Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1 Wenn du mit einem Herrscher zusammen speist, dann achte darauf, was dir vorgelegt wird.
2 Wenn du hungrig bist, setz dir ein Messer an die Kehle
3 und nimm dir nicht gierig von allen Köstlichkeiten, denn es könnte ein Anschlag dahinter stecken1.
4 Versuche nicht, mit aller Kraft reich zu werden; sei klug und vergeude deine Zeit nicht damit.
5 Denn der Reichtum kann plötzlich verschwinden - er bekommt Flügel wie ein Adler und fliegt davon.
6 Iss nicht bei einem Menschen, der geizig ist; und habe kein Verlangen nach seinen Leckerbissen.
7 »Iss und trink«, sagt er, aber er meint es nicht ehrlich, sondern die ganze Zeit denkt er nur daran, wie viel ihn das Essen kostet.
8 Du wirst das Essen am Ende wieder erbrechen und deine freundlichen Worte hast du vergeblich gesprochen.
9 Rede nicht mit einem Narren, denn er verachtet deinen Rat.
10 Versetze nicht uralte Grenzsteine und stiehl nicht schutzlosen Waisen ihr Land,
11 denn ihr Helfer ist stark. Er wird dich vor Gericht bringen.
12 Nimm die Zurechtweisung an und öffne deine Ohren für Worte der Einsicht.
13 Vergiss nicht, dein Kind zu bestrafen. An einer Tracht Prügel wird es nicht sterben.
14 Im Gegenteil, du rettest es damit vor dem Tod2.
15 Mein Sohn, wie werde ich mich freuen, wenn du weise wirst.
16 Ja, mein Herz wird hüpfen vor Freude, wenn du sprichst, was richtig ist.
17 Beneide die Sünder nicht, sondern bewahre dir täglich die Ehrfurcht vor dem Herrn.
18 Denn du hast eine Zukunft, und deine Hoffnung wird nicht enttäuscht werden.
19 Mein Sohn, hör auf mich und werde weise. Sieh zu, dass dein Herz auf dem richtigen Weg bleibt.
20 Lass dich nicht mit Menschen ein, die sich mit Wein betrinken oder sich voll fressen,
21 denn sie sind auf dem sicheren Weg in die Armut. Zu viel Schlaf kleidet einen Menschen in Lumpen.
22 Höre auf deinen Vater, der dir das Leben gab, und verachte deine Mutter nicht, wenn sie alt geworden ist.
23 Suche die Wahrheit und gib sie niemals preis; und bemühe dich um Weisheit, Selbstbeherrschung und Einsicht.
24 Der Vater, dessen Kind in Gottes Augen gerecht ist, hat Grund zur Freude. Welch eine Freude ist es, ein Kind3 zu haben, das weise ist.
25 Mache deinen Eltern Freude! Fröhlich soll die Frau sein, die dich geboren hat.
26 Mein Sohn, schenk mir dein Herz und lass deine Augen sich an meinen Wegen der Weisheit freuen.
27 Eine Hure ist eine tiefe Grube; eine fremde Frau steckt voller List und Tücke4.
28 Sie versteckt sich und lauert wie ein Räuber, immer auf der Suche nach einem weiteren Opfer, das seiner Frau untreu ist.
29 Wer hat Kummer? Wer hat Sorgen? Wer hat ständig Streit? Wer jammert in einem fort? Wer hat unnötige Verletzungen? Wer kommt mit blutunterlaufenen Augen daher?
30 Das sind die, die bis spät Wein trinken und einen Becher nach dem anderen leeren.
31 Lass dich nicht vom perlenden, weichen Geschmack des Weins täuschen.
32 Am Ende beißt er wie eine giftige Schlange und sticht wie eine Otter.
33 Deine Augen werden seltsame Dinge sehen und du wirst dummes Zeug lallen.
34 Du wirst torkeln wie ein Seemann bei stürmischer See, der sich an einen schwankenden Mast klammert.5
35 Und du wirst sagen: »Sie haben mich geschlagen, aber ich habe es nicht gespürt. Ich habe nicht einmal gemerkt, dass sie mich halb tot geprügelt haben. Wann werde ich aufwachen, damit ich weitertrinken kann?«
1 23,3 Hebr. denn es ist eine trügerische Speise.
2 23,14 Hebr. aus der Scheol.
3 23,24 Hebr. einen weisen Sohn.
4 23,27 Hebr. ist ein enger Brunnen.
5 23,34 Hebr. Du bist wie einer, der im Herzen des Meeres liegt, und wie einer, der da liegt im Ausguck am Mast.
© 2018 ERF Medien