Hilfe

Neue evangelistische Übersetzung

Gebet eines Verfolgten

1 Ein Gebet von David. Jahwe, hör doch meine Bitte um Gerechtigkeit! / Achte auf mein Schreien und vernimm mein Gebet, denn meine Lippen lügen nicht!
2 Von dir wird mein Freispruch kommen, / denn du siehst, dass ich aufrichtig bin.
3 Prüfst du mein Herz, suchst du mich heim in der Nacht, / forschst du mich aus, findest du nichts. / Ich habe über alles nachgedacht, dass mein Mund sich keiner Übertretung schuldig macht.
4 Ich halte mich an dein Wort im Treiben der Menschen / und hüte mich vor den Wegen der Gewalt.
5 Meine Schritte folgten deiner Spur / und kamen dabei nicht zu Fall.
6 Ich rufe dich an, mein Gott, / du hast eine Antwort für mich. / Hab doch ein offenes Ohr / und hör auf mein Gebet.
7 Lass die Wunder deiner Gnade sichtbar sein, / du Retter derer, die Schutz bei dir suchen, / Schutz durch deine Macht!
8 Schütze mich, wie man den Augapfel schützt! / Im Schatten deiner Flügel verstecke mich
9 vor den Gottlosen, die mir Gewalt antun, / meinen Feinden, die mich wütend umringen!
10 Ihr Herz ist ohne Mitgefühl, / ihr Mund überheblich und stolz.
11 Jetzt schleichen sie um unsere Schritte / und reißen uns gleich zu Boden, /
12 wie Löwen es mit ihrer Beute tun. / Wie junge Löwen lauern sie im Versteck.
13 Steh auf, Jahwe, und komm dem Verbrecher zuvor! / Zwing ihn zu Boden und rette mich mit deinem Schwert!
14 Rette mich vor diesen Leuten mit deiner Hand, Jahwe! / Ihr Los ist im Leben dieser Welt. / Gib ihnen, was sie verdienen, / fülle ihren Bauch damit, / dass ihre Söhne genug davon haben / und noch den Enkeln übrig bleibt.
15 Doch ich werde gerecht vor dir sein und sehe in dein Gesicht. / Und wenn ich einst erwache, will ich mich sattsehen an deiner Gestalt.
© 2018 ERF Medien