Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Eine Botschaft für Ägypten

1 Am zwölften Tag des zehnten Monats im zehnten Jahr1 erhielt ich eine Botschaft vom Herrn:
2 »Menschenkind, richte deinen Blick hinüber nach Ägypten und weissage gegen den Pharao, den König von Ägypten, und gegen das ganze Land.
3 Rede und sag: `So spricht Gott, der Herr: Ich werde gegen dich vorgehen, Pharao, König von Ägypten, du großes Ungeheuer, das mitten in seinem Strom lauert. Denn du hast gesagt: Der Strom gehört mir; ich habe ihn mir selbst gemacht!
4 Doch ich treibe dir Haken durch die Kiefer. Die Fische aus deinem Strom lasse ich an deinen Schuppen hängen und ziehe dich aus deinem Strom heraus, zusammen mit all den Fischen, die an deinen Schuppen hängen.
5 Dann werfe ich dich und alle Fische aus deinem Strom in die Wüste. Mitten aufs Feld sollst du fallen. Niemand wird dich dort aufheben und begraben. Den wilden Tieren und Vögeln werfe ich dich zum Fraß vor.
6 Alle Bewohner von Ägypten werden dann erkennen, dass ich der Herr bin, denn du bist für das Volk der Israeliten eine Stütze aus Schilfrohr gewesen.
7 Als sie dich in die Hand nahmen, bist du abgeknickt und hast ihnen die ganze Schulter aufgerissen. Als sie sich auf dich stützten, bist du zerbrochen und hast alle ins Wanken gebracht2.
8 Deshalb spricht Gott, der Herr: Ich biete das Schwert gegen dich auf und vernichte Menschen und Tiere in deinem Land.
9 Das Land Ägypten wird zur Wüste und zur Einöde, und die Ägypter werden erkennen, dass ich der Herr bin. Weil du gesagt hast: Der Strom gehört mir; ich habe ihn selbst gemacht!,
10 werde ich gegen dich und deinen Strom vorgehen. Ich werde das Land Ägypten verwüsten; ich mache es zur Einöde und Wüste, von Migdol bis nach Syene und bis an die Grenze von Kusch3.
11 Weder Mensch noch Tier wird das Land durchqueren. Es wird 40 Jahre lang unbewohnt sein.
12 Ich mache Ägypten zur Wüste, umgeben von anderen verwüsteten Ländern. 40 Jahre lang werden seine Städte in Trümmern liegen, umgeben von anderen zerstörten Städten. Ich werde die Ägypter unter die Völker zerstreuen und sie in alle Länder versprengen.
13 Doch Gott, der Herr, spricht auch: Am Ende dieser 40 Jahre werde ich die Ägypter aus den Völkern sammeln, in die sie zerstreut wurden.
14 Ich werde das Schicksal von Ägypten wenden und seine Bewohner ins Land Patros zurückbringen, aus dem sie stammen. Dort wird Ägypten ein unbedeutendes Königreich sein.
15 Es wird weit weniger Macht haben als andere Königreiche und sich nicht mehr über die Völker erheben. Ich mache die Ägypter klein, damit sie nicht mehr über andere Völker herrschen können.
16 Dann wird Israel nicht mehr auf Ägyptens Hilfe vertrauen und sich nicht mehr an Ägypten hängen. Es wird seine alte Schuld nicht mehr in Erinnerung rufen. Und sie werden erkennen, dass ich allein Gott, der Herr, bin.´«

Nebukadnezar wird Ägypten erobern

17 Am ersten Tag des ersten Monats im 27. Jahr4 erhielt ich eine Botschaft vom Herrn:
18 »Menschenkind, König Nebukadnezar von Babel hat sein Heer so wütend gegen Tyrus kämpfen lassen, dass die Köpfe der Krieger kahl geworden sind und sie sich die Schultern wund gerieben haben. Dennoch haben Nebukadnezar und sein Heer keinen Lohn erhalten für den Einsatz, den sie gegen Tyrus gezeigt haben.
19 Deshalb spricht Gott, der Herr: `Ich gebe dem babylonischen König Nebukadnezar das Land Ägypten. Er wird die Schätze des Landes fortschaffen, er wird alles plündern und reiche Beute machen; das soll der Sold für sein Heer sein.
20 Ja, ich habe ihm das Land Ägypten als Belohnung für seine Arbeit gegeben, spricht Gott, der Herr, denn er hat für mich gearbeitet.
21 An diesem Tag werde ich dem Volk der Israeliten neue Macht geben5, und du sollst wieder frei mit ihnen reden. Dann werden sie erkennen, dass ich der Herr bin.´«
1 29,1 Das Ereignis, um das es hier geht, fand am 7. Januar 587 v. Chr. statt. S. auch die Anm. zu 1,1.
2 29,7 So mit der syr. Übersetzung; im Hebr. steht ließest alle ihre Hüften fest stehen.
3 29,10 Das ist Äthiopien.
4 29,17 Das Ereignis, um das es hier geht, fand am 26. April 571 v. Chr. statt, s. auch die Anm. zu 1,1.
5 29,21 Hebr. An jenem Tag lasse ich dem Haus Israel ein Horn sprossen.
© 2018 ERF Medien