Hilfe

Zürcher Bibel

Gottes Antwort auf Salomos Gebet

1 Und als Salomo den Bau des Hauses des HERRN, des Hauses des Königs und all das vollendet hatte, was Salomo hatte ausführen wollen,
2 erschien der HERR Salomo zum zweiten Mal, wie er ihm schon in Gibeon erschienen war.
3 Und der HERR sprach zu ihm: Ich habe dein Gebet gehört und das Flehen, mit dem du vor mir gefleht hast. Dieses Haus, das du gebaut hast, habe ich geheiligt, um dort meinen Namen niederzulegen für alle Zeiten, und meine Augen und mein Herz werden für immer dort sein.
4 Und wenn du vor mir lebst, wie David, dein Vater, es getan hat, mit reinem Herzen und in Aufrichtigkeit, und wenn du genau so handelst, wie ich es dir geboten habe, meine Satzungen und meine Vorschriften hältst,
5 werde ich den Thron deines Königtums über Israel für alle Zeiten aufrichten, wie ich es David, deinem Vater, zugesagt habe, als ich sprach: Es soll dir auf dem Thron Israels nie an einem Nachfolger fehlen.
6 Wenn ihr euch aber abwendet von mir, ihr oder eure Nachkommen, und meine Gebote und meine Satzungen, die ich euch vorgelegt habe, nicht haltet, sondern geht und anderen Göttern dient und euch vor ihnen niederwerft,
7 werde ich Israel vertilgen von dem Boden, den ich ihnen gegeben habe, und das Haus, das ich meinem Namen geweiht habe, werde ich von meinem Angesicht verstossen, und Israel wird zum Sprichwort und zum Gespött werden bei allen Völkern.
8 Und dieses Haus wird zu einem Trümmerhaufen1 werden. Jeder, der daran vorübergeht, wird sich entsetzen und zischen, und man wird sagen: Warum hat der HERR diesem Land und diesem Haus dies angetan?
9 Dann wird man sagen: Weil sie den HERRN, ihren Gott, der ihre Vorfahren herausgeführt hat aus dem Land Ägypten, verlassen und anderen Göttern angehangen haben, sich vor ihnen niedergeworfen und ihnen gedient haben, darum hat der HERR all dies Unheil über sie gebracht.

Salomos Herrschaft

10 Und nach zwanzig Jahren, in denen Salomo die zwei Häuser, das Haus des HERRN und das Haus des Königs, gebaut hatte
11 - Chiram, der König von Tyros, hatte Salomo Zedernholz und Zypressenholz geliefert und Gold, so viel er haben wollte -, damals gab König Salomo Chiram zwanzig Städte im Land Galiläa.
12 Und Chiram zog aus von Tyros, um sich die Städte anzusehen, die Salomo ihm gegeben hatte, in seinen Augen aber waren sie nicht recht.
13 Und er sagte: Was sind das für Städte, die du mir da gegeben hast, mein Bruder? Und man nennt sie Land Kabul2 bis auf den heutigen Tag.
14 Und Chiram hat dem König hundertzwanzig Kikkar Gold gesandt.
15 Und so verhielt es sich mit den Fronpflichtigen, die König Salomo aufgeboten hatte, um das Haus des HERRN und sein eigenes Haus zu bauen, dazu den Millo, die Mauer von Jerusalem und Chazor, Megiddo und Geser:
16 Der Pharao, der König von Ägypten, war heraufgezogen, hatte Geser eingenommen, es im Feuer verbrannt und die Kanaaniter umgebracht, die in der Stadt wohnten. Dann hatte er die Stadt3 seiner Tochter, der Frau Salomos, als Mitgift gegeben.
17 Und Salomo baute Geser und das untere Bet-Choron wieder auf,
18 dazu Baalat und Tadmor in der Wüste im Land
19 und alle Vorratsstädte, die Salomo gehörten, und die Städte für die Wagen und die Städte für die Reiterei und alles, was Salomo in Jerusalem und auf dem Libanon und in seinem ganzen Herrschaftsgebiet zu bauen wünschte.
20 Alles Volk, das noch übrig war von den Amoritern, Hetitern, Perissitern, Chiwwitern und Jebusitern, die nicht zu den Israeliten gehörten,
21 ihre Nachkommen, die nach ihnen im Land übrig geblieben waren, von denen die Israeliten nicht alle der Vernichtung geweiht hatten, die machte Salomo zu Fronsklaven, bis auf den heutigen Tag.
22 Von den Israeliten aber machte Salomo keinen zum Sklaven; sie waren Krieger und seine Diener, seine Anführer und seine hervorragenden Kämpfer, und die Obersten über seine Wagen und über seine Reiter.
23 Dies waren die Obersten der Statthalter, die Aufsicht hatten über die Arbeit für Salomo: fünfhundertfünfzig, sie befehligten das Volk, das die Arbeit ausführte.
24 Als die Tochter des Pharao aus der Stadt Davids in ihr Haus hinaufgezogen war, das er für sie gebaut hatte, da baute er den Millo.
25 Und dreimal im Jahr brachte Salomo Brandopfer und Heilsopfer dar auf dem Altar, den er dem HERRN gebaut hatte, und vor dem HERRN liess er sie in Rauch aufgehen. Und er vollendete das Haus.
26 Und in Ezjon-Geber, das bei Elot liegt, am Ufer des Schilfmeers im Land Edom, baute König Salomo Schiffe.
27 Und auf den Schiffen sandte Chiram seine Diener aus, Seeleute, die das Meer kannten, zusammen mit den Dienern Salomos.
28 Und sie kamen nach Ofir, und von dort holten sie Gold, vierhundertzwanzig Kikkar, und brachten es König Salomo.
1 "Und dieses Haus wird zu einem Trümmerhaufen werden ..." lautet der Text in den antiken Übersetzungen. Der Text könnte in der hebräischen Tradition verändert worden sein, weil man die ursprüngliche Aussage des Textes als anstössig empfand; der Massoretische Text lautet übersetzt: "Und dieses Haus wird hoch erhaben sein. ..." Dieser ist möglicherweise zu übersetzen als: "Und über dieses Haus, so hoch erhaben es auch sein wird, wird sich jeder, der daran vorübergeht, entsetzen ..."
2 Im Namen Kabul klingt hebräisch 'wie nichts' an.
3 Wörtlich: "... Dann hatte er sie seiner Tochter, ..."
© 2018 ERF Medien