Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Zwölf Männer erkunden Kanaan

1 Nun sprach der Herr zu Mose:
2 »Schick Männer aus, die Kanaan erkunden sollen, das Land, das ich den Israeliten geben will. Aus jedem Stamm sollst du einen der führenden Männer auswählen.«
3 Wie der Herr ihm befohlen hatte, schickte Mose zwölf Männer aus der Wüste Paran los, jeder von ihnen hatte eine führende Stellung in seinem Stamm inne.
4 Und das sind ihre Namen: Schammua, der Sohn Sakkurs, vom Stamm Ruben,
5 Schafat, der Sohn Horis, vom Stamm Simeon,
6 Kaleb, der Sohn Jefunnes, vom Stamm Juda,
7 Jigal, der Sohn Josefs, vom Stamm Issachar,
8 Hoschea, der Sohn Nuns, vom Stamm Ephraim,
9 Palti, der Sohn Rafus, vom Stamm Benjamin,
10 Gaddiël, der Sohn Sodis, vom Stamm Sebulon,
11 Gaddi, der Sohn Susis, vom Stamm Manasse, dem Sohn Josefs,
12 Ammiël, der Sohn Gemallis, vom Stamm Dan,
13 Setur, der Sohn Michaels, vom Stamm Asser,
14 Nachbi, der Sohn Wofsis, vom Stamm Naftali
15 sowie Gëuël, der Sohn Machis, vom Stamm Gad.
16 Diese Männer schickte Mose los, um das Land zu erkunden. Damals gab Mose Hoschea, dem Sohn Nuns, den Namen Josua1.
17 Mose gab den Spionen folgende Anweisungen mit auf den Weg: »Nehmt den Weg durch den Negev2 und steigt dann ins Gebirge hinauf.
18 Findet heraus, wie die Beschaffenheit des Landes ist und ob die Leute, die dort leben, stark oder schwach, wenige oder viele sind.
19 Macht ausfindig, ob das Land gut oder schlecht ist und ob die Städte befestigt oder unbefestigt sind.
20 Findet weiter heraus, ob der Boden fruchtbar oder karg ist und ob es dort Bäume gibt oder nicht. Seid mutig! Und bringt Kostproben der Früchte des Landes mit.« Zu jener Zeit wurden nämlich gerade die ersten Trauben reif.
21 So machten sie sich auf den Weg und erkundeten das Land von der Wüste Zin bis nach Rehob, das an dem Weg nach Hamat liegt.
22 Sie durchquerten den Negev und gelangten nach Hebron, wo die Anakiter3 Ahiman, Scheschai und Talmai lebten. Hebron war sieben Jahre vor der ägyptischen Stadt Zoan gegründet worden.
23 Als sie ins Eschkoltal4 kamen, pflückten sie dort Granatäpfel und Feigen und schnitten eine Weinrebe ab, die zwei Personen an einem Stock zwischen sich tragen mussten!
24 Deshalb wurde dieses Tal Eschkoltal genannt, weil die Israeliten dort diese Traube abgeschnitten hatten.

Die Spione berichten

25 Nachdem sie das Land 40 Tage lang erkundet hatten, kehrten die Männer zurück.
26 Als sie bei Mose, Aaron und der ganzen Gemeinschaft der Israeliten in Kadesch in der Wüste Paran eintrafen, berichteten sie ihnen und zeigten ihnen die Früchte des Landes.
27 Ihr Bericht lautete folgendermaßen: »Wir kamen in das Land, in das du uns geschickt hast. Dort fließen in der Tat Milch und Honig und das hier sind Früchte, die dort wachsen.
28 Doch die Menschen, die dort leben, sind stark und ihre Städte sind sehr groß und gut befestigt; sogar die Anakiter haben wir dort gesehen.
29 Die Amalekiter wohnen im Negev5 und die Hetiter, Jebusiter und Amoriter im Gebirge. Die Kanaaniter wohnen an der Mittelmeerküste und im Jordantal.«
30 Doch Kaleb ermutigte die Israeliten, die sich gegen Mose stellten: »Lasst uns sofort aufbrechen und das Land einnehmen, denn wir können es ganz bestimmt erobern!«, rief er.
31 Aber die anderen Spione wandten ein: »Wir können nicht gegen sie in den Kampf ziehen, denn sie sind stärker als wir.«
32 Und sie stellten den Israeliten das Land, das sie erkundet hatten, negativ dar: »Das Land, durch das wir gezogen sind, um es zu erkunden, verschlingt seine Bewohner. Die Menschen, die wir dort gesehen haben, sind sehr groß.
33 Sogar die Riesen, die Anakiter, haben wir gesehen. Wir kamen uns neben ihnen wie Heuschrecken vor, und das waren wir in ihren Augen vermutlich auch.«
1 13,16 Hoschea (s. 13,8) bedeutet Rettung; Josua heißt der Herr ist die Rettung.
2 13,17 Hebr. Südland; so auch in 13,22.
3 13,22 Bei den Anakitern handelte es sich um Riesen.
4 13,23 Hebr. Tal der Trauben; so auch 13,24.
5 13,29 Hebr. Südland.
© 2018 ERF Medien