Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Psalm 88

1 Für den Chorleiter: Ein Psalm der Nachkommen Korachs. Eine Unterweisung des Esrachiters Heman.
2 Herr, Gott, mein Retter, Tag und Nacht rufe ich zu dir.
3 Höre mein Gebet, vernimm mein Schreien.
4 Denn mein Leben besteht aus Schmerzen und Leid, ich bin dem Tode nah.
5 Ich werde zu denen gerechnet, die dem Tode nahe sind, wie ein starker Mann, den die Kraft verlassen hat.
6 Sie haben mich dem Tod überlassen, wie ein Erschlagener, der im Grab liegt, selbst du hast mich vergessen und ich bin von deiner Hilfe verlassen.
7 Du hast mich in die tiefste Grube geworfen, in die finsterste Tiefe.
8 Schwer lastet dein Zorn auf mir, Welle um Welle bricht über mich herein.
9 Du hast mich meinen Freunden fremd werden lassen, voller Abscheu haben sie sich von mir abgewandt. Ich bin gefangen und sehe keinen Ausweg.
10 Meine Augen sind schon ganz blind vor Tränen. Jeden Tag rufe ich dich um Hilfe, Herr, ich erhebe meine Hände im Gebet zu dir.
11 Was nützen deine Wunder den Toten? Stehen sie etwa auf und loben dich?
12 Verkündet man im Grab deine Gnade, wird bei den Toten deine Treue gerühmt?
13 Kann die Finsternis deine Wunder erzählen oder wird etwa im Land des Vergessens deine Gerechtigkeit gelobt?
14 Herr, ich aber rufe zu dir. Schon am Morgen flehe ich dich an.
15 Herr, warum hast du mich verworfen? Warum wendest du dich von mir ab?
16 Von Jugend an war ich krank und dem Tode nah. Ratlos stehe ich vor deinem schrecklichen Handeln.
17 Dein erbitterter Zorn hat mich niedergeworfen und deine Schrecken haben mich vernichtet.
18 Jeden neuen Tag umgeben sie mich wie Wasserfluten und schließen mich ein.
19 Du hast mir meine Freunde und Verwandten genommen; alles, was mir jetzt noch bleibt, ist Finsternis.
© 2018 ERF Medien