Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Psalm 71

1 Herr, bei dir suche ich Zuflucht; lass mich nicht zugrunde gehen.
2 Errette mich und befreie mich von meinen Feinden, denn du bist gerecht. Erhöre mein Gebet und hilf mir!
3 Sei mir wie ein schützender Fels, zu dem ich immer fliehen kann, denn du hast zugesagt, mir zu helfen. Du bist mein Fels und meine Burg.
4 Mein Gott, rette mich aus der Gewalt der Gottlosen, aus der Hand derer, die mich grausam unterdrücken.
5 Herr, du allein bist meine Hoffnung, dir habe ich vertraut, Herr, von meiner Jugend an.
6 Seit meiner Geburt hast du mich gehalten, von Anfang an hast du für mich gesorgt. Deshalb lobe ich dich allezeit!
7 Mein Leben ist ein Vorbild für viele, denn du warst meine Stärke und meine Zuflucht.
8 Deshalb kann ich nicht aufhören, dich zu loben, den ganzen Tag erzähle ich von deiner Herrlichkeit.
9 Verwirf mich jetzt nicht, da ich alt bin. Verlass mich nicht, wenn meine Kraft nun schwindet.
10 Denn meine Feinde verbünden sich gegen mich, und die mich töten wollen, haben sich gegen mich verschworen.
11 Sie sagen: »Gott hat ihn verlassen. Jetzt haben wir ihn, denn er hat niemanden mehr, der ihm jetzt noch beisteht.«
12 Gott, bleib nicht ferne von mir. Mein Gott, komm mir schnell zu Hilfe.
13 Die mich beschuldigen, sollen umkommen und untergehen. Hohn und Spott soll die treffen, die mir Böses wollen.
14 Ich werde nicht aufhören, auf deine Hilfe zu hoffen, und dich immer mehr loben.
15 Ich will allen Menschen erzählen, wie treu du bist, und den ganzen Tag davon berichten, wie du mir geholfen hast, denn staunend sehe ich, wie viel du für mich getan hast.
16 Allmächtiger Herr, deine großen Taten will ich rühmen. Ich will allen erzählen, dass du allein gerecht und gut bist.
17 Gott, von frühester Kindheit an warst du mein Lehrer, und ich habe den anderen Menschen stets von deinen herrlichen Taten erzählt.
18 Nun, da ich alt und grau bin, verlass mich nicht, o Gott. Lass mich von deiner Macht auch der kommenden Generation noch erzählen und von deiner Kraft allen, die nach mir kommen.
19 Deine Gerechtigkeit, Gott, reicht bis zum Himmel. Herrliche Taten hast du vollbracht. Gott, wer ist dir gleich?
20 Not und Leid hast du zwar zugelassen, doch du wirst mir das Leben neu schenken und mich auch aus der dunkelsten Tiefe wieder heraufholen.
21 Du wirst mich zu großen Ehren bringen und mich trösten.
22 Dann will ich dich auf der Harfe loben, denn du, mein Gott, bist deinen Verheißungen treu. Heiliger Israels, mit der Zither will ich dir aufspielen.
23 Ich will jubeln und dir vor Freude singen, denn du hast mich errettet.
24 Den ganzen Tag will ich deine Gerechtigkeit loben, denn alle, die mir schaden wollten, wurden beschämt und gedemütigt.
© 2018 ERF Medien