Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Josua wird zum Anführer Israels

1 Mose richtete die folgenden Worte an alle Israeliten:
2 »Ich bin nun 120 Jahre alt und nicht mehr in der Lage, euer Anführer zu sein. Außerdem hat der Herr zu mir gesagt: `Du wirst den Jordan nicht überqueren.´
3 Doch der Herr, euer Gott, zieht selbst vor euch über den Fluss. Er wird die Bewohner des Landes vertreiben und ihr werdet ihr Land in Besitz nehmen. Josua wird als euer neuer Anführer mit euch hinübergehen, wie der Herr es angeordnet hat.
4 Der Herr wird mit den Völkern so verfahren wie mit den amoritischen Königen Sihon und Og, die er vernichtet hat, und ihrem Land.
5 Der Herr wird sie in eure Hand geben und ihr sollt sie so behandeln, wie ich es euch befohlen habe.
6 Seid stark und mutig! Habt keine Angst und erschreckt nicht vor ihnen! Der Herr, euer Gott, wird selbst mit euch gehen. Er wird euch nicht verlassen und euch nicht im Stich lassen.«
7 Danach ließ Mose Josua rufen und sagte vor ganz Israel zu ihm: »Sei stark und mutig! Denn du sollst diese Menschen in das Land führen, das der Herr ihren Vorfahren mit einem Eid versprochen hat. Du wirst es als Erbe unter ihnen aufteilen.
8 Hab keine Angst und verliere nicht den Mut, denn der Herr selbst wird vor dir hergehen. Er wird bei dir sein. Er wird sich nicht von dir zurückziehen und dich nicht im Stich lassen!«

Das Gesetz wird öffentlich vorgelesen

9 Mose schrieb dieses Gesetz nieder und übergab es den Priestern, den Nachkommen Levis, welche die Bundeslade des Herrn trugen, und den führenden Männern Israels.
10 Danach wies er sie an: »Nach Ablauf von jeweils sieben Jahren, im Sabbatjahr, während des Laubhüttenfestes,
11 sollt ihr allen Israeliten dieses Gesetz vorlesen, wenn sie kommen, um sich vor dem Herrn, eurem Gott, an dem Ort zu versammeln, den er sich erwählt.
12 Ruft alle zusammen: Männer, Frauen, Kinder und auch die Ausländer, die in euren Städten leben. Sie sollen zuhören und lernen, dem Herrn, eurem Gott, mit Ehrfurcht zu begegnen und sich an alle Vorschriften dieses Gesetzes gewissenhaft zu halten.
13 Tut dies, damit eure Kinder, die diese Gebote noch nicht kennen, sie hören. Sie sollen lernen, dem Herrn, eurem Gott, mit Ehrfurcht zu begegnen, solange ihr in dem Land lebt, das ihr erobern werdet, nachdem ihr den Jordan überquert habt.«

Israels Ungehorsam wird angekündigt

14 Danach sprach der Herr zu Mose: »Für dich ist die Zeit gekommen zu sterben. Ruf Josua und komm mit ihm zum Zelt Gottes. Dort will ich ihn in sein Amt einsetzen.« Mose und Josua gingen also gemeinsam zum Zelt Gottes.
15 Der Herr erschien ihnen in einer Wolkensäule im Eingang des heiligen Zeltes.
16 Der Herr sprach zu Mose: »Nach deinem Tod1 wird dieses Volk sich mit fremden Göttern einlassen, den Göttern des Landes, in das es zieht. Es wird mich verlassen und den Bund brechen, den ich mit ihm geschlossen habe.
17 Dann wird mein Zorn gegen es entbrennen. Ich will es verlassen und ihm nicht länger helfen. Es wird aufgerieben werden. Großes Unglück und schreckliche Not werden über es kommen, sodass die Menschen sagen werden: `Diese Katastrophen treffen uns, weil Gott nicht mehr bei uns ist!´
18 In dieser Zeit werde ich mich ganz von den Israeliten abwenden, weil sie sich schuldig machten und sich anderen Göttern zuwandten.
19 Schreib nun die Worte des folgenden Liedes auf und bring es den Israeliten bei. Sie sollen es lernen, damit es für mich ein Zeuge gegen sie sein kann.
20 Denn ich werde sie in das Land bringen, das ich ihren Vorfahren mit einem Eid versprochen habe - ein Land, in dem Milch und Honig überfließen. Aber wenn sie dann essen und satt und wohl genährt sind, werden sie sich anderen Göttern zuwenden und sie verehren. Sie werden mich ablehnen und den Bund brechen, den ich mit ihnen geschlossen habe.
21 Wenn daraufhin großes Unglück und schreckliche Not über sie kommen werden, dann wird das Lied Zeuge gegen sie sein, denn ihre Nachkommen werden es nie vergessen. Ich weiß, was für eine Gesinnung dieses Volk schon jetzt hat, bevor ich es überhaupt in das Land gebracht habe, das ich ihm mit einem Eid versprochen habe.«
22 Noch am gleichen Tag schrieb Mose die Worte des Liedes auf und brachte es den Israeliten bei.
23 Der Herr befahl Josua, dem Sohn Nuns: »Sei stark und mutig! Du sollst die Israeliten in das Land bringen, das ich ihnen mit einem Eid versprochen habe. Ich werde bei dir sein.«
24 Nachdem Mose alle Worte des Gesetzes vollständig in ein Buch geschrieben hatte,
25 gab er den Leviten, welche die Bundeslade des Herrn trugen, folgende Anweisungen:
26 »Nehmt dieses Gesetzbuch und legt es neben die Bundeslade des Herrn, eures Gottes, damit es dort als Zeuge gegen das Volk der Israeliten auftreten kann.
27 Denn ich weiß, wie unbelehrbar und eigenwillig ihr seid. Ihr habt euch schon gegen den Herrn aufgelehnt, während ich noch bei euch war. Wie wird das erst nach meinem Tod sein!
28 Ruft jetzt alle führenden Männer und Ältesten eurer Stämme zusammen, damit ich zu ihnen sprechen kann. Ich werde den Himmel und die Erde als Zeugen gegen sie anrufen.
29 Ich weiß, dass ihr es nach meinem Tod schlimm treiben und den Weg, den ich euch gewiesen habe, verlassen werdet. Am Ende der Zeit wird euch das Unglück treffen. Denn ihr fordert den Zorn des Herrn heraus, indem ihr tut, was ihm nicht gefällt.«

Moses Lied

30 Und Mose trug den versammelten Israeliten das folgende Lied bis zum Schluss vor:
1 31,16 Hebr. Wenn du dich zu deinen Vätern gelegt hast.
© 2017 ERF Medien