Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Psalm 35

1 Ein Psalm Davids. Herr, stelle dich meinen Feinden entgegen, kämpfe mit denen, die mich angreifen!
2 Greife zu Schild und Waffen und komm mir zu Hilfe!
3 Nimm deinen Speer und verstell meinen Verfolgern den Weg. Versprich mir: »Ich werde dich retten!«
4 Die mich töten wollen, sollen zum Spott werden. Fliehen müssen sie und sich schämen.
5 Wie Spreu sollen sie vom Wind verweht werden, wenn der Engel des Herrn sie verjagt.
6 Mach ihren Weg dunkel und glatt, und der Engel des Herrn verfolge sie.
7 Ohne Grund haben sie mir einen Hinterhalt gelegt. Ohne Grund haben sie mir eine Grube gegraben.
8 Deshalb soll sie der Untergang ganz unerwartet ereilen! Sie sollen sich in den Fallen verfangen, die sie mir stellten, und darin umkommen!
9 Dann will ich mich im Herrn freuen und will froh sein, weil er mich rettet.
10 Ich will ihn von ganzem Herzen loben: »Herr, niemand ist wie du, der du den Schwachen vor dem Starken beschützt und die Armen vor denen, die sie ausrauben wollen.«
11 Falsche Zeugen sagen gegen mich aus und legen mir Dinge zur Last, die ich nie begangen habe.
12 Sie vergelten mir das Gute, das ich tue, mit Bösem. Ich bin krank vor Verzweiflung.
13 Als einer von ihnen krank war, sorgte ich mich um ihn. Ja, ich fastete und betete für ihn.
14 Ich verhielt mich so, als ob er mein Freund oder Bruder wäre. Ich trauerte um ihn, als beweinte ich meine eigene Mutter.
15 Doch jetzt freuen sie sich darüber, dass ich in Not bin, und verbünden sich gegen mich. Menschen ziehen über mich her, die ich nicht einmal kenne, und hören nicht auf, mich zu verleumden.
16 Spötter sind es, die mich verhöhnen und verfluchen und mit den Zähnen gegen mich knirschen.
17 Wie lange noch, Herr, willst du all dem untätig zusehen? Rette mich vor ihren Anschlägen und beschütze mein Leben vor diesen jungen Löwen!
18 Dann will ich dir vor der ganzen Gemeinde danken und dich vor dem ganzen Volk loben.
19 Lass nicht zu, dass meine Feinde sich über mein Unglück freuen und dass die, die mich ohne Grund hassen, schadenfroh über mich lachen.
20 Sie stiften nicht Frieden, und Unschuldige verleumden sie,
21 Sie schreien, als hätten sie mich Böses tun sehen. »Haha, da haben wir es!«
22 Herr, du weißt es. Schweige nicht länger dazu! Herr, verlass mich nicht!
23 Greif doch endlich ein und nimm dich meiner an, mein Gott und Herr.
24 Herr, sprich mich frei von jeder Schuld1 nach deiner Gerechtigkeit. Dann können meine Feinde nicht länger über mich und meine Not lachen.
25 Sie sollen niemals sagen dürfen: »Wir haben erreicht, was wir wollten. Wir haben ihn vernichtet!«
26 Mögen die, die sich über meine Not freuen, bloßgestellt und verstoßen werden. Mögen die, die jetzt über mich triumphieren, in Scham und Schande versinken.
27 Denen aber, die zu mir hielten, schenke Freude, damit sie immer wieder sagen: »Groß ist der Herr, der seinem Diener mit Freuden zu Hilfe kommt.«
28 Dann will ich allen Menschen von deiner Gerechtigkeit und Güte erzählen und dich den ganzen Tag loben.
1 35,24 Hebr. Richte mich nach deiner Gerechtigkeit.
© 2018 ERF Medien