Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1 Und die Propheten Haggai und Sacharja, der Sohn Iddos, weissagten den Juden in Juda und Jerusalem im Namen des Gottes Israels, der über ihnen war.
2 Damals begannen Serubbabel, der Sohn Schealtiëls, und Jeschua, der Sohn Jozadaks, das Haus Gottes in Jerusalem zu bauen. Und die Propheten Gottes standen ihnen zur Seite und halfen ihnen.
3 Zu dieser Zeit kamen Tattenai, der Statthalter westlich des Euphrat1, Schetar-Bosnai und deren Mitstreiter nach Jerusalem und fragten: »Wer gab euch den Befehl, dieses Haus zu bauen und die Mauern zu vollenden?«
4 Und weiter sagten sie2 zu ihnen: »Wie sind die Namen der Männer, die dieses Gebäude bauen?«
5 Doch weil ihr Gott über die führenden Männer der Juden wachte, behinderte man sie nicht, bis ein Bericht zu Darius kam und ein Brief bezüglich der Angelegenheit zurückkam.

Tattenais Brief an König Darius

6 Dies ist die Abschrift des Briefes, den Tattenai, der Statthalter westlich des Euphrat und Schetar-Bosnai und seine Gefährten, die Perser westlich des Euphrat, an König Darius schickten.
7 Sie sandten ihm folgenden Bericht: »König Darius allen Frieden!
8 Wir möchten den König davon in Kenntnis setzen, dass wir in die Provinz Juda gereist sind, zum Haus des großen Gottes, das aus quadratischen Steinen gebaut wird. In die Wände wird Holz gesetzt. Die Arbeit wird eifrig und mit Erfolg betrieben.
9 Wir haben die Ältesten gefragt und zu ihnen gesagt: `Wer gab euch den Befehl, dieses Haus zu bauen und die Mauern zu vollenden?´
10 Und wir haben nach den Namen der Anführer verlangt, damit wir sie aufschreiben und dir mitteilen können.
11 Ihre Antwort lautete: `Wir sind Diener des Gottes des Himmels und der Erde und wir bauen das Haus auf, das vor vielen Jahren von einem großen König Israels errichtet und vollendet wurde.
12 Weil unsere Vorfahren den Zorn des Gottes des Himmels heraufbeschworen hatten, hat er sie in die Hände König Nebukadnezars von Babel, des Chaldäers, ausgeliefert, der dieses Haus zerstörte und das Volk nach Babel verschleppte.
13 Doch Kyrus, der König von Babel3, hat im ersten Jahr seiner Herrschaft den Befehl gegeben, dass das Haus dieses Gottes aufgebaut werden soll.
14 Er gab auch die goldenen und silbernen Geräte des Hauses Gottes heraus, die Nebukadnezar aus dem Tempel Gottes in Jerusalem herausnehmen ließ und in den Tempel von Babel hatte bringen lassen. König Kyrus ließ sie aus dem Tempel in Babel holen und in die Obhut eines Mannes namens Scheschbazar geben, den er zum Statthalter ernannt hatte.
15 Und er sprach zu ihm: `Nimm diese Geräte, geh, leg sie im Tempel in Jerusalem nieder und das Haus Gottes soll an seiner früheren Stelle aufgebaut werden.´
16 So kam es, dass jener Scheschbazar kam und den Grundstein für das Haus Gottes in Jerusalem legte. Seither wurde gebaut, aber noch nicht vollendet.´
17 Wenn es dem König gefällt, dann soll in der Schatzkammer des Königs in Babel nachgeforscht werden, ob König Kyrus tatsächlich den Befehl gegeben hat, das Haus Gottes in Jerusalem aufzubauen. Danach lasse uns der König seinen Beschluss in dieser Sache wissen.«
1 5,3 Hebr. jenseits des Flusses.
2 5,4 O. Darauf sagten wir ihnen die Namen der Männer, die am Bau beteiligt waren.
3 5,13 König Kyrus von Persien wird hier als König von Babel bezeichnet, weil Persien das babylonische Reich erobert hatte.
© 2017 ERF Medien