Hilfe

Neue evangelistische Übersetzung

Gebet für den verbrannten Weinstock

1 Dem Chorleiter. Nach der Melodie "Lilien".1 Ein Zeugnis von Asaf, ein Psalmlied. (2) Hör doch, du Hirt Israels, / der die Nachkommen Josefs wie eine Herde führt! / Du, der über den Cherubim2 thront, erstrahle in deinem Glanz!
2 (3) Erscheine vor Efraïm, Benjamin und Manasse, / entfalte deine gewaltige Macht / und hilf uns!
3 (4) Stell uns wieder her, Gott; / blick uns wieder freundlich an, / dann sind wir gerettet!
4 (5) Jahwe, du allmächtiger Gott, wie lange noch raucht dein Zorn, / obwohl dein Volk zu dir betet?
5 (6) Du hast uns Tränenbrot zu essen gegeben / und becherweise Tränen zu trinken.
6 (7) Du hast uns zum Zankapfel unserer Nachbarn gemacht, / und unsere Feinde verspotten uns.
7 (8) Stell uns wieder her, allmächtiger Gott; / blick uns wieder freundlich an, / dann sind wir gerettet!
8 (9) Einen Weinstock grubst du in Ägypten aus, / vertriebst ganze Völker und pflanztest ihn ein.
9 (10) Für ihn hast du den Boden freigemacht. / Er schlug Wurzeln und füllte das Land.
10 (11) Die Berge wurden von seinem Schatten bedeckt, / ja selbst die mächtigen Zedern.
11 (12) Seine Ranken streckte er aus bis ans Meer, / bis zum Euphrat seine Triebe.
12 (13) Warum hast du seine Mauern eingerissen, / dass jeder, der vorbeikommt, ihn plündert?
13 (14) Das Wildschwein aus dem Wald verwüstet ihn, / die wilden Tiere fressen ihn kahl.
14 (15) Kehr doch zurück, allmächtiger Gott! / Blick vom Himmel herab und sieh, / und nimm dich dieses Weinstocks an!
15 (16) Beschütze, was deine Hand pflanzte, / den Sprössling, der dir seine Kraft verdankt.
16 (17) Schon haben sie ihn verstümmelt und verbrannt. / Doch wenn du sie drohend anblickst, kommen sie um.
17 (18) Deine Hand sei über dem Mann an deiner Seite, / dem Menschensohn, den du dir hast stark werden lassen.
18 (19) Dann werden wir uns nie mehr abwenden von dir. / Schenk uns neues Leben, und wir rufen deinen Namen wieder an!
19 (20) Stell uns wieder her, / Jahwe, allmächtiger Gott; / blick uns wieder freundlich an, / dann sind wir gerettet!
1 Hebräisch: Schoschannim. In Hohelied 2,1 beschreibt der Ausdruck die Anmut der Braut. Hier ist wahrscheinlich die Art der Musik gemeint.
2 Cherub (Mehrzahl: Cherubim): Majestätisches (Engel-)Wesen, das Gottes Herrlichkeit repräsentiert. Das einzige himmlische Wesen, das nur im Tempel bildlich dargestellt werden durfte.
© 2018 ERF Medien