Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Jeremia wird nach Ägypten verschleppt

1 Nachdem Jeremia dem versammelten Volk diese Botschaft des Herrn, ihres Gottes, verkündigt hatte, so wie der Herr es ihm aufgetragen hatte,
2 beschuldigten ihn Asarja, der Sohn Hoschajas, und Johanan, der Sohn Kareachs, und alle anderen niederträchtigen Männer: »Du lügst uns doch an! Was du uns da erzählt hast, ist dir nicht vom Herrn aufgetragen worden! Der Herr, unser Gott, hat uns gar nicht verboten, nach Ägypten zu fliehen.
3 Sondern Baruch, der Sohn Nerijas, hetzt dich gegen uns auf. Er hat den festen Vorsatz gefasst, uns den Babyloniern auszuliefern, damit sie uns töten oder in die Gefangenschaft nach Babel führen.«
4 Johanan mit allen seinen Offizieren, aber auch das ganze Volk, weigerten sich, dem Befehl des Herrn nachzukommen; sie wollten nicht im Land Juda bleiben.
5 Stattdessen versammelten Johanan und seine Offiziere alle übrig gebliebenen Judäer. Diese waren aus den Nachbarländern zurückgekehrt, in die sie zuvor alle zerstreut worden waren, um nun im Land Juda zu wohnen.
6 Unter diesen befanden sich Männer, Frauen und Kinder, auch die Töchter des Königs - alle die Menschen, die Nebusaradan, der Oberbefehlshaber der Leibwache, bei Gedalja, dem Sohn Ahikams und Enkel Schafans, zurückgelassen hatte. Sie nahmen auch Jeremia, den Propheten, und Baruch, den Schreiber, mit sich,
7 als sie, den Befehl des Herrn missachtend, nach Ägypten zogen, in die Stadt Tachpanhes1.
8 In Tachpanhes gab der Herr Jeremia eine weitere Botschaft. Er sprach:
9 »Vergrab im Beisein der Männer aus Juda große Steine im Lehmboden beim Ziegelofen, hier, am Eingang zum Palast des Pharao in Tachpanhes.
10 Dann sag zum Volk von Juda: `Der Herr, der Allmächtige, der Gott Israels, spricht: Ich will meinen Knecht Nebukadnezar, den König von Babel, hierher kommen lassen. Auf den Steinen, die hier vergraben sind, will ich seinen Thron errichten; darüber wird Nebukadnezar seinen königlichen Baldachin spannen.
11 Er wird herkommen und Ägypten erobern. Dann soll derjenige, der für den Tod bestimmt ist, sterben; der für die Gefangenschaft bestimmt ist, soll in die Gefangenschaft geführt werden; derjenige, der im Krieg fallen soll, wird dort getötet werden.
12 Er wird Feuer an die Tempel der ägyptischen Götter legen und sie verbrennen; gefangen wird er sie wegführen. Wie ein Hirte seinen Mantel nach Flöhen absucht, so wird er Ägypten säubern und vernichten. Danach aber wird er abziehen, ohne dass ihm jemand etwas antun könnte.
13 Er wird die heiligen Säulen2 von Bet-Schemesch in Ägypten zertrümmern und die Tempel der ägyptischen Götter niederbrennen.´«
1 43,7 Tachpanhes = Daphne. So auch in 43,8 + 9.
2 43,13 Die Obelisken.
© 2018 ERF Medien