Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Psalm 105

1 Dankt dem Herrn und verkündet seinen Namen. Erzählt allen Völkern von seinen Taten.
2 Singt ihm und spielt ihm ein Lied zur Ehre. Erzählt von allen seinen Wundern.
3 Freut euch über seinen heiligen Namen. Alle, die zum Herrn beten, sollen fröhlich sein!
4 Sucht den Herrn und seine Macht, sucht seine Gegenwart alle Zeit.
5 Denkt an seine mächtigen Taten, an seine Wunder und Urteile, die er fällte,
6 ihr Kinder Abrahams, seines Dieners, ihr Nachkommen Jakobs, seines Auserwählten.
7 Er ist der Herr, unser Gott, dessen Urteile sich über das ganze Land erstrecken.
8 Er steht zu seinem Bund, zu dem Versprechen, das für tausend Generationen gilt.
9 Diesen Bund schloss er mit Abraham und schwor Isaak den Eid.
10 Jakob bestätigte er ihn als feste Ordnung, ja ganz Israel als ewig gültiges Bündnis
11 und sprach: »Ich will dir das Land Kanaan zum Erbe geben.«
12 Das sagte er, als sie noch wenige waren, eine kleine Schar in einem fremden Land.
13 Sie wanderten von Volk zu Volk und von einem Königreich zum anderen.
14 Doch er ließ nicht zu, dass sie unterdrückt wurden und zu ihrer Hilfe warnte er die Könige:
15 »Rührt dieses Volk nicht an, das ich erwählt habe, und fügt meinen Propheten kein Leid zu.«
16 Er ließ eine Hungersnot über Kanaan kommen, sodass es keine Nahrung mehr im Land gab.
17 Doch er schickte ihnen einen Mann nach Ägypten voraus - Josef, der als Sklave verkauft wurde.
18 Im Gefängnis legten sie seine Füße in Fesseln und seinen Hals in eine eiserne Klammer.
19 Bis sich erfüllte, was er vorausgesagt hatte und das Wort des Herrn ihn freisprach.
20 Da schickte der König nach ihm und schenkte ihm die Freiheit, der Herrscher über viele Völker öffnete die Gefängnistür.
21 Josef wurde Verwalter des Königshauses, Herr über den gesamten Besitz des Königs.
22 Er erteilte den Beamten des Königs Befehle und lehrte die königlichen Ratgeber Weisheit.
23 Dann kam Israel nach Ägypten, und Jakob lebte dort als Fremder.
24 Und der Herr ließ Israel zu einem großen Volk werden, bis es für seine Feinde zu mächtig wurde.
25 Er verwandelte das Herz der Ägypter, und sie begannen, die Israeliten zu hassen, und verschworen sich gegen seine Diener.
26 Doch der Herr sandte seinen Diener Mose und Aaron, den er erwählt hatte.
27 Sie vollbrachten Wunder unter den Ägyptern und wirkten Zeichen im Lande Ham.
28 Der Herr überzog Ägypten mit Finsternis, aber sie gehorchten nicht seinen Worten und ließen sein Volk nicht ziehen.
29 Er verwandelte das Wasser in Ägypten in Blut und vergiftete die Fische.
30 Dann überschwemmten Frösche das Land, bis hinein in die privaten Gemächer des Königs.
31 Er befahl, und Fliegenschwärme brachen über Ägypten herein, Mücken bedeckten das ganze Land.
32 Statt Regen schickte er ihnen Hagel, und Blitze entflammten das Land.
33 Er ließ ihre Trauben und Feigen verderben und zerschlug alle ihre Bäume.
34 Er befahl, und Heuschreckenschwärme fielen ein, unzählige Larven.
35 Alle Pflanzen fraßen sie kahl und vernichteten die gesamte Ernte.
36 Dann tötete er den ältesten Sohn in jedem ägyptischen Haus, den Stolz und die Freude jeder Familie.
37 Sein Volk aber führte er sicher aus Ägypten heraus, mit Silber und Gold beladen; nicht einmal Schwache oder Kranke gab es unter ihnen.
38 Ägypten war froh, als sie fort waren, denn die Angst vor ihnen war groß.
39 Der Herr breitete eine Wolke als Decke über sie und gab ihnen ein großes Feuer, das die Finsternis erhellte.
40 Sie baten um Fleisch, und er schickte ihnen Wachteln; mit Brot vom Himmel stillte er ihren Hunger.
41 Er öffnete einen Felsen, und Wasser floss heraus, Bäche strömten in die trockene, unfruchtbare Wüste.
42 Das tat er wegen des heiligen Versprechens, das er seinem Diener Abraham gegeben hatte.
43 Deshalb führte er sein Volk aus Ägypten heraus und sie freuten sich, ja seine Auserwählten jubelten.
44 Er gab seinem Volk die Länder der anderen Völker, und sie ernteten, was andere vor ihnen gepflanzt hatten.
45 All das tat er, damit sie seine Gebote hielten und seinen Gesetzen gehorchten. Halleluja!
© 2018 ERF Medien