Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Aufruf zu Gerechtigkeit und Barmherzigkeit

1 Im vierten Regierungsjahr von König Darius, am vierten Tag des neunten Monats, im Monat Kislew1, erhielt Sacharja eine weitere Botschaft vom Herrn.
2 Denn die Bewohner von Bethel hatten Sarezer und Regem-Melech2 mit ihren Männern gesandt, um den Herrn gnädig zu stimmen.
3 Außerdem sollten sie den Priestern im Tempel des allmächtigen Herrn und den Propheten folgende Frage stellen: »Sollen wir weiterhin im fünften Monat trauern und fasten3, wie wir es so viele Jahre getan haben?«
4 Da erhielt ich folgende Botschaft vom Herrn, dem Allmächtigen:
5 »Sag dem ganzen Volk im Land und den Priestern: `70 Jahre lang habt ihr im fünften und im siebten Monat getrauert und gefastet - habt ihr das etwa für mich getan?
6 Und wenn ihr esst und trinkt, tut ihr das dann nicht für euch selbst4?
7 Kennt ihr nicht die Botschaft, die der Herr durch die früheren Propheten verkündigen ließ, als Jerusalem noch bewohnt war und Frieden hatte und als auch die umliegenden Städte und der Negev und das Hügelland noch bevölkert waren?´«
8 Die Botschaft, die Sacharja vom Herrn erhielt, lautete weiter:
9 »So spricht der Herr, der Allmächtige: `Fällt gerechte Urteile und begegnet einander mit Barmherzigkeit und Güte.
10 Fügt den Witwen, Waisen, Fremden und Armen kein Unrecht zu. Und schmiedet keine bösen Pläne gegeneinander.
11 Aber eure Vorfahren weigerten sich, darauf zu achten. Sie zeigten mir die kalte Schulter und stellten sich taub, um nichts zu hören.
12 Sie machten ihr Herz hart wie Diamant, um die Weisungen und Botschaften nicht hören zu müssen, die der Herr, der Allmächtige, ihnen durch seinen Geist durch die früheren Propheten sagen ließ. Deshalb traf sie der Zorn des Herrn, des Allmächtigen, so schwer.
13 Und wie sie nicht hörten, wenn ich sie rief, so hörte ich sie nun nicht, wenn sie mich riefen´, spricht der Herr, der Allmächtige.
14 `Ich zerstreute sie unter Völker, die sie nicht kannten. Nach ihnen wurde ihr Land so öde, dass niemand mehr hindurchzog. So haben sie das einst so schöne Land zur Wüste gemacht.´«
1 7,1 Dieses Ereignis fiel auf den 7. Dezember des Jahres 518 v. Chr.; s. auch die Anm. zu 1,1.
2 7,2 O. Bethel-Sarezer hatte Regem-Melech gesandt.
3 7,3 Der fünfte Monat des hebr. Mondkalenders fiel gewöhnlich in den Juli und August. Anlass für die Trauer- und Fastentage war die Erinnerung an die Zerstörung des Tempels.
4 7,6 Hebr. seid ihr dann nicht die Essenden und Trinkenden?
© 2017 ERF Medien