Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Der Brandopferaltar

1 Bezalel zimmerte auch den Brandopferaltar aus Akazienholz. Er war fünf Ellen lang, fünf Ellen breit und drei Ellen hoch1.
2 An jeder der vier Ecken des Altars war ein Horn, das mit dem Altar aus einem Stück hergestellt war. Diesen Altar überzog er mit Bronze.
3 Dann stellte er aus Bronze alle Geräte her, die auf dem Altar benutzt wurden - die Aschebehälter, Schaufeln, Becken, Fleischgabeln und Feuerpfannen.
4 Anschließend fertigte er für den Altar ein netzartiges Gitter aus Bronze an, das er auf halber Höhe unterhalb der Einfassung anbrachte.
5 Dann goss er vier Ringe für die Tragstangen und befestigte sie an den vier Ecken des Gitters.
6 Die Tragstangen selbst machte er aus Akazienholz und überzog sie mit Bronze.
7 Sie wurden auf beiden Seiten des Altars durch die Ringe geschoben, damit man ihn tragen konnte. Der Altar war innen hohl und aus Holzbrettern gefertigt.

Das Wasserbecken

8 Das bronzene Becken und sein bronzenes Untergestell stellte Bezalel aus den Spiegeln der Frauen her, die am Eingang des Zeltes Gottes den Dienst versahen.

Der Vorhof

9 Dann führten die Kunsthandwerker unter der Leitung von Bezalel die Arbeiten für den Vorhof aus. Die Vorhänge aus feinem Leinen erstreckten sich auf der Südseite über 100 Ellen2.
10 Dazu fertigten sie 20 Säulen und 20 bronzene Sockel an; die Haken und Stangen für die Vorhänge waren aus Silber.
11 Auch für die ebenfalls 100 Ellen3 lange Nordseite fertigten sie 20 Säulen mit bronzenen Sockeln sowie silberne Haken und Stangen an.
12 Die Westseite war 50 Ellen lang4. Ihre Wände bestanden aus Vorhängen, die von zehn Säulen mit Sockeln sowie silbernen Haken und Stangen gehalten wurden.
13 Die Ostseite war ebenfalls 50 Ellen lang5.
14-15 Auf beiden Seiten des Eingangs war der Vorhang jeweils 15 Ellen6 lang und wurde von drei Säulen auf drei Sockeln gehalten.
16 Sämtliche Vorhänge des Vorhofs bestanden aus feinem Leinen.
17 Jede Säule hatte einen bronzenen Sockel, die Haken und Stangen waren aus Silber. Die Kapitelle der Säulen waren mit Silber überzogen, die Säulen selbst waren mit silbernen Stangen versehen.
18 Den Vorhang vor dem Eingang zum Vorhof webten sie aus feinem Leinen mit kunstvollen Mustern aus violettem, purpur- und karmsesinfarbenem Garn. Er war 20 Ellen lang, fünf Ellen breit und fünf Ellen hoch7, genauso wie die übrigen Vorhänge des Vorhofs.
19 Der Vorhang wurde von vier bronzenen Säulen gehalten, die auf bronzenen Sockeln ruhten. Die Haken waren aus Silber; die Kapitelle der Säulen und die Stäbe waren versilbert.
20 Alle Zeltpflöcke des Zeltes Gottes und des Vorhofs waren aus Bronze.

Verwendetes Material

21 Im Auftrag von Mose machten die Leviten unter der Leitung von Itamar, dem Sohn des Priesters Aaron, eine Aufstellung des Materials, das zum Bau des Zeltes Gottes verwendet wurde.
22 Bezalel, der Sohn Uris und Enkel Hurs, vom Stamm Juda, hatte alles angefertigt, was der Herr Mose aufgetragen hatte.
23 Ihm stand Oholiab, der Sohn Ahisamachs, vom Stamm Dan zur Seite, ein Kunsthandwerker, dessen Fähigkeiten vor allem auf dem Gebiet des Webens und Bestickens von feinem Leinen und violettem, purpur- und karmesinfarbenem Garn lagen.
24 Zum Bau des Zeltes Gottes und seiner Geräte wurden insgesamt 29 Talente und 730 Schekel8 Gold verwendet, das freiwillig gespendet worden war.
25 Die Gesamtsumme des Silbers, das anlässlich der Musterung aller männlichen Israeliten zusammengekommen war, betrug 100 Talente und 1.775 Schekel9.
26 Jeder gemusterte Mann, der 20 Jahre oder älter war, hatte einen halben Schekel nach dem Gewicht des Heiligtums bezahlt; insgesamt waren es 603.550 Männer.
27 Aus den 100 Talenten Silber wurden die 100 Sockel für das Heiligtum und für die Säulen, an denen der Vorhang befestigt war, gegossen; pro Sockel ein Talent10.
28 Aus den restlichen 1.775 Schekeln Silber wurden die Haken für die Säulen gegossen sowie die Kapitelle und Verbindungsstangen versilbert.
29 Das Volk hatte darüber hinaus 70 Talente und 2.400 Schekel Bronze11 gespendet.
30 Daraus hatte Bezalel die Sockel der Säulen am Eingang des Zeltes Gottes gegossen; außerdem den bronzenen Altar mit dem bronzenen Gitter und die Geräte des Altars.
31 Des Weiteren hatte er aus der Bronze die Sockel für die Wände des Vorhofs und die Sockel für seinen Eingang hergestellt sowie die Zeltpflöcke für das gesamte Zelt Gottes und den Vorhof.
1 38,1 D. i. ca. 2,5 m lang, 2,5 m breit und 1,5 m hoch.
2 38,9 Das sind ca. 50 m.
3 38,11 Das entspricht ca. 50 m.
4 38,12 Das sind ca. 25 m.
5 38,13 Das sind ca. 25 m.
6 38,14 Das entspricht ca. 7,50 m.
7 38,18 D. i. ca. 10 m lang, 2,5 m breit und 2,5 m hoch.
8 38,24 29 Talente entsprechen ca. 1.050 kg und 730 Schekel nach dem Gewicht des Heiligtums ca. 10,5 kg. Insgesamt waren es also ca. 1.060 kg Gold.
9 38,25 100 Talente entsprechen ca. 3.600 kg und 1.775 Schekel nach dem Gewicht des Heiligtums ca. 26 kg. Insgesamt wurden also ca. 3.626 kg Silber verwendet.
10 38,27 Das entspricht ca. 36 kg.
11 38,29 70 Talente entsprechen ca. 2.520 kg und 2.400 Schekel ca. 29 kg. Insgesamt wurden also ca. 2.550 kg Bronze verarbeitet.
© 2017 ERF Medien