Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Das Gericht über die falschen Propheten

1 Danach erhielt ich folgende Botschaft vom Herrn:
2 »Menschenkind, weissage gegen die Propheten in Israel, sprich zu denen, die sich ihre eigenen Weissagungen ausdenken: `Hört das Wort des Herrn!
3 So spricht Gott, der Herr: Den dummen Propheten, die sich selbst etwas ausdenken und gar keine echten Visionen haben, wird es schlecht ergehen!
4 O Israel, deine Propheten sind wie Schakale, die in Ruinen herumschnüffeln.
5 Ihr seid nicht in die Bresche gesprungen und habt die Mauer um das Volk der Israeliten herum nicht geschlossen, damit es am Tag des Herrn im Kampf besteht.
6 Stattdessen habt ihr gelogen und falsch geweissagt und gesagt: Meine Botschaft ist vom Herrn, obwohl der Herr euch nicht geschickt hat. Und doch erwartet ihr, dass er eure Worte erfüllt!
7 Ist es etwa nicht so, dass ihr erlogene Offenbarungen und falsche Visionen geweissagt und dann behauptet habt: Diese Botschaft ist vom Herrn, obwohl ich gar nichts gesagt habe?
8 Deshalb spricht Gott, der Herr: Weil das, was ihr gesagt habt, nicht wahr ist und weil eure Visionen Lügen sind, werde ich jetzt gegen euch vorgehen, spricht Gott, der Herr.
9 Ich erhebe meine Hand gegen die Propheten mit den falschen Visionen und erfundenen Weissagungen: Sie sollen aus der Gemeinschaft des israelitischen Volkes ausgeschlossen werden. In den Verzeichnissen des israelitischen Volkes wird man ihre Namen nicht finden und sie werden nie nach Israel zurückkommen. Dann werdet ihr erkennen, dass ich Gott, der Herr, bin!´
10 Denn sie betrügen mein Volk, wenn sie sagen: Alles ist friedlich!, obwohl nirgendwo Friede ist. Wenn mein Volk eine Mauer errichtet, bedecken sie sie mit Tünche!
11 Sag diesen Tünchern: `Sie wird bald einstürzen! Ein schwerer Regen kommt, Hagelkörner fallen wie Steine, ein heftiger Sturm bricht los -
12 und die Mauer stürzt ein! Wird man dann nicht zu euch sagen: Wo ist nun eure Tünche, mit der ihr getüncht habt?
13 Deshalb spricht Gott, der Herr: Ich lasse einen Sturm losbrechen in meinem Groll, ich schicke Regenfluten in meinem Zorn und Hagel in vernichtender Wut.
14 Ich zerstöre die Mauer, die ihr mit Tünche bestrichen habt, und lasse sie zu Boden stürzen, sodass man ihre Grundsteine sieht. Und wenn sie fällt, kommt ihr in ihren Trümmern um. Dann werdet ihr erkennen, dass ich der Herr bin!
15 So werde ich meinen Zorn an der Mauer und an denen, die sie getüncht haben, auslassen. Und ich werde zu euch sagen: Die Mauer gibt es nicht mehr und die, die sie getüncht haben, sind auch nicht mehr da -
16 diese Propheten von Israel, die über Jerusalem geweissagt und der Stadt Frieden versprochen haben, obwohl es keinen Frieden gibt. Ich, Gott, der Herr, habe gesprochen.´

Das Gericht über die falschen Prophetinnen

17 Als Nächstes, Menschenkind, sollst du dich an die Frauen deines Volkes wenden, die sich ihre eigenen Weissagungen ausdenken. Weissage gegen sie und
18 sag ihnen: `So spricht Gott, der Herr: Es wird denen schlimm ergehen, die Binden für die Handgelenke nähen und Schleier für Leute jeder Größe1, um damit Menschen2 einzufangen. Wollt ihr Menschen meines Volkes jagen und andere Menschen am Leben lassen, wie es euch passt?
19 Für ein paar Hände voll Gerste oder ein Stück Brot entweiht ihr mich bei meinem Volk. Indem ihr Menschen tötet, die nicht sterben sollten, und Menschen am Leben erhaltet, die nicht leben sollten, belügt ihr mein Volk, das nur zu gern auf Lügen hört.
20 Deshalb spricht Gott, der Herr: Ich gehe nun gegen eure Zauberbinden vor, mit denen ihr die Menschen wie Vögel in die Falle lockt, und reiße sie von euren Armen ab. Und ich lasse die Menschen frei, die ihr wie Vögel eingefangen habt.
21 Ich reiße euch die Schleier weg und rette mein Volk aus eurer Hand. Sie werden euch nicht mehr zum Opfer fallen. Dann werdet ihr erkennen, dass ich der Herr bin.
22 Mit euren Lügen habt ihr den Gerechten entmutigt, obwohl ich ihn nicht beunruhigen wollte, und dem Gottlosen habt ihr Mut gemacht, sodass er sein böses Verhalten nicht ändert, um am Leben zu bleiben.
23 Aber ihr werdet nicht länger Lügenvisionen erzählen, eure Wahrsagerei soll ein Ende haben. Denn ich rette mein Volk aus euren Händen. Dann werdet ihr erkennen, dass ich der Herr bin.´«
1 13,18a Mit den Binden und Schleiern sind wahrscheinlich Zaubergegenstände gemeint, die Macht über einen Menschen verleihen sollten. S. V. 20.
2 13,18b Hebr. Seelen. So auch in den folgenden Versen.
© 2018 ERF Medien