Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Die Lade wird in den Tempel überführt

1 Als alles, was er für das Haus des Herrn gemacht hatte, fertig war, ließ Salomo die Gaben holen, die schon sein Vater David geweiht hatte: das Silber und Gold und alle Geräte. Sie wurden in die Schatzkammern im Haus Gottes gebracht.
2 Dann rief Salomo die Ältesten sowie die führenden Männer aller Stämme und Sippen Israels in Jerusalem zusammen. Sie sollten die Bundeslade des Herrn aus Zion, der Stadt Davids, holen.
3 So versammelten sich alle Männer Israels bei König Salomo zum Fest im Monat Etanim, das ist der siebte Monat.1
4 Als die Ältesten Israels eingetroffen waren, hoben die Leviten die Lade hoch.
5 Dann nahmen die Priester und Leviten die Lade zusammen mit dem Zelt Gottes und allen heiligen Geräten, die darin waren, und trugen sie hinauf.
6 König Salomo und die ganze Gemeinschaft der Israeliten, die sich bei ihm versammelt hatte, opferten Schafe und Rinder vor der Lade - so viele, dass niemand sie mehr zählen konnte.
7 Dann trugen die Priester die Bundeslade des Herrn an ihren Ort ins innere Heiligtum des Tempels, das Allerheiligste, unter die Flügel der Cherubim.
8 Die Cherubim breiteten ihre Flügel über der Lade aus und bildeten so einen Baldachin über der Lade und ihren Tragestangen.
9 Diese Stangen waren so lang, dass ihre Enden vom Heiligtum, von der Vorhalle vor dem Allerheiligsten, aus zu sehen waren; weiter außerhalb waren sie nicht zu sehen. Sie befinden sich noch heute dort.
10 In der Lade waren nur die beiden Tafeln, die Mose am Horeb hineingelegt hatte. Dort hatte der Herr einen Bund mit dem israelitischen Volk geschlossen, als es Ägypten verließ.
11 Dann zogen die Priester wieder aus dem Heiligtum heraus. Alle anwesenden Priester hatten sich gereinigt, unabhängig von ihrer Abteilung.
12 Alle Leviten, die als Sänger Dienst taten - Asaf, Heman, Jedutun und ihre Söhne und Brüder - trugen feine Leinengewänder. Sie standen östlich des Altars und spielten auf Zimbeln, Harfen und Zithern, begleitet von 120 Priestern, die Trompete bliesen.
13 Die Trompeter und Sänger lobten den Herrn und dankten ihm, und ihr Gesang klang wie aus einem einzigen Mund. Begleitet von Trompeten, Zimbeln und anderen Instrumenten erhoben sie ihre Stimmen und priesen den Herrn: »Seine Güte ist so groß! Seine Gnade bleibt ewig bestehen.« In diesem Augenblick erfüllte eine Wolke das Haus des Herrn.
14 Die Priester konnten deswegen ihren Dienst nicht fortsetzen, denn die Herrlichkeit des Herrn war im Haus Gottes gegenwärtig.
1 5,3 Das Laubhüttenfest begann am 15. Tag des siebten Monats nach dem hebr. Mondkalender, gewöhnlich Ende September/Anfang Oktober.
© 2017 ERF Medien