Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Die Pflichten der Kehatiter

1 Und der Herr sprach zu Mose und Aaron:
2 »Zählt auch die Sippen und Familien der Kehatiter vom Stamm Levi,
3 und zwar alle Männer zwischen 30 und 50, die sich zum Dienst im Zelt Gottes eignen.«
4 Die Kehatiter sind im Zelt Gottes für das Allerheiligste zuständig.
5 Beim Aufbruch des Lagers sollen Aaron und seine Söhne hineingehen und zuerst den Vorhang vor dem Allerheiligsten abhängen und die Bundeslade damit bedecken.
6 Dann sollen sie eine Decke aus Tachasch-Haut1 darauflegen und darüber ein violettes Tuch ausbreiten. Schließlich sollen sie die Tragstangen wieder an der Lade anbringen.
7 Danach sollen sie ein violettes Tuch über den Tisch für die Schaubrote2 breiten und die Schüsseln, Schalen, Becher sowie die Kannen für das Trankopfer daraufstellen. Auch die Schaubrote sollen darauf liegen.
8 Über alles sollen sie ein karmesinfarbenes Tuch breiten und das Ganze schließlich mit einer Decke aus Tachasch-Haut3 abdecken. Anschließend sollen sie die Tragstangen am Tisch anbringen.
9 Dann sollen sie sich ein violettes Tuch nehmen und damit den Leuchter und seine Lampen mitsamt seinen Dochtscheren, Ölschalen und Ölgefäßen bedecken.
10 Anschließend sollen sie den Leuchter und seine Geräte in eine Decke aus Tachasch-Haut4 wickeln und auf eine Trage legen.
11 Auch über den Räucheraltar5 sollen Aaron und seine Söhne ein violettes Tuch breiten, ihn dann mit einer Decke aus Tachasch-Haut6 verhüllen und die Tragstangen anbringen.
12 Aaron und seine Söhne sollen die übrigen Geräte, die für den Dienst im Heiligtum benötigt werden, in ein violettes Tuch wickeln, in Tachasch-Haut hüllen und schließlich auf eine Trage legen.
13 Sodann sollen sie den Brandopferaltar von der Asche reinigen und ihn mit einem purpurfarbenen Tuch bedecken.
14 Darauf sollen sie alle Geräte legen, mit denen sie den Opferdienst auf dem Altar verrichten - die Feuerpfannen, Fleischgabeln, Schaufeln, Becken und alle Behälter -, alles mit einer Decke aus Tachasch-Haut7 zudecken und die Tragstangen anbringen.
15 Erst wenn Aaron und seine Söhne beim Aufbruch des Lagers das Heiligtum und alle seine Geräte verhüllt haben, sollen die Kehatiter kommen, um sie zu tragen. Doch sie dürfen die heiligen Gegenstände selbst nicht berühren, sonst sterben sie. Diese Gegenstände des Zeltes Gottes sollen die Kehatiter tragen.
16 Eleasar, der Sohn des Priesters Aaron, ist für das Öl des Leuchters, das Weihrauchgemisch, das tägliche Speiseopfer und das Salböl verantwortlich. Auch die Aufsicht über das gesamte Zelt Gottes, über das Heiligtum und alle seine Geräte, liegt in seiner Verantwortung.«
17 Dann sprach der Herr zu Mose und Aaron:
18 »Lasst nicht zu, dass die Kehatiter aus dem Stamm Levi vollständig vernichtet werden!
19 Tut Folgendes, damit sie am Leben bleiben und nicht sterben, wenn sie sich den besonders heiligen Gegenständen nähern: Aaron und seine Söhne sollen sie stets begleiten und jeden einzelnen Mann anweisen, was er arbeiten oder tragen soll.
20 Aber die Kehatiter dürfen das Heiligtum nicht betreten, um die heiligen Gegenstände auch nur für einen Augenblick anzusehen, sonst müssen sie sterben.«

Die Pflichten der Gerschoniter

21 Und der Herr sprach zu Mose:
22 »Zähl ebenso die Sippen und Familien der Gerschoniter vom Stamm Levi.
23 Zähl alle Männer zwischen 30 und 50, die sich zum Dienst im Zelt Gottes eignen.
24 Die Gerschoniter sind dafür verantwortlich Folgendes zu arbeiten und zu tragen:
25 Sie sollen die Zeltdecken des Zeltes Gottes tragen sowie das Zelt Gottes selbst, das Zeltdach und die Decke aus Tachasch-Haut8, die darübergespannt ist, und den Vorhang vom Eingang des Zeltes Gottes.
26 Außerdem die Vorhänge des Vorhofs, der das Heiligtum und den Brandopferaltar umgibt, den Vorhang am Eingangstor zum Vorhof und die dazugehörigen Seile und Geräte. Die Gerschoniter sollen alle Arbeiten ausführen, die dabei anfallen.
27 Aaron und seine Söhne sollen die Gerschoniter anweisen, was sie tragen und wo sie Hand anlegen sollen. Ihr sollt den Gerschonitern alles übergeben.
28 Das sind die Pflichten der Gerschoniter am Zelt Gottes, denen sie unter der Aufsicht von Itamar, dem Sohn des Priesters Aaron, nachkommen sollen.

Die Pflichten der Merariter

29 Zähl auch die Sippen und Familien der Merariter vom Stamm Levi.
30 Zähl alle Männer zwischen 30 und 50, die sich für den Dienst im Zelt Gottes eignen.
31 Folgende Gegenstände sollen sie im Rahmen ihrer Arbeit am Zelt Gottes tragen: die Bretter des Zeltes Gottes, die Riegel, die Säulen mit ihren Sockeln,
32 die Säulen für denVorhof mit ihren Sockeln, Pflöcken, Seilen und allen dazugehörigen Gegenständen. Sagt jedem einzelnen Mann genau, was er zu tragen hat.
33 Das sind die Aufgaben der Merariter im Zelt Gottes, die sie unter der Aufsicht von Itamar, dem Sohn des Priesters Aaron, ausführen sollen.«

Die Zählung der Leviten

34 So zählten Mose, Aaron und die führenden Männer der Gemeinschaft die Kehatiter nach ihren Sippen und Familien geordnet.
35 Sie zählten alle Männer zwischen 30 und 50, die sich zum Dienst im Zelt Gottes eigneten.
36 Die Gesamtzahl dieser Männer betrug 2.750.
37 Das war die Gesamtzahl der Kehatiter, die sich zum Dienst im Zelt Gottes eigneten. Mose und Aaron zählten sie auf Anordnung des Herrn hin.
38-39 Auch bei den Gerschonitern wurden alle Männer zwischen 30 und 50, die sich zum Dienst im Zelt Gottes eigneten, nach ihren Sippen und Familien gezählt.
40 Die Gesamtzahl dieser Männer betrug 2.630.
41 Das war die Gesamtzahl aller Gerschoniter, die sich für den Dienst im Zelt Gottes eigneten. Mose und Aaron zählten sie, wie der Herr es angeordnet hatte.
42-43 Auch bei den Meraritern wurden alle Männer zwischen 30 und 50, die sich zum Dienst im Zelt Gottes eigneten, nach ihren Sippen und Familien gezählt.
44 Ihre Gesamtzahl belief sich auf 3.200.
45 Dies war die Gesamtzahl aller Merariter, die durch Mose und Aaron gezählt wurden, wie der Herr es durch Mose angeordnet hatte.
46 So zählten Mose, Aaron und die führenden Männer Israels alle Leviten nach ihren Sippen und Familien.
47 Die Zahl aller Männer zwischen 30 und 50, die sich eigneten, im Zelt Gottes Dienst zu tun und es zu tragen,
48 betrug 8.580.
49 Jeder einzelne Mann wurde angewiesen, was er arbeiten und was er tragen sollte, wie der Herr es Mose befohlen hatte.
1 4,6 Ein besonders wertvolles Leder, vermutlich vom Delfin oder der Seekuh.
2 4,7 D. i. Brote der Vergegenwärtigung Gottes.
3 4,8 S. Fußnote zu 4,6.
4 4,10 S. Fußnote zu 4,6.
5 4,11a Hebr. den goldenen Altar.
6 4,11b Ein besonders wertvolles Leder, vermutlich vom Delfin oder der Seekuh. So auch in V. 12.
7 4,14 S. Fußnote zu 4,11b.
8 4,25 Ein besonders wertvolles Leder, vermutlich vom Delfin oder der Seekuh.
© 2017 ERF Medien