Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Psalm 22

1 Für den Chorleiter: Ein Psalm Davids, zu singen nach der Melodie: »Eine Hirschkuh in der Morgendämmerung.«
2 Mein Gott, mein Gott! Warum hast du mich verlassen?1 Warum bist du so fern und hörst meine Hilferufe nicht?
3 Jeden Tag rufe ich zu dir, mein Gott, doch du antwortest nicht. Jede Nacht schreie ich zu dir, doch ich finde keine Ruhe.
4 Und doch bist du heilig. Israel lobt dich mit seinen Liedern.
5 Unsere Vorfahren haben dir vertraut, und da hast du sie befreit.
6 Du hast ihre Hilferufe gehört und sie gerettet. Sie haben dir vertraut und wurden nicht enttäuscht.
7 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ich werde von allen ausgelacht und verachtet!
8 Wer mich sieht, macht sich über mich lustig, lacht höhnisch und schüttelt den Kopf:
9 »Ist das der Mensch, der sich auf den Herrn verlässt? Dann soll der Herr ihn doch retten! Wenn der Herr ihn so sehr liebt, soll er ihn auch befreien!«
10 Du hast mich sicher aus dem Mutterleib geholt und mich gelehrt, dir zu vertrauen, als ich noch ein kleines Kind war.
11 Seit meiner Geburt bist du mein einziger Halt und mein Gott seit Beginn meines Lebens.2
12 Entferne dich jetzt nicht von mir, denn die Not ist nah und keiner ist da, der mir hilft.
13 Meine Feinde umringen mich wie eine Herde Stiere, wie wilde Stiere umzingeln sie mich.
14 Wie ein brüllender Löwe greifen sie ihre Beute an und kommen mit aufgerissenem Maul auf mich zu.
15 Mein Leben ist ausgeschüttet wie Wasser und meine Knochen haben sich voneinander gelöst. Mein Herz ist in meinem Inneren wie zerschmolzenes Wachs.
16 Mein Körper ist ausgetrocknet wie eine Scherbe aus Ton. Meine Zunge klebt mir am Gaumen. Du hast mich in den Staub gestoßen und wie tot liegen lassen.
17 Wie ein Rudel Hunde umkreisen mich meine Feinde und eine Rotte von Bösen treibt mich in die Enge. Sie haben mir Hände und Füße durchbohrt.
18 Alle meine Knochen kann ich zählen. Meine Gegner sehen mich schadenfroh an.
19 Sie teilen meine Kleider unter sich auf und würfeln3 um mein Gewand.
20 Aber du, Herr, entferne dich nicht von mir! Du bist meine Stärke, komm mir schnell zu Hilfe!
21 Rette mich vor einem gewaltsamen Tod und beschütze mein kostbares Leben vor diesen Hunden.
22 Entreiße mich aus dem Rachen des Löwen und rette mich vor den Hörnern dieser wilden Stiere. Du hast mich erhört!
23 Meinen Brüdern will ich deinen Namen verkünden und dich vor der ganzen Gemeinde ehren.
24 Lobt den Herrn, alle, die ihn fürchten! Ehrt ihn, ihr Nachkommen Jakobs! Erweist ihm Ehrfurcht, ihr Nachkommen Israels!
25 Denn er hat die Augen nicht vor dem Leid des Bedürftigen verschlossen. Er hat sich nicht abgewandt, sondern hat seine Hilferufe gehört.
26 Dich will ich loben vor der ganzen Gemeinde und will meine Versprechen vor allen, die dich anbeten, erfüllen.
27 Die Armen sollen essen und satt werden und alle, die den Herrn suchen, werden ihn loben. Euer Herz soll für immer leben.
28 Die ganze Erde wird den Herrn anerkennen und zu ihm zurückkehren. Die Menschen aller Völker werden sich vor ihm verneigen.
29 Denn der Herr ist König und er herrscht über die Völker!
30 Die Reichen der Erde werden ein Fest feiern und anbeten. Vor ihm werden sich alle Menschen verneigen, die geboren werden, um zu sterben.
31 Kommende Generationen werden ihm dienen; ihnen wird man erzählen, was der Herr getan hat.
32 Sie werden ihren Nachkommen von den gerechten Taten Gottes berichten, die er getan hat.
1 22,2 S. Matthäus 27,46.
2 22,11 Hebr. Auf dich bin ich geworfen vom Mutterschoß her, von dem Leib meiner Mutter an bist du mein Gott.
3 22,19 Hebr. werfen Lose.
© 2017 ERF Medien