Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Hiskia herrscht in Juda

1 Hiskia war 25 Jahre alt, als er König wurde, und er regierte 29 Jahre in Jerusalem. Seine Mutter war Abi, die Tochter Secharjas.
2 Er tat, was dem Herrn gefiel, so wie sein Stammvater David.

Hiskia schließt den Tempel wieder auf

3 Gleich im ersten Monat seines ersten Amtsjahres ließ Hiskia die Türen vom Haus des Herrn wieder aufschließen und setzte sie in Stand.
4 Er bestellte die Priester und Leviten zu einer Versammlung auf den östlich gelegenen Platz
5 und hielt folgende Rede: »Ihr Leviten, hört mir zu! Reinigt euch und das Haus des Herrn, des Gottes eurer Vorfahren. Entfernt alles Unreine aus dem Heiligtum.
6 Unsere Vorfahren waren dem Herrn untreu und taten, was unserem Gott missfiel. Sie verließen den Herrn und sein Heiligtum; sie kehrten ihm den Rücken.
7 Die Türen an der Vorhalle verschlossen sie und löschten die Lichter, verbrannten nicht länger Weihrauch und brachten dem Gott Israels im Heiligtum keine Brandopfer mehr dar.
8 Deshalb ist der Herr auf Juda und Jerusalem zornig geworden. Wie ihr sehen könnt, hat er sie zum Gegenstand von Grauen, Hohn und Abscheu gemacht.
9 Unsere Vorfahren sind deshalb in der Schlacht gefallen, unsere Söhne, Töchter und Frauen gingen in die Gefangenschaft.
10 Doch nun will ich einen Bund mit dem Herrn, dem Gott Israels, schließen, damit sein Zorn nicht länger gegen uns wütet.
11 Ihr sollt eure Pflichten wieder aufnehmen. Der Herr hat euch dazu bestimmt, ihm in seiner Gegenwart zu dienen und ihm Opfer darzubringen.«
12 Daraufhin nahmen diese Leviten wieder den Dienst auf: von Kehats Nachkommen: Mahat, der Sohn Amasais, und Joel, der Sohn Asarjas; von Meraris Nachkommen: Kisch, der Sohn Abdis, und Asarja, der Sohn Jehallelels; von Gerschons Nachkommen: Joach, der Sohn Simmas, und Eden, der Sohn Joachs.
13 Von Elizafans Nachkommen: Schimri und Jeïël; von Asafs Nachkommen: Secharja und Mattanja;
14 von Hemans Nachkommen: Jehiël und Schimi; von Jedutuns Nachkommen: Schemaja und Usiël.
15 Diese Männer riefen die übrigen Leviten zusammen und heiligten sich. Dann begannen sie, das Haus des Herrn zu reinigen, wie der König es gemäß dem Wort des Herrn angeordnet hatte.
16 Die Priester gingen ins Heiligtum vom Haus des Herrn, um es zu reinigen, und schafften alles Unreine, das sie vorfanden, hinaus in den Vorhof vom Haus des Herrn. Von dort brachten die Leviten es an den Bach Kidron.
17 Am ersten Tag des ersten Monats1 begannen sie und nach acht Tagen waren sie bis in die Vorhalle vorgedrungen. Dann heiligten sie das Haus des Herrn selbst weitere acht Tage lang, und am 16. Tag des ersten Monats war das Werk beendet.

Die Wiedereinweihung des Tempels

18 Dann gingen die Leviten zu König Hiskia und berichteten ihm: »Wir haben das ganze Haus des Herrn gereinigt, den Brandopferaltar und die dazugehörigen Gegenstände sowie den Tisch der Schaubrote2 mit allen Geräten.
19 Dabei haben wir auch die Gegenstände, die König Ahas zu seiner Zeit entweiht hatte, gereinigt und geheiligt. Sie stehen jetzt vor dem Altar des Herrn.«
20 Früh am nächsten Morgen ließ König Hiskia die führenden Männer der Stadt zusammenkommen und ging zum Haus des Herrn.
21 Sie nahmen sieben Stiere, sieben Widder, sieben Lämmer und sieben Ziegenböcke als Sündopfer für das Königreich, für das Heiligtum und für Juda mit. Der König befahl den Priestern, den Nachkommen Aarons, auf dem Altar des Herrn zu opfern.
22 Sie töteten die Stiere und die Priester nahmen das Blut und besprengten den Altar damit. Dasselbe machten sie mit den Widdern und den Lämmern.
23 Dann wurden die Ziegenböcke für das Sündopfer vor den König und das versammelte Volk gebracht und sie legten ihnen die Hände auf.
24 Die Priester schlachteten die Tiere als Sündopfer und versprengten ihr Blut über dem Altar zur Wiedergutmachung für die Schuld von ganz Israel, denn der König hatte geboten, dass das Brandopfer und das Sündopfer für ganz Israel dargebracht werden sollte.
25 Dann ließ König Hiskia die Leviten mit Zimbeln, Harfen und Zithern im Haus des Herrn Aufstellung nehmen, wie es der Herr geboten hatte durch David, durch Gad, den Seher des Königs, und durch den Propheten Nathan.
26 Die Leviten nahmen daraufhin mit den Instrumenten Davids ihre Plätze ein, und die Priester stellten sich mit den Trompeten auf.
27 Hiskia befahl, das Brandopfer auf den Altar zu legen. Als das Brandopfer begann, setzte der Lobgesang für den Herrn ein, begleitet von den Trompeten und anderen Instrumenten Davids, des Königs von Israel.
28 Die ganze Versammlung betete zum Herrn, während die Lieder erklangen und die Trompeter ihre Instrumente bliesen, bis die Brandopfer dargebracht waren.
29 Dann knieten der König und alle Anwesenden nieder zur Anbetung.
30 König Hiskia und die führenden Männer befahlen den Leviten, den Herrn mit den Liedern von David und vom Seher Asaf zu preisen. Sie sangen voller Freude und verneigten sich in Anbetung vor Gott.
31 Dann erklärte Hiskia: »Ihr habt euch dem Herrn geweiht. Nun tretet vor und bringt eure Schlacht- und Dankopfer zum Haus des Herrn.« Da brachten die Leute ihre Schlacht- und Dankopfer, und manche brachten außerdem Brandopfer dar.
32 Sie opferten 70 Rinder, 100 Widder und 200 Lämmer, alle als Brandopfer zu Ehren des Herrn.
33 Dazu kamen als Weihegaben 600 Rinder und 3.000 Schafe.
34 Doch es waren nicht genug Priester da, um die Brandopfer alle vorzubereiten, deshalb halfen ihnen die Leviten, bis alles bewältigt war und mehr Priester sich geheiligt hatten. Denn die Leviten hatten sich mehr als die Priester darum bemüht, sich zu reinigen.
35 Es gab Brandopfer im Überfluss, außerdem die üblichen Trankopfer und Fett von den Friedensopfern. So wurde der Dienst im Haus des Herrn festgesetzt.
36 Und Hiskia und das ganze Volk freuten sich sehr über das, was Gott für das Volk getan hatte, denn alles war sehr schnell gelungen.
1 29,17 Dieser Tag des hebr. Mondkalenders liegt gewöhnlich im März o. Anfang April.
2 29,18 Das bedeutet hier übersetzt Schichtbrote.
© 2017 ERF Medien