Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Die Endzeit

1 In jener Zeit wird Michael, der große Engelfürst, auftreten, der für dein Volk einsteht. Es wird eine Zeit der Bedrängnis sein, wie es seit Menschengedenken keine vergleichbare gab. Aber jeder einzelne Angehörige deines Volkes, dessen Name im Buch geschrieben steht, wird zu jener Zeit gerettet werden.
2 Und viele von denen, die in der Erde ruhen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die anderen zu ewiger Schmach und Schande.
3 Die Klugen werden so hell strahlen wie die Sonne und diejenigen, die andere auf den Weg der Gerechtigkeit geführt haben, werden für alle Ewigkeit funkeln wie die Sterne1.
4 Du aber, Daniel, bewahre diese Worte; versiegle das Buch für die Zeit des Endes. Viele werden darin forschen, und so wird die Erkenntnis zunehmen.«
5 Dann blickte ich, Daniel, auf und sah zwei andere Gestalten am Flussufer stehen: Der eine stand auf der einen Seite des Flusses, der andere auf der gegenüberliegenden Seite.
6 Der eine fragte den Mann, der in Leinen gekleidet war und jetzt über dem Wasser des Flusses stand: »Wie lange werden diese außergewöhnlichen Dinge andauern?«
7 Darauf hörte ich den Mann, der in Leinen gekleidet war und sich über den Fluten des Stroms befand, einen feierlichen Eid aussprechen. Er streckte seine rechte und seine linke Hand zum Himmel hinauf und schwor bei dem, der ewig lebt: »Es dauert noch eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit. Wenn dann die Macht des heiligen Volkes vollständig zerbrochen ist, werden sich diese Dinge alle erfüllen.«
8 Ich hörte zwar, was er sagte, aber ich verstand es nicht. Deshalb fragte ich: »Mein Herr, welches dieser Dinge kommt als letztes?«
9 Doch er antwortete mir: »Lass diese Dinge auf sich beruhen, Daniel, denn diese Worte sollen für die Zeit des Endes versiegelt und verwahrt werden.
10 Viele werden sich vom Bösen fernhalten, sich reinigen und durch Prüfungen geläutert werden. Aber diejenigen, die sich von Gott abgewandt haben, werden weiterhin Böses tun. Sie werden auch bis zum Schluss nichts begreifen, die Klugen aber werden dieses alles verstehen.
11 Von der Zeit an, da man das tägliche Opfer verbietet und stattdessen ein abscheuliches Götzenbild aufstellt, werden 1.290 Tage vergehen.
12 Freuen darf sich jeder, der wartet und durchhält bis zum Ende der 1.335 Tage!
13 Du aber, geh deinen Lebensweg bis zum Ende. Dann wirst du ruhen, um aber am Ende der Tage aufzuerstehen und das Erbe, das dir bestimmt ist, zu empfangen.«
1 12,3 Vgl. Matthäus 13,43.
© 2018 ERF Medien