Hilfe

Zürcher Bibel

Die Königin von Saba. Salomos Reichtum

1 Und die Königin von Saba vernahm die Kunde von Salomo, die dem HERRN zum Ruhm gereichte, und kam, um ihn mit Rätseln auf die Probe zu stellen.
2 Und mit sehr reichen Schätzen kam sie nach Jerusalem, mit Kamelen, die Balsam trugen und sehr viel Gold und Edelsteine. Und sie kam zu Salomo und sagte ihm all das, was sie sich vorgenommen hatte.
3 Und Salomo beantwortete ihr alle ihre Fragen; nichts war dem König verborgen, es gab nichts, auf das er ihr keine Antwort hätte geben können.
4 Als aber die Königin von Saba die Fülle der Weisheit Salomos sah und das Haus, das er gebaut hatte,
5 und die Speisen auf seinem Tisch, die Sitzordnung seiner Diener, die Aufwartung durch seine Diener und ihre Gewänder, seine Getränke1 und sein Brandopfer, das er darzubringen pflegte im Haus des HERRN, verschlug es ihr den Atem.
6 Und sie sagte zum König: Was ich in meinem Land über deine Worte und über deine Weisheit gehört habe, hat sich als wahr erwiesen.
7 Ich habe den Worten keinen Glauben geschenkt, bis ich hergekommen bin und es mit meinen eigenen Augen gesehen habe. Und sieh, nicht einmal die Hälfte ist mir berichtet worden: Du hast mehr Weisheit und Reichtum, als die Kunde sagt, die ich gehört habe.
8 Wohl deinen Männern, wohl diesen deinen Dienern, die ständig vor dir stehen, die deine Weisheit hören!
9 Gepriesen sei der HERR, dein Gott, der Gefallen an dir gefunden hat und dich auf den Thron Israels gesetzt hat! Weil der HERR Israel für alle Zeiten liebt, hat er dich als König eingesetzt, damit du Recht und Gerechtigkeit übst.
10 Und sie gab dem König hundertzwanzig Kikkar Gold und sehr grosse Mengen von Balsam und Edelsteine. Nie wieder ist so viel Balsam ins Land gekommen, wie die Königin von Saba König Salomo gegeben hat.
11 Auch brachten die Schiffe Chirams, die Gold aus Ofir trugen, sehr grosse Mengen von Almuggimholz und Edelsteine aus Ofir.
12 Und aus dem Almuggimholz machte der König Holzverzierungen für das Haus des HERRN und für das Haus des Königs, dazu Leiern und Harfen für die Sänger. Bis auf den heutigen Tag ist nie wieder so viel Almuggimholz gekommen oder gesehen worden.
13 Und König Salomo gab der Königin von Saba, was immer sie sich wünschte und erbat, abgesehen von dem, was Salomo ihr in seiner königlichen Grosszügigkeit sonst noch gegeben hat. Dann kehrte sie zurück und ging in ihr Land, sie mit ihren Dienern.
14 Und das Gewicht des Goldes, das in einem einzigen Jahr zu Salomo kam, betrug sechshundertsechsundsechzig Kikkar Gold,
15 nicht gerechnet das, was von den umherziehenden Handelsleuten kam und vom Gewinn der Kaufleute, von allen Königen der Wüste und den Statthaltern des Landes.
16 Und König Salomo verfertigte zweihundert grosse Schilde aus legiertem Gold; jeden einzelnen Schild überzog er mit sechshundert Schekel Gold,
17 dazu dreihundert kleinere Schilde aus legiertem Gold; jeden einzelnen Schild überzog er mit drei Minen Gold. Und der König legte sie in das Libanonwaldhaus.
18 Und der König verfertigte einen grossen Thron aus Elfenbein, und er überzog ihn mit Feingold.
19 Der Thron hatte sechs Stufen, und hinten am Thron befand sich ein runder Kopf, und auf beiden Seiten der Sitzfläche waren Lehnen, und neben den Lehnen standen zwei Löwen.
20 Und zwölf Löwen standen dort auf den sechs Stufen, auf beiden Seiten; für kein Königreich war je dergleichen angefertigt worden.
21 Auch alle Trinkgefässe König Salomos waren aus Gold, und alle Geräte des Libanonwaldhauses waren aus Feingold; es gab kein Silber - es galt nichts zu Salomos Zeiten.
22 Denn der König hatte Tarschisch-Schiffe auf dem Meer bei den Schiffen Chirams. Alle drei Jahre kamen die Tarschisch-Schiffe, sie trugen Gold und Silber, Elfenbein und Affen und Pfauen2.
23 Und an Reichtum und an Weisheit war König Salomo grösser als alle Könige der Erde.
24 Und alle Welt suchte das Angesicht Salomos, um seine Weisheit zu hören, die Gott ihm ins Herz gelegt hatte.
25 Und sie brachten ihm, ein jeder, ein Geschenk: Geräte aus Silber und Geräte aus Gold, Gewänder, Waffen und Balsam, Pferde und Maultiere, Jahr für Jahr.
26 Und Salomo sammelte Wagen und Pferde, und er hatte tausendvierhundert Wagen und zwölftausend Pferde, und er brachte sie in die Städte für die Wagen und zum König nach Jerusalem.
27 Und Silber brachte der König nach Jerusalem, als handle es sich um Steine, und Zedern brachte er, als handle es sich um Maulbeerfeigenbäume, die es in der Schefela massenhaft gab.
28 Und die Ausfuhr der Pferde, die für Salomo bestimmt waren, erfolgte von Ägypten her und von Kewe, gegen Bezahlung holten die Händler des Königs sie aus Kewe.
29 Und die Ausfuhr eines Wagens aus Ägypten belief sich auf sechshundert Schekel Silber und die eines Pferdes auf hundertfünfzig. Und ebenso führte man sie durch die Händler3 aus für alle Könige der Hetiter und für die Könige von Aram.
1 Statt "seine Getränke" ist auch die Übersetzung "seine Mundschenke" möglich.
2 Möglicherweise bedeutet das mit "Pfauen" wiedergegebene Wort 'Paviane'.
3 Wörtlich: "Und ebenso führte man sie durch sie aus ..."
© 2018 ERF Medien