Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1 Dies sagt der Herr: »Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel für meine Füße. Was für ein Haus müsstet ihr bauen, damit es diesem gleichkäme? Was wäre das für ein Ort, an dem ich ruhen könnte?
2 Dies alles haben meine Hände gemacht, durch sie ist alles entstanden«, spricht der Herr. »Ich achte auf die, die gedemütigt worden sind und einen gebrochenen Geist haben und vor meinem Wort zittern.
3 Wer ein Rind opfert, aber einen Menschen erschlagen hat, wer ein Lamm opfert, aber einem Hund das Genick bricht, wer ein Speiseopfer bringt, es aber mit Schweineblut tränkt, wer Räucherwerk verbrennt, aber zugleich einen Götzen verehrt, zieht es vor, seine eigenen Wege zu gehen und sich an seine abscheulichen Götzen zu hängen.
4 Ich werde für sie ein übles Geschick wählen - und das über sie kommen lassen, wovor ihnen graut. Denn als ich rief, antworteten sie nicht. Als ich sprach, hörten sie nicht zu. Sie taten, was in meinen Augen böse ist und erwählten, woran ich keinen Gefallen habe.«
5 Wer vor seinem Wort zittert, soll die Botschaft des Herrn hören: »Eure Brüder, die euch hassen und euch verstoßen, weil ihr meinem Namen treu seid, und euch verspotten, indem sie sagen: `Lasst doch den Herrn sich verherrlichen, damit wir eure Freude sehen´, werden zugrunde gehen!«
6 Horch! Lärm dringt aus der Stadt. Horch, es kommt vom Tempel her. Horch, der Herr vergilt seinen Feinden ihr Tun.
7 Noch bevor die Wehen einsetzten, hat sie geboren, noch ehe die Wehen begannen, bekam sie einen Sohn.
8 Wer hat so etwas jemals gehört? Wer hat so etwas schon gesehen? Hat ein Land sich je an einem Tag gebildet? Wurde je ein Volk an einem einzigen Tag geboren? Doch Zions Wehen hatten kaum eingesetzt, da waren ihre Söhne schon geboren.
9 »Sollte ich erst den Mutterschoß aufbrechen, es dann aber nicht zur Geburt kommen lassen?«, fragt der Herr. »Sollte ich, der ich gebären lasse, die Geburt verhindern?«, fragt dein Gott.
10 Freut euch mit Jerusalem! Jubelt alle in der Stadt, die ihr liebt. Singt alle voller Freude mit ihr, die ihr um sie getrauert habt.
11 Dann werdet auch ihr euch an ihrer tröstenden Brust satt trinken können und euch an ihrer herrlichen Mutterbrust erfreuen.
12 Denn so spricht der Herr: »Schaut, ich werde den Frieden wie einen Strom und den Reichtum der Völker wie einen Fluss nach Jerusalem fließen lassen. Ihre Kinder werden saugen, sie werden auf den Armen getragen und auf den Knien liebkost werden.
13 Ich selbst werde euch trösten, wie eine Mutter ihr Kind tröstet. In Jerusalem sollt ihr getröstet werden.«
14 Ihr werdet es zu sehen bekommen und euer Herz wird sich freuen. Eure Körper werden grünen wie Gras! So macht sich die Hand des Herrn an seinen Dienern bemerkbar - aber seine Feinde lässt er seinen Zorn spüren.
15 Sieh, der Herr wird im Feuer kommen. Seine Wagen sind wie ein vernichtender Orkan. Er wird in glühendem Zorn Vergeltung üben und sein Drohen im flammenden Feuer auslassen.
16 Der Herr wird die ganze Menschheit durch Feuer und durch sein Schwert strafen, und viele werden dem Herrn zum Opfer fallen.
17 »Diejenigen, die sich für die Gärten `heiligen´ und `reinigen´, sich um ihren Meister versammeln und Schweinefleisch, Mäuse und andere verbotene Speisen essen, werden alle miteinander ein schreckliches Ende nehmen«, sagt der Herr.
18 »Ich kenne ihre Taten und Gedanken. Deshalb werde ich alle Völker und Nationen versammeln, und sie werden kommen und meine Herrlichkeit sehen.
19 Ich werde dann ein Exempel an ihnen statuieren. Einige der Überlebenden schicke ich als Botschafter zu den Völkern - nach Tarsis, zu den Libyern1 und Lydiern2, die den Bogen spannen, nach Tubal und Griechenland3 und in alle Länder jenseits des Meeres, die von meinem Ruhm noch nicht gehört und meine Herrlichkeit noch nicht gesehen haben. Dort werden sie den Völkern meine Herrlichkeit verkündigen.
20 Und sie werden alle eure Brüder als Opfergabe aus den fremden Nationen zurückholen. Sie werden mit Pferden und Wagen, mit Kutschen, Maultieren und Kamelen zu meinem heiligen Berg in Jerusalem kommen; ebenso wie das Speiseopfer von den Söhnen Israels in reinen Gefäßen zum Tempel gebracht wird«, spricht der Herr.
21 »Und ich werde auch einige von ihnen zu meinen Priestern und Leviten ernennen«, sagt der Herr.
22 »So sicher der neue Himmel und die neue Erde, die ich erschaffe, vor mir Bestand haben werden, so sicher sollen auch eure Nachkommen und euer Name Bestand haben«, spricht der Herr.
23 »An jedem Neumond und an jedem Sabbat wird die ganze Menschheit kommen und mich anbeten«, sagt der Herr.
24 »Und wenn sie hinausgehen, sehen sie die Leichen der Männer, die sich gegen mich aufgelehnt haben. Denn ihre Würmer werden nicht sterben und ihr Feuer wird nicht ausgehen. Sie werden zur Abschreckung für die gesamte Menschheit.«
1 66,19a So in der griech. Version, wo es Put (Libyen) heißt; im Hebr. steht Pul.
2 66,19b Hebr. Lud.
3 66,19c Hebr. Jawan.
© 2018 ERF Medien