Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1 Junge Frau: »Ich bin eine Rose von Scharon, eine Lilie der Täler.« Junger Mann:
2 »Ja, wie eine Lilie unter Dornen, so ist meine Freundin unter den anderen Mädchen.« Junge Frau:
3 »Und wie ein Apfelbaum unter den Bäumen des Waldes, so ist mein Geliebter unter den anderen Männern. Ich begehre in seinem Schatten zu sitzen, seine Frucht schmeckt meinem Gaumen köstlich.
4 Er hat mich ins Weinhaus geführt, das mit einem Banner der Liebe geschmückt ist.
5 Stärkt mich mit Traubenkuchen und labt mich mit Äpfeln - denn ich bin krank vor Liebe!
6 Sein linker Arm liegt unter meinem Kopf und sein rechter umfängt mich.
7 Ihr Mädchen von Jerusalem, ich beschwöre euch bei den Gazellen und den Rehen des Feldes, dass ihr die Liebe nicht aufweckt und stört, bis es ihr selbst gefällt.
8 Da, ich höre ihn - meinen Geliebten! Da kommt er, er springt über die Berge und hüpft über die Hügel.
9 Mein Geliebter ist wie eine Gazelle, wie ein junger Hirsch. Sieh, da steht er schon hinter unserer Mauer! Jetzt schaut er durchs Fenster herein, blickt durch die Gitter.
10 Mein Geliebter sagt zu mir: `Steh auf, meine Freundin, meine Schöne, und komm!
11 Denn der Winter ist vorüber, die Regenzeit ist vorbei und vergangen.
12 Die Blumen beginnen zu blühen, die Zeit des Singens ist gekommen: Überall in unserem Land hört man die Turteltaube gurren.
13 Die Feigenbäume tragen Knospen, die Reben stehen in Blüte und verströmen ihren Duft. Steh auf, meine Freundin, meine Schöne, und komm!´« Junger Mann:
14 »Meine Taube verbirgt sich hinter den Felsen, verharrt in einem Versteck in der Felswand. Lass mich dich sehen; lass mich deine Stimme hören! Denn deine Stimme ist wundervoll und du siehst so schön aus.« Junge Frauen von Jerusalem:
15 »Fangt uns die Füchse, die kleinen Füchse, die den Weinberg verwüsten, denn unsere Reben stehen in voller Blüte.« Junge Frau:
16 »Mein Geliebter gehört mir und ich gehöre ihm, ihm, der unter den Lilien weidet.
17 Wenn der Tag anbricht und die Schatten fliehen, dann komm zu mir, mein Geliebter, so flink wie eine Gazelle oder ein junger Hirsch auf den zerklüfteten Bergen1
1 2,17 O. den Bergen von Beter.
© 2018 ERF Medien