Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Bileam segnet Israel

1 Bileam sagte zu Balak: »Errichte mir hier sieben Altäre und bring mir sieben junge Stiere und sieben Widder.«
2 Balak befolgte Bileams Anweisungen, und die beiden opferten auf jedem Altar je einen jungen Stier und einen Widder.
3 Danach forderte Bileam Balak auf: »Bleib hier bei deinen Brandopfern stehen. Ich will gehen und sehen, ob der Herr zu mir kommt. Was er mir zeigt, werde ich dir mitteilen.« Und Bileam stieg auf einen Hügel.
4 Dort kam Gott zu ihm. Bileam sagte zu ihm: »Ich habe sieben Altäre errichtet und auf jedem Altar einen jungen Stier und einen Widder geopfert.«
5 Da gab der Herr Bileam eine Botschaft für Balak und sprach: »Geh zurück zu Balak und rede so mit ihm.«
6 Als Bileam zurückkehrte, stand der König noch immer neben den Brandopfern und die führenden Männer Moabs waren bei ihm.
7 Da begann Bileam zu weissagen: »Aus Aram berief mich Balak zu sich, der König von Moab holte mich aus dem Gebirge des Ostens: `Komm, verfluche Jakob für mich. Komm und verwünsche Israel.´
8 Doch wie kann ich verfluchen, wen Gott nicht verflucht hat? Wie kann ich verwünschen, wen der Herr nicht verwünscht hat?
9 Ja, von den Gipfeln der Felsen sehe ich es, von den Höhen erblicke ich es: ein Volk, das abgesondert lebt und sich nicht zu den anderen Völkern zählt.
10 Wer kann die Nachkommen Jakobs zählen, die so zahlreich sind wie der Staub, oder wer kann nur ein Viertel von Israel berechnen? Lass mich sterben wie die Gerechten und lass meines Lebens Ende wie ihres sein.«
11 Da fuhr Balak Bileam an: »Was hast du mir angetan? Ich habe dich holen lassen, damit du meine Feinde verfluchst. Jetzt hast du sie auch noch gesegnet!«
12 Doch Bileam entgegnete: »Muss ich nicht dem Herrn gehorsam sein und die Worte aussprechen, die er mir in den Mund legt?«

Bileams zweite Weissagung

13 König Balak forderte ihn auf: »Komm mit mir an eine andere Stelle, von der aus du das ganze Volk überblicken kannst. Von hier aus siehst du nur den Rand des Lagers und nicht das ganze Volk. Verfluche es mir dann von dort aus.«
14 Und er führte Bileam zum Späherfeld auf dem Gipfel des Pisga. Dort errichtete Balak sieben Altäre und opferte auf jedem einen jungen Stier und einen Widder.
15 Daraufhin sagte Bileam zu Balak: »Bleib hier bei deinen Brandopfern stehen, während ich die Begegnung mit dem Herrn suchen will.«
16 Der Herr begegnete Bileam, gab ihm eine Botschaft und sprach: »Geh zurück zu Balak und rede so mit ihm.«
17 Bileam kehrte zum König zurück, der immer noch neben seinen Brandopfern stand; die führenden Männer Moabs waren bei ihm. »Was hat der Herr gesagt?«, fragte Balak.
18 Da begann Bileam zu weissagen: »Steh auf, Balak, und höre! Achte auf meine Worte, Sohn Zippors!
19 Gott ist kein Mensch, der lügt. Er ist kein Mensch, der etwas bereut. Hat er je etwas gesagt und nicht getan? Hat er je etwas versprochen und es nicht wahr gemacht?
20 Ich erhielt den Befehl zu segnen. Er hat gesegnet und ich kann den Segen nicht aufheben.
21 Er sieht nichts Böses in Jakob und nimmt kein Unheil in Israel wahr. Der Herr, ihr Gott, ist mit ihnen; er ist ihr König, dem ihr Jubel gilt.
22 Gott hat sie aus Ägypten geführt, er ist für sie wie die Hörner eines wilden Stiers.
23 Kein Fluch kann Jakob schaden, kein Zauberspruch hat Macht über Israel. Zur rechten Zeit heißt es von Jakob und Israel: `Was hat Gott für Israel vollbracht!´
24 Dieses Volk steht auf wie eine Löwin, wie ein Löwe erhebt es sich. Es legt sich nicht nieder, bevor es seine Beute verzehrt und das Blut der Erschlagenen trinkt.«
25 Da sagte Balak zu Bileam: »Wenn du sie schon nicht verfluchst, dann segne sie doch wenigstens nicht.«
26 Doch Bileam gab ihm zur Antwort: »Habe ich dir nicht gesagt: `Was der Herr mir sagt, das muss ich tun?´«

Bileams dritte Weissagung

27 Balak sagte zu Bileam: »Komm, ich bringe dich an eine andere Stelle. Vielleicht gefällt es Gott, dass du sie von dort aus für mich verfluchst.«
28 Und er brachte Bileam auf den Gipfel des Berges Peor, von dem aus man einen weiten Blick über das Jordantal hat.
29 Erneut forderte Bileam Balak auf: »Bau mir hier sieben Altäre und bereite sieben junge Stiere und sieben Widder zum Opfer vor.«
30 Balak tat, was Bileam ihm aufgetragen hatte und opferte auf jedem Altar einen jungen Stier und einen Widder.
© 2018 ERF Medien