Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Zürcher Bibel

1 Und das Wort des HERRN gegen Bascha erging an Jehu, den Sohn des Chanani:
2 Weil du, obwohl ich dich aus dem Staub erhoben und dich zum Fürsten gemacht habe über mein Volk Israel, auf dem Weg Jerobeams gegangen bist und mein Volk Israel zur Sünde verführt hast, so dass sie mich mit ihren Sünden reizen,
3 sieh, fege ich Bascha und sein Haus weg, und dein Haus werde ich dem Haus Jerobeams, des Sohnes von Nebat, gleich machen.
4 Wer von denen, die zu Bascha gehören, in der Stadt stirbt, den werden die Hunde fressen, und wer von denen, die zu ihm gehören, auf dem offenen Land stirbt, den werden die Vögel des Himmels fressen.
5 Und was sonst noch von Bascha zu berichten ist und von dem, was er getan hat, und von seiner Tüchtigkeit, steht das nicht geschrieben im Buch der Chronik der Könige von Israel?
6 Und Bascha legte sich zu seinen Vorfahren, und er wurde in Tirza begraben. Und Ela, sein Sohn, wurde König an seiner Statt.
7 Und es war auch durch Jehu, den Sohn Chananis, den Propheten, das Wort des HERRN an Bascha und an sein Haus ergangen, all des Bösen wegen, das er in den Augen des HERRN getan hatte, da er ihn reizte durch das Tun seiner Hände und sich verhielt wie das Haus Jerobeam und auch weil er dieses erschlagen hatte.

Ela, König über Israel in Tirza

8 Im sechsundzwanzigsten Jahr Asas, des Königs von Juda, wurde Ela, der Sohn Baschas, in Tirza König über Israel, und er blieb es zwei Jahre lang.
9 Sein Diener Simri aber, der Oberste über die Hälfte der Wagen, zettelte eine Verschwörung an gegen ihn: Während er in Tirza im Haus von Arza, der dem Haus in Tirza vorstand, zechte und betrunken war,
10 kam Simri und erschlug ihn. So tötete er ihn im siebenundzwanzigsten Jahr Asas, des Königs von Juda, und er wurde König an seiner Statt.
11 Und als er König wurde und sich auf den Thron gesetzt hatte, erschlug er das ganze Haus Bascha; nichts liess er übrig, was zu diesem gehörte und an die Wand pisste1, nicht seine Verwandten und nicht seine Freunde.
12 So rottete Simri das ganze Haus Bascha aus nach dem Wort des HERRN, das dieser durch Jehu, den Propheten, gegen Bascha gesprochen hatte,
13 all der Sünden Baschas wegen und der Sünden Elas, seines Sohns, wegen, die sie begangen und zu denen sie Israel verführt hatten, so dass sie den HERRN, den Gott Israels, mit ihren nichtigen Götzen gereizt hatten.
14 Und was sonst noch von Ela zu berichten ist und von allem, was er getan hat, steht das nicht geschrieben im Buch der Chronik der Könige von Israel?

Simri, König in Tirza

15 Im siebenundzwanzigsten Jahr Asas, des Königs von Juda, wurde Simri König, und sieben Tage lang blieb er es in Tirza, während das Volk Gibbeton belagerte, das den Philistern gehörte.
16 Und während der Belagerung hörte das Volk, dass Simri eine Verschwörung angezettelt und auch den König erschlagen hatte. Da machte ganz Israel an jenem Tag Omri, den Heerführer, im Lager zum König über Israel.
17 Und Omri zog ab von Gibbeton, und ganz Israel mit ihm, und sie belagerten Tirza.
18 Und als Simri sah, dass die Stadt eingenommen war, kam er in den Wohnturm im Haus des Königs, steckte das Haus des Königs über sich in Brand, und so starb er
19 der Sünden wegen, die er begangen hatte, da er tat, was böse war in den Augen des HERRN, und da er auf dem Weg Jerobeams ging und in der Sünde, die dieser begangen hatte, indem er Israel zur Sünde verführte.
20 Und was sonst noch von Simri zu berichten ist und von der Verschwörung, die er angezettelt hat, steht das nicht geschrieben im Buch der Chronik der Könige von Israel?

Omri, König über Israel in Tirza

21 Damals spaltete sich das Volk Israel in zwei Teile; die eine Hälfte des Volks stand hinter Tibni, dem Sohn Ginats, und wollte ihn zum König machen, und die andere Hälfte stand hinter Omri.
22 Das Volk aber, das hinter Omri stand, war stärker als das Volk, das hinter Tibni stand, dem Sohn von Ginat. Und Tibni starb, und Omri wurde König.
23 Im einunddreissigsten Jahr Asas, des Königs von Juda, wurde Omri König über Israel, und er blieb es zwölf Jahre lang. Sechs Jahre lang war er König in Tirza.
24 Und von Schemer kaufte er den Berg Samaria für zwei Kikkar Silber, und er befestigte den Berg. Die Stadt aber, die er gebaut hatte, nannte er Samaria nach dem Namen Schemers, des Herrn des Berges.2
25 Und Omri tat, was böse war in den Augen des HERRN, und er tat mehr Böses als alle, die vor ihm gewesen waren.
26 Und er ging ganz auf dem Weg Jerobeams, des Sohns von Nebat, und in dessen Sünde, zu der dieser Israel verführt hatte, so dass sie den HERRN, den Gott Israels, mit ihren nichtigen Götzen reizten.
27 Und was sonst noch von Omri zu berichten ist, von dem, was er getan hat, und von seiner Tüchtigkeit, mit der er gehandelt hat, steht das nicht geschrieben im Buch der Chronik der Könige von Israel?
28 Und Omri legte sich zu seinen Vorfahren, und er wurde in Samaria begraben. Und Achab, sein Sohn, wurde König an seiner Statt.

Achab, König über Israel in Samaria

29 Und Achab, der Sohn Omris, wurde König über Israel im achtunddreissigsten Jahr Asas, des Königs von Juda, und zweiundzwanzig Jahre lang war Achab, der Sohn Omris, in Samaria König über Israel.
30 Und Achab, der Sohn Omris, tat mehr Böses in den Augen des HERRN, als alle, die vor ihm gewesen waren.
31 Und war es nicht genug, dass er in den Sünden Jerobeams, des Sohns von Nebat, ging? Er nahm Isebel, die Tochter des Etbaal, des Königs der Sidonier, zur Frau und ging und diente dem Baal und warf sich vor ihm nieder.
32 Und er errichtete dem Baal einen Altar im Haus des Baal, das er in Samaria gebaut hatte.
33 Und Achab fertigte auch eine Aschera an, und Achab tat mehr, um den HERRN, den Gott Israels, zu reizen, als alle Könige Israels, die vor ihm gewesen waren.
34 In seinen Tagen baute Chiel aus Bet-El Jericho wieder auf. Als er den Grundstein legte, kostete es ihn Abiram, seinen Erstgeborenen, und als er ihre Tore einsetzte, kostete es ihn Segub, seinen Jüngsten, nach dem Wort des HERRN, das dieser durch Josua, den Sohn des Nun, gesprochen hatte.
1 "und an die Wand pisste": Siehe die Anm. zu 25,22.
2 In der hebräischen Form des Namens Samaria (Schomron) klingt der Name Schemer an.
© 2018 ERF Medien