Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Anweisungen für den Sabbat

1 Nun berief Mose eine Versammlung aller Israeliten ein und teilte ihnen mit: »Der Herr befiehlt euch Folgendes:
2 Arbeitet nur sechs Tage pro Woche. Der siebte Tag soll ein Tag völliger Ruhe sein, ein heiliger Tag, der dem Herrn gehört. Jeder, der an diesem Tag arbeitet, muss mit dem Tod bestraft werden.
3 An diesem Tag dürft ihr in euren Häusern nicht einmal Feuer anzünden.«

Gaben für das Zelt Gottes

4 Dann sagte Mose zur ganzen Gemeinschaft der Israeliten: »Das hat der Herr befohlen:
5 Jeder, der es freiwillig tut, soll dem Herrn folgende Abgaben entrichten: Gold, Silber und Bronze,
6 violettes, purpur- und karmesinfarbenes Garn, feines Leinen; Ziegenhaar,
7 rot gefärbte Widderfelle und Tachasch-Haut1, Akazienholz,
8 Öl für den Leuchter; Gewürze für das Salböl und das Weihrauchgemisch,
9 Onyx-Steine und andere Edelsteine für den Priesterschurz und die Brusttasche.
10 Alle, die dazu begabt sind, sollen mithelfen alles anzufertigen, was der Herr befohlen hat:
11 das Heiligtum mit seinen Decken, die Haken, Bretter, Riegel, Säulen und Sockel,
12 die Bundeslade mit ihren Tragstangen, die Deckplatte, den Vorhang vor dem Allerheiligsten;
13 den Tisch mit seinen Tragstangen, seinen Geräten und den Schaubroten2,
14 den Leuchter mit seinen Geräten und Lampen sowie das Öl für den Leuchter,
15 den Räucheraltar und seine Tragstangen, das Salböl und das wohlriechende Weihrauchgemisch, den Vorhang für den Eingang des Zeltes Gottes,
16 den Brandopferaltar mit dem dazugehörigen bronzenen Gitter, seine Tragstangen und Geräte, das Reinigungsbecken mit seinem Untergestell,
17 die Decken für die Wände des Vorhofs und die Säulen und Sockel, den Vorhang für den Eingang zum Vorhof,
18 die Zeltpflöcke des Heiligtums und des Vorhofs sowie die dazugehörigen Seile,
19 die heiligen Gewänder für den Dienst des Hohen Priesters Aaron im Heiligtum und die Gewänder seiner Söhne für ihren Priesterdienst.«
20 Da löste sich die Versammlung der Israeliten auf und die Leute gingen von Mose weg zu ihren Zelten.
21 Und alle, die freiwillig etwas geben wollten, kamen wieder und brachten dem Herrn eine Gabe für das Zelt Gottes, für den Priesterdienst und für die heiligen Gewänder.
22 Sowohl Männer als auch Frauen kamen, alle, die aus freien Stücken etwas gaben: Sie brachten dem Herrn Spangen, Ohrringe, Fingerringe und Halsketten; goldene Gegenstände aller Art brachten sie als Weihegaben zum Herrn.
23 Und jeder, der violettes, purpur- und karmesinfarbenes Garn, feines Leinen, Ziegenhaar, rot gefärbte Widderfelle oder Tachasch-Haut3 besaß, brachte es her.
24 Jeder, der Silber oder Bronze oder Akazienholz besaß, gab es her.
25 Alle Frauen, die gute Spinnerinnen waren, spannen violettes, purpur- und karmesinfarbenes Garn und feines Leinen und brachten es herbei.
26 Alle Frauen, die dazu begabt waren, spannen das Ziegenhaar.
27 Die Stammesfürsten spendeten Onyx-Steine und andere Edelsteine für den Priesterschurz und die Brusttasche.
28 Sie spendeten auch Gewürze und Öl für die Lampen, für das Salböl und für das wohlriechende Weihrauchgemisch.
29 So brachten die Israeliten - all diejenigen Männer und Frauen, die gerne einen Beitrag zum Zelt Gottes leisten wollten - dem Herrn freiwillige Gaben. Denn der Herr hatte sie durch Mose dazu aufgefordert.
30 Und Mose sagte zu den Israeliten: »Der Herr hat Bezalel, den Sohn Uris und Enkel Hurs, vom Stamm Juda auserwählt.
31 Er hat ihn mit dem Geist Gottes erfüllt und ihm große Weisheit, Verstand und Können für alle anstehenden Arbeiten gegeben:
32 Bezalel kann Kunstwerke entwerfen und Gegenstände aus Gold, Silber und Bronze schaffen.
33 Er kann Edelsteine schleifen und einfassen und Holz verarbeiten.
34 Und der Herr hat ihn und Oholiab, den Sohn des Ahisamach aus dem Stamm Dan, befähigt, andere anzuleiten.
35 Der Herr hat sie in besonderer Weise zu allen möglichen handwerklichen Arbeiten befähigt und auch zu Webe- und Stickereiarbeiten mit violettem, purpur- und karmesinfarbenem Garn und feinem Leinen. Sie können sie entwerfen und kunstvoll ausführen.
1 35,7 Ein besonders wertvolles Leder, vermutlich vom Delfin oder der Seekuh.
2 35,13 D. i. Brote der Vergegenwärtigung Gottes.
3 35,23 Ein besonders wertvolles Leder, vermutlich vom Delfin oder der Seekuh.
© 2017 ERF Medien