Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Simsons Rache an den Philistern

1 Einige Tage später, zur Zeit der Weizenernte, wollte Simson seine Frau besuchen. Er brachte eine junge Ziege als Geschenk für sie mit und sagte: »Ich möchte zu meiner Frau ins Zimmer gehen.« Doch ihr Vater ließ ihn nicht hereinkommen.
2 »Ich war fest davon überzeugt, dass du sie hasst«, erklärte er, »deshalb habe ich sie mit deinem Brautführer verheiratet. Aber schau, ihre jüngere Schwester ist noch viel schöner. Du kannst sie an ihrer Stelle haben.«
3 Simson antwortete ihm: »Diesmal trifft mich keine Schuld, wenn ich den Philistern etwas Böses antue!«
4 Er ging weg und fing 300 Füchse, band sie paarweise an den Schwänzen zusammen und befestigte eine Fackel in der Mitte an jedem Schwanzpaar.
5 Dann zündete er die Fackeln an und ließ die Füchse in die Getreidefelder der Philister laufen. Auf diese Weise brannte er ihr ganzes Korn nieder - das noch stehende Korn und die Garben. Auch ihre Weinberge und Olivenbäume wurden zerstört.
6 »Wer hat das getan?«, wollten die Philister wissen. »Simson, der Schwiegersohn des Timniters«, lautete die Antwort, »weil der ihm seine Frau weggenommen und mit seinem Brautführer verheiratet hat.« Da zogen die Philister los und verbrannten die Frau und ihren Vater.
7 »Weil ihr das getan habt«, schwor Simson, »werde ich Rache an euch nehmen, und ich werde erst aufhören, wenn meine Rache befriedigt ist!«
8 Und er verprügelte die Philister mit mächtigen Schlägen. Dann ging er weg und zog sich in eine Höhle in den Felsen von Etam zurück.
9 Daraufhin marschierten die Philister nach Juda, schlugen dort ihr Lager auf und breiteten sich bei der Stadt Lehi aus.
10 Die Männer von Juda fragten die Philister: »Warum seid ihr gegen uns aufmarschiert?« Diese antworteten: »Wir sind gekommen, um Simson zu fangen. Wir wollen uns an ihm rächen für das, was er uns angetan hat.«
11 Da zogen 3.000 Männer aus Juda zu der Felsenhöhle von Etam hinab. Sie sagten zu Simson: »Ist dir denn nicht bewusst, dass die Philister über uns herrschen? Was hast du uns da angetan!« Aber Simson antwortete: »Ich habe mich nur für das gerächt, was sie mir zugefügt haben.«
12 Die Männer von Juda erklärten: »Wir sind gekommen, um dich zu fesseln und den Philistern auszuliefern.« »Gut«, antwortete Simson, »aber schwört mir, dass ihr selbst nicht über mich herfallen werdet.«
13 »Nein, wir werden dich nur fesseln und den Philistern ausliefern«, versprachen sie. »Wir werden nicht über dich herfallen.« Sie fesselten ihn mit zwei neuen Seilen und führten ihn von dem Felsen fort.
14 Als Simson nach Lehi kam, brachen die Philister in Triumphgeschrei aus. Doch der Geist des Herrn kam über Simson, und er zerriss die Seile an seinen Armen, als wären es angesengte Flachsfäden, und sie fielen von seinen Gelenken ab.
15 Und er fand den frischen Kinnbacken eines Esels, hob ihn auf und erschlug damit 1.000 Philister.
16 Und er rief: »Mit dem Kinnbacken eines Esels habe ich sie gründlich verprügelt! Mit dem Kinnbacken eines Esels habe ich 1.000 Männer erschlagen!«
17 Als er das gesagt hatte, warf er den Kinnbacken fort. Der Ort wird seither Ramat-Lehi1 genannt.
18 Simson wurde sehr durstig und er schrie zum Herrn: »Du hast deinem Diener diesen großen Sieg geschenkt. Und jetzt soll ich vor Durst sterben und in die Hände dieses unbeschnittenen Volkes fallen?«
19 Da ließ Gott Wasser aus einer Höhle bei Lehi sprudeln, und Simson trank und gewann neue Lebenskraft. Er nannte den Ort En-Hakore2, und diese Quelle ist bis heute in Lehi zu finden.
20 Simson war 20 Jahre lang Richter in Israel, während die Philister über das Land herrschten.
1 15,17 Das bedeutet Kinnbacken-Höhe.
2 15,19 Der bedeutet Quelle des Rufenden.
© 2017 ERF Medien