Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Aufruf zur Buße

1 Im achten Monat1 im zweiten Regierungsjahr von König Darius erhielt der Prophet Sacharja, der Sohn von Berechja und Enkel von Iddo, folgende Botschaft vom Herrn:
2 »Ich, der Herr, war zornig auf eure Vorfahren.
3 Deshalb sollst du ihnen sagen: `So spricht der Herr, der Allmächtige: Wendet euch wieder zu mir hin, spricht der Herr, der Allmächtige, dann werde ich mich auch wieder zu euch hinwenden, spricht der Herr, der Allmächtige.
4 Seid nicht wie eure Vorfahren! Die früheren Propheten sagten zu ihnen: »So spricht der Herr, der Allmächtige: Kehrt von euren bösen Wegen um und hört auf, Böses zu tun.« Aber sie gehorchten nicht und hörten nicht auf mich, spricht der Herr.
5 Wo sind nun eure Vorfahren? Und die Propheten - leben sie ewig?
6 Aber haben sich nicht alle meine Worte und Ankündigungen, die ich meinen Dienern, den Propheten, aufgetragen habe, an euren Vorfahren erfüllt? Daraufhin haben sie bereut und gesagt: Der Herr, der Allmächtige, hatte sich vorgenommen, uns so zu behandeln, wie wir es für unser Verhalten und unsere Taten verdient hatten, und genau das hat er auch getan.´«

Der Mann unter den Myrtenbäumen

7 Am 24. Tag des elften Monats - das ist der Monat Schebat - im zweiten Regierungsjahr von König Darius2 erhielt der Prophet Sacharja, der Sohn von Berechja und Enkel von Iddo, eine Botschaft vom Herrn.
8 In dieser Nacht sah ich einen Mann auf einem roten Pferd sitzen. Es stand in einem Tal unter den Myrtenbäumen und hinter ihm waren rote, braune und weiße Pferde.
9 Ich fragte: »Mein Herr, was bedeuten all diese Pferde?« Und der Engel, der mit mir redete, antwortete mir: »Ich werde dir zeigen, was sie bedeuten.«
10 Da erklärte der Mann, der unter den Myrtenbäumen stand: »Der Herr hat sie ausgesandt, damit sie die Erde durchstreifen.«
11 Daraufhin berichteten sie dem Engel des Herrn, der unter den Myrtenbäumen stand: »Wir haben die Erde durchstreift und die ganze Erde lebt ruhig und still.«
12 Da sagte der Engel des Herrn: »O allmächtiger Herr, 70 Jahre lastet dein Zorn nun schon auf Jerusalem und den Städten von Juda. Wie lang wird es noch dauern, bis du ihnen endlich wieder gnädig bist?«
13 Und der Herr antwortete dem Engel, der mit mir redete, mit freundlichen und tröstenden Worten.
14 Da befahl mir der Engel, der mit mir redete: »Verkündige die folgende Botschaft: `So spricht der Herr, der Allmächtige: Ich verteidige Jerusalem und den Berg Zion mit großem Eifer
15 und bin sehr zornig auf die Völker, die übermütig geworden sind. Denn mein Zorn auf mein Volk war nicht sehr groß, aber sie brachten ihm den Untergang.
16 Deshalb spricht der Herr: Ich wende mich Jerusalem wieder barmherzig zu. Mein Tempel soll wieder aufgebaut werden, spricht der Herr, der Allmächtige, und man wird auch den Wiederaufbau von Jerusalem in Angriff nehmen3
17 Außerdem sollst du verkündigen: `So spricht der Herr, der Allmächtige: Meine Städte sollen im Überfluss leben, und der Herr wird Zion wieder trösten und Jerusalem wieder erwählen.´«
1 1,1 Eine Reihe von Daten der bei Sacharja beschriebenen Ereignisse kann anhand von Daten in erhaltenen pers. Berichten überprüft und auf den heutigen Kalender übertragen werden. Dieser Monat des hebr. Mondkalenders fiel in den Oktober und November des Jahres 520 v. Chr.
2 1,7 Dieses Ereignis fiel auf den 15. Februar des Jahres 519 v. Chr.; s. auch die Anm. zu 1,1.
3 1,16 Hebr. über Jerusalem wird die Messschnur gespannt werden.
© 2018 ERF Medien