Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Johannes der Täufer

1 Es war im fünfzehnten Regierungsjahr des römischen Kaisers Tiberius. Pilatus war Statthalter in Judäa; Herodes Antipas herrschte1 über Galiläa, sein Bruder Philippus regierte2 in Ituräa und Trachonitis, und Lysanias war Herrscher in Abilene.
2 Hannas und Kaiphas waren Hohe Priester. In dieser Zeit erhielt Johannes, der Sohn des Zacharias, draußen in der Wildnis eine Botschaft von Gott.
3 Daraufhin zog Johannes in der Gegend des Jordan von Ort zu Ort und predigte den Menschen: Sie sollten sich taufen lassen als Zeichen dafür, dass sie sich von ihren Sünden abgekehrt und Gott zugewandt hatten, um Vergebung zu erhalten.3
4 So erfüllte sich, was im Propheten Jesaja steht: »Er ist eine Stimme, die in der Wüste ruft: `Schafft Raum für das Kommen des Herrn! Ebnet ihm den Weg!
5 Die Täler sollen aufgeschüttet, die Berge und Hügel eingeebnet werden! Das Krumme soll gerade und das Raue glatt werden!
6 Dann werden alle Menschen Gottes Heil sehen.´«4
7 Und so sprach Johannes zu den Menschen, die zahlreich zu ihm kamen, um sich taufen zu lassen: »Ihr Schlangenbrut! Wer hat euch eingeredet, ihr könntet dem bevorstehenden Gericht Gottes entgehen?
8 Beweist durch euren Lebenswandel, dass ihr euch wirklich von euren Sünden abgekehrt und Gott zugewandt habt. Es genügt nicht zu sagen: `Wir sind die Nachkommen Abrahams. Uns kann nichts geschehen.´ Das beweist gar nichts. Wenn Gott wollte, könnte er aus diesen Steinen Kinder Abrahams machen.
9 Die Axt wird schon durch die Luft geschwungen, bereit, eure Wurzeln abzuhacken; denn jeder Baum, der keine guten Früchte bringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen.«
10 Die Menge fragte: »Und was sollen wir tun?«
11 Johannes erwiderte: »Wenn ihr zwei Mäntel habt, gebt einen den Armen. Wenn ihr zu essen habt, teilt es mit denen, die hungrig sind.«
12 Auch Steuereinnehmer kamen zu ihm, um sich taufen zu lassen. Und auch sie fragten: »Meister, was sollen wir tun?«
13 »Beweist, dass ihr ehrlich seid«, erwiderte er, »treibt nicht mehr Steuern ein, als die römische Regierung euch vorschreibt.«
14 »Und was sollen wir tun?«, fragten einige Soldaten. Johannes antwortete: »Seid keine Räuber und Erpresser. Gebt euch mit eurem Sold zufrieden.«
15 Alle warteten sehr auf das Kommen des Christus und wollten unbedingt wissen, ob Johannes der Christus sei.
16 Auf diese Frage antwortete Johannes: »Ich taufe mit5 Wasser, aber bald kommt einer, der stärker ist als ich - so viel gewaltiger, dass ich nicht einmal wert bin, sein Diener zu sein6. Er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer7 taufen.
17 Er wird mit seiner Schaufel die Spreu vom Weizen trennen, den Dreschplatz aufräumen und den Weizen in die Scheune bringen; die Spreu aber wird er im ewigen Feuer verbrennen.«
18 Und noch viele solche Warnungen sprach Johannes aus, als er dem Volk die Botschaft Gottes verkündete.
19 Selbst den Fürsten Herodes Antipas wies Johannes offen zurecht, weil er Herodias, die Frau seines Bruders, geheiratet und noch viel anderes Unrecht begangen hatte.
20 Und die Schuld des Herodes wurde noch größer, als er Johannes ins Gefängnis werfen ließ.

Jesus lässt sich taufen

21 Als Johannes wieder einmal viele Menschen taufte, ließ sich auch Jesus taufen. Als er betete, öffnete sich der Himmel,
22 und der Heilige Geist kam in Gestalt einer Taube auf ihn herab. Und eine Stimme vom Himmel sprach: »Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich große Freude.8«

Die Ahnentafel von Jesus

23 Jesus war etwa dreißig Jahre alt, als er öffentlich zu wirken begann. Jesus war bekannt als der Sohn Josefs. Josef war der Sohn von Eli.
24 Eli war der Sohn von Mattat. Mattat war der Sohn von Levi. Levi war der Sohn von Melchi. Melchi war der Sohn von Jannai. Jannai war der Sohn von Josef.
25 Josef war der Sohn von Mattitja. Mattitja war der Sohn von Amos. Amos war der Sohn von Nahum. Nahum war der Sohn von Hesli. Hesli war der Sohn von Naggai.
26 Naggai war der Sohn von Mahat. Mahat war der Sohn von Mattitja. Mattitja war der Sohn von Schimi. Schimi war der Sohn von Josech. Josech war der Sohn von Joda.
27 Joda war der Sohn von Johanan. Johanan war der Sohn von Resa. Resa war der Sohn von Serubbabel. Serubbabel war der Sohn von Schealtiël. Schealtiël war der Sohn von Neri.
28 Neri war der Sohn von Melchi. Melchi war der Sohn von Addi. Addi war ein Sohn von Kosam. Kosam war der Sohn von Elmadam. Elmadam war der Sohn von Er.
29 Er war der Sohn von Joschua. Joschua war der Sohn von Eliëser. Eliëser war der Sohn von Jorim. Jorim war der Sohn von Mattat. Mattat war der Sohn von Levi.
30 Levi war der Sohn von Simeon. Simeon war der Sohn von Juda. Juda war der Sohn von Josef. Josef war der Sohn von Jonam. Jonam war der Sohn von Eljakim.
31 Eljakim war der Sohn von Melea. Melea war der Sohn von Menna. Menna war der Sohn von Mattata. Mattata war der Sohn von Nathan. Nathan war der Sohn von David.
32 David war der Sohn von Isai. Isai war der Sohn von Obed. Obed war der Sohn von Boas. Boas war der Sohn von Salmon9. Salmon war der Sohn von Nachschon.
33 Nachschon war der Sohn von Amminadab. Amminadab war der Sohn von Admin. Admin war der Sohn von Arni10. Arni war der Sohn von Hezron. Hezron war der Sohn von Perez. Perez war der Sohn von Juda.
34 Juda war der Sohn von Jakob. Jakob war der Sohn von Isaak. Isaak war der Sohn von Abraham. Abraham war der Sohn von Terach. Terach war der Sohn von Nahor.
35 Nahor war der Sohn von Serug. Serug war der Sohn von Regu. Regu war der Sohn von Peleg. Peleg war der Sohn von Eber. Eber war der Sohn von Schelach.
36 Schelach war der Sohn von Kenan. Kenan war der Sohn von Arpachschad. Arpachschad war der Sohn von Sem. Sem war der Sohn von Noah. Noah war der Sohn von Lamech.
37 Lamech war der Sohn von Metuschelach. Metuschelach war der Sohn von Henoch. Henoch war der Sohn von Jered. Jered war der Sohn von Mahalalel. Mahalalel war der Sohn von Kenan.
38 Kenan war der Sohn von Enosch. Enosch war der Sohn von Set. Set war der Sohn von Adam. Adam war der Sohn Gottes.
1 3,1a Griech. Herodes war Vierfürst. Herodes Antipas war ein Sohn von König Herodes.
2 3,1b Griech. Vierfürst; so auch in 3,19.
3 3,3 Griech. predigte die Taufe der Buße zur Vergebung der Sünden.
4 3,4-6 Jesaja 40,3-5.
5 3,16a O. in.
6 3,16b Griech. ihm die Sandalen aufzubinden.
7 3,16c O. im Heiligen Geist und in Feuer.
8 3,22 In manchen Handschriften heißt es und heute bin ich dein Vater geworden.
9 3,32 Griech. Sala; s. Rut 4,21.
10 3,33 Arni ist mit Ram identisch; s. 1. Chronik 2,9-10.
© 2017 ERF Medien