieder.

Die Nachkommen Ismaels

12 Und dies sind die Nachkommen Ismaels, des Sohns Abrahams, den die Ägypterin Hagar, die Magd Saras, Abraham geboren hatte.
13 Und dies sind die Namen der Söhne Ismaels, nach ihren Namen und nach ihrer Geschlechterfolge: Nebajot, der Erstgeborene Ismaels, dann Kedar und Adbeel und Mibsam
14 und Mischma und Duma und Massa,
15 Chadad und Tema, Jetur, Nafisch und Kedma.
16 Dies sind die Söhne Ismaels, und dies sind ihre Namen in ihren Gehöften und ihren Zelten, zwölf Fürsten nach ihren Stämmen.
17 Und dies sind die Lebensjahre Ismaels: hundertsiebenunddreissig Jahre. Dann verschied er und starb und wurde mit seinen Vorfahren vereint.
18 Sie wohnten von Chawila bis Schur, das östlich von Ägypten liegt, nach Assur hin. Allen seinen Brüdern setzte er sich vors Gesicht.

Esau und Jakob. Verkauf des Erstgeburtsrechts

19 Und dies ist die Geschichte Isaaks, des Sohns Abrahams. Abraham zeugte Isaak.
20 Und Isaak war vierzig Jahre alt, als er sich Rebekka, die Tochter des Aramäers Betuel aus Paddan-Aram, die Schwester des Aramäers Laban, zur Frau nahm.
21 Isaak aber betete zum HERRN für seine Frau, denn sie war unfruchtbar. Und der HERR liess sich von ihm erbitten, und seine Frau Rebekka wurde schwanger.
22 Aber die Kinder stiessen einander in ihrem Leib, und sie sagte: Wenn es so steht, wozu lebe ich noch? Und sie ging, um den HERRN zu befragen.
23 Und der HERR sprach zu ihr: Zwei Völker sind in deinem Leib, und zwei Nationen werden sich aus deinem Schosse scheiden. Eine Nation wird der andern überlegen sein, und die ältere wird der jüngeren dienen.
24 Und es kam die Zeit1, da sie gebären sollte, und sieh, da waren Zwillinge in ihrem Leib.
25 Der Erste, der hervorkam, war rötlich, über und über mit Haaren bedeckt wie mit einem Fell, und man nannte ihn Esau.
26 Danach kam sein Bruder hervor, und seine Hand hielt die Ferse Esaus fest, und man nannte ihn Jakob. Isaak aber war sechzig Jahre alt, als sie geboren wurden.
27 Und die Knaben wuchsen heran. Esau wurde ein Mann, der sich auf die Jagd verstand, ein Mann des freien Feldes. Jakob aber war ein gesitteter Mann, der bei den Zelten blieb2.
28 Isaak liebte Esau, weil er gern Wildbret ass. Rebekka aber liebte Jakob.
29 Einst kochte Jakob ein Gericht. Esau aber kam erschöpft vom Feld.
30 Und Esau sprach zu Jakob: Lass mich doch schnell von dem Roten essen, von dem Roten da, denn ich bin ganz erschöpft. Darum nennt man ihn Edom.3
31 Jakob aber sprach: Verkaufe mir zuvor dein Erstgeburtsrecht.
32 Esau sprach: Ach, ich sterbe fast vor Hunger. Was soll mir da die Erstgeburt?
33 Jakob sprach: Zuerst schwörst du mir! Und er schwor ihm und verkaufte Jakob sein Erstgeburtsrecht.
34 Da gab Jakob dem Esau Brot und Linsen. Der ass und trank, stand auf und ging davon. So gering achtete Esau das Erstgeburtsrecht.
1 Wörtlich: "Und ihre Tage erfüllten sich, ..."
2 Möglich ist auch die Übersetzung: "..., der in Zelten wohnte."
3 Im Namen Edom klingt hebräisch 'rot' an.
© 2018 ERF Medien